Direkt zum Inhalt

Leitzinsen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: von der Zentralbank festgelegte Zinssätze, zu denen sich Banken bei der Zentralbank Liquidität beschaffen oder überschüssige Reserven anlegen können. Leitzinsen stellen ein zentrales Element des geldpolitischen Instrumentariums dar, denn sie beeinflussen (bzw. „leiten“) maßgeblich die Zinsverhältnisse am Geldmarkt und darüber auch die allgemeine Zinsentwicklung im Kreditgeschäft mit der Nichtbankenkundschaft. Eine Anhebung der Leitzinsen verschiebt in der Tendenz das gesamte Zinsniveau nach oben, was wiederum die Kreditnachfrage der Wirtschaft dämpft, wodurch die Zentralbank einem inflationären Anstieg des Preisniveaus entgegenwirken kann (restriktive Geldpolitik). Wenn es die Erreichung des Zieles der Preisstabilität nicht beeinträchtigt, hat die Zentralbank Spielraum, ihre Leitzinsen zu senken. Wenn in der Folge dann auch die Zinsen auf dem Kapitalmarkt sinken, kann dies die gesamtwirtschaftliche Nachfrage und das Wirtschaftswachstum erhöhen (expansive Geldpolitik).

    2. Europäisches System der Zentralbanken: Als Leitzinsen im ESZB gelten die Zinssätze für die Refinanzierungsgeschäfte (insb. das Hauptrefinanzierungsgeschäft; längerfristige Refinanzierungsgeschäfte), für die Einlagefazilität und für die Spitzenrefinanzierungsfazilität.

    3. Deutsche Bundesbank: bis zur Übertragung der geldpolitischen Zuständigkeiten auf das ESZB am 1.1.1999 wurden der Diskontsatz und der Lombardsatz der Bundesbank als Leitzinsen bezeichnet.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Leitzinsen Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/leitzinsen-59592 node59592 Leitzinsen node62785 Zentralbank node59592->node62785 node59634 Liquidität node59592->node59634 node59530 längerfristige Refinanzierungsgeschäfte des ... node59592->node59530 node59130 Kapitalmarkt node59592->node59130 node58230 Geldmarkt node59592->node58230 node57708 Europäische Zentralbank (EZB) node58274 Geldwertstabilität node62785->node58274 node70473 Liquidity Coverage Ratio ... node70473->node59634 node56184 bestätigter Bundesbank-Scheck node56184->node59634 node58245 Geldmengensteuerung node58245->node62785 node57837 Feinsteuerungsoperationen des ESZB node57837->node59530 node59634->node58274 node59634->node58245 node59530->node57708 node59530->node59634 node59530->node58230 node57328 Eigenkapital node59130->node57328 node61219 Schuldverschreibung node59130->node61219 node57928 Finanzmarkt node58253 Geldschöpfungsmultiplikator node58253->node62785 node58253->node58230 node58230->node57928 node59089 Kalkulationszinsfuß node59089->node59130 node59089->node58230 node59773 Marktzinsmethode node59773->node59130 node59773->node58230 node62543 Wechselkursmechanismus II node62543->node62785
      Mindmap Leitzinsen Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/leitzinsen-59592 node59592 Leitzinsen node59130 Kapitalmarkt node59592->node59130 node58230 Geldmarkt node59592->node58230 node59530 längerfristige Refinanzierungsgeschäfte des ... node59592->node59530 node59634 Liquidität node59592->node59634 node62785 Zentralbank node59592->node62785

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete