Direkt zum Inhalt

Prof. Dr. Cornelia Manger-Nestler, LL.M.

HTWK Leipzig
Professur für Deutsches und Internationales Wirtschaftsrecht

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

Profil

Kurzvita

seit 03/2009: Inhaberin der Professur für Deutsches und Internationales Wirtschaftsrecht, Fakultät Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen, HTWK Leipzig

04/2005 – 03/2009: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Prof. Dr. Ludwig Gramlich, Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Öffentliches Wirtschaftsrecht, TU Chemnitz

07/2006: Promotion Dr. iur. (TU Chemnitz)    

10/2003 – 03/2005: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Prof. Dr. Ulrich Fastenrath, Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Europarecht und Völkerrecht, Zentrum für Internationale Studien, Juristische Fakultät, TU Dresden

10/2002 – 09/2003: LL.M. (European Integration)

06/2002: Zweites Juristisches Staatsexamen

01/2000: Erstes Juristisches Staatsexamen

Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte

Öffentliches Wirtschaftsrecht mit europäischen und internationalen Bezügen

Schwerpunkte: Europäische Wirtschafts- und Währungsunion; sektorspezifische Wirtschaftsaufsicht und Regulierung (Finanz-, Telekommunikations- und Energie-märkte); staats- und verwaltungswissenschaftlichen Grundlagen von Exekutiv-strukturen in der EU; internationale Gremien im Bereich von Währung und Wirtschaft; public corporate governance

                                                                                           

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

Veröffentlichungen / aktuelle Projekte

Wichtige Veröffentlichungen
  • Kommentierung der Art. 127-135 sowie Art. 282-284 AEUV, in: Pechstein/Nowak/Häde, Frankfurter Kommentar zu EUV, GRC und AEUV, 4 Bände, 2017.
  • SächsLadÖffG, Kommentierung (mit R. Böttner), Praxis der Kommunalverwaltung, 2017.
  • Kontinuität und Wandel bei europäisierten Aufsichts- und Regulierungsstrukturen (mit L. Gramlich), Schriftenreihe des Arbeitskreises Europäische Integration e.V., Bd. 91, Baden-Baden 2016.
  • Institutionell-organisatorische Aspekte des Einheitlichen Abwicklungsmechanismus (Kap. B. II.), in: Jahn/Schmitt/Geier, Handbuch Bankensanierung und -abwicklung, 1. Aufl. 2016, S. 236 – 268.
  • Die Bankenunion: Einheitliche Mechanismen zur Bankenaufsicht und -abwicklung, in: Blanke, H.-J. (Hrsg.), Die „Fiskalunion“: Voraussetzungen einer Vertiefung der politischen Integration im Währungsraum der Europäischen Union, 2014, S. 299 – 345.
  • EU-Agenturen als Ausdruck des europäischen Demokratiemangels?, Zeitschrift für Europarechtliche Studien (ZEuS) 2015, S. 315 – 346.
  • Ménage à trois? – Zur gewandelten Rolle der EZB im Spannungsfeld zwischen Geldpolitik, Finanzaufsicht und Fiskalpolitik (mit R. Böttner), EuR 2014, S. 621 - 637.
  • Einheitlicher Europäischer Aufsichtsmechanismus: Bankenaufsicht durch die EZB (mit M. Lehmann), Zeitschrift für Bankrecht und Bankwirtschaft (ZBB) 2014, S. 2 – 21.
  • Europäisierte Regulierungsstrukturen und -netzwerke: Basis einer künftigen Infrastrukturvorsorge (mit L. Gramlich), Schriftenreihe des Arbeitskreises Europäische Integration e. V., Bd, 74, Baden-Baden 2011.
  • Das neue Europäische Finanzaufsichtssystem (mit M. Lehmann), ZBB 2011, S. 2 – 24.
  • Par(s) inter pares? – Die Bundesbank als nationale Zentralbank im Europäischen System der Zentralbanken, Dissertation, Schriften zum Europäischen Recht, Bd. 134, Berlin 2008.
Aktuelle Projekte

s. Einzelheiten unter https://fww.htwk-leipzig.de/forschung-und-kooperation/eu-wirtschaftsrecht/

Experte im Lexikon