Direkt zum Inhalt

Kapitalmarkt

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Der Kapitalmarkt ist der Markt für langfristige Finanzmittelbeschaffung (langfristige Kredite und Beteiligungskapital). Der Kapitalmarkt kann unterteilt werden in den nicht organisierten Kapitalmarkt, der außerhalb von Banken und Börsen abgewickelt wird, und den von Kreditinstituten und Kapitalsammelstellen getragenen organisierten Markt für langfristiges Kapital (z.B. Schuldscheindarlehen, Hypothekarkredit, Kommunalkredit, Wertpapiere).

    2. Der Wertpapiermarkt (i.e.S. oft synonym für Kapitalmarkt verwendet) setzt sich zusammen aus dem Rentenmarkt (Markt für Schuldverschreibungen) und dem Aktienmarkt (Markt für Beteiligungskapital). Für die vertretbaren Wertpapiere, die an der Börse gehandelt werden (Effekten), sind der Primärmarkt und der Sekundärmarkt zu unterscheiden. Der Primärmarkt (Emissionsmarkt) erfüllt die Mittelbereitstellungsfunktion, der Sekundärmarkt, auf dem im Umlauf befindliche Wertpapiere gehandelt werden, die Fungibilitätsfunktion (es findet ein Gläubigertausch statt). Aus dem hohen Engagement der Kreditinstitute am Rentenmarkt resultiert eine enge Verflechtung der Wertpapiermärkte mit den übrigen Finanzmärkten. Da bei liquiditätsverknappenden Maßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB) Banken Wertpapierverkäufe vornehmen bzw. ihre Wertpapierkäufe reduzieren und beim liquiditätsanreichernden notenbankpolitischen Einsatz des Instrumentariums die Wertpapierkäufe i.d.R. zunehmen, spricht man von der „Geldmarktabhängigkeit des Kapitalmarktes”.

    3. Teilnehmer sind als Kapitalgeber Kreditinstitute, Kapitalsammelstellen (Sozialversicherungen, Versicherungsgesellschaften, Investmentgesellschaften), Nichtbankunternehmen und Privatleute; als Emittenten (Kapitalnehmer) treten Kreditinstitute (z.B. Bankschuldverschreibungen), Aktiengesellschaften (AG) (Aktien, Unternehmensanleihen), sonstige Unternehmen (Unternehmensanleihen) und die öffentliche Hand (Bundeswertpapiere, Länderanleihen, Kommunalanleihen) in Erscheinung. Der Kapitalmarkt wird von Daueremittenten laufend beansprucht, von Einmalemittenten (Gelegenheitsemittenten) hingegen gelegentlich und in größeren zeitlichen Abständen.

    4. Internationale Kapitalmärkte sind ausländische Kapitalmärkte und der Euro-Kapitalmarkt.

    5. In Deutschland wird der Zugang zum Kapitalmarkt grundsätzlich nicht beschränkt. Lediglich das Stabilitätsgesetz und das Außenwirtschaftsgesetz räumen der Bundesregierung bestimmte Möglichkeiten ein, Emissionen bzw. deren Erwerb einzuschränken.

    6. Die wirtschaftliche Bedeutung des Kapitalmarktes liegt darin, dass den Investoren langfristige Mittel als Eigenkapital bzw. als Fremdkapital zur Verfügung gestellt werden und die Kapitalgeber hierfür einen primär an der Bonität (Kreditwürdigkeit) und Ertragskraft des Schuldners ausgerichteten variablen Ertrag bzw. einen Festzins erzielen. Von besonderer Bedeutung ist hierbei die Existenz eines Sekundärmarktes. Mit dem Erwerb von Aktien können sich Anleger am Produktivvermögen der Wirtschaft beteiligen.

    Vgl. auch Finanzmarkt.

    Mindmap Kapitalmarkt Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/kapitalmarkt-59130 node59130 Kapitalmarkt node57928 Finanzmarkt node59130->node57928 node61219 Schuldverschreibung node59130->node61219 node59089 Kalkulationszinsfuß node59089->node59130 node57328 Eigenkapital node59089->node57328 node57341 Eigenkapitalkosten node59089->node57341 node57908 Finanzierung node59089->node57908 node58230 Geldmarkt node58230->node59130 node61839 Termingeschäft node57928->node58230 node57928->node61839 node70471 Hybridkapital node70471->node57328 node62677 wirtschaftliches Eigenkapital node62677->node57328 node56166 Berichtigungsabschlag node56166->node57328 node57328->node59130 node57341->node57328 node57908->node61219 node59773 Marktzinsmethode node59773->node59130 node61011 Risikoaktiva node61011->node61219 node62220 verbriefte Verbindlichkeiten node62220->node61219 node60027 Namensschuldverschreibung node61219->node60027 node58106 Fristentransformationsbeitrag node58106->node59130 node58106->node59773 node61683 Strukturbeitrag node61683->node59773 node59642 Liquiditätskosten node59642->node59773 node62628 Wertpapiermarkt node62628->node59130 node62628->node57928
    Mindmap Kapitalmarkt Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/kapitalmarkt-59130 node59130 Kapitalmarkt node61219 Schuldverschreibung node59130->node61219 node57328 Eigenkapital node59130->node57328 node57928 Finanzmarkt node59130->node57928 node59773 Marktzinsmethode node59773->node59130 node59089 Kalkulationszinsfuß node59089->node59130

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete

    Interne Verweise