Direkt zum Inhalt

Preisangabenverordnung (PAngV)

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Rechtsverordnung des Bundes zur Regelung der Preisangaben (v. 14.3.1985, i.d.F. der Bekanntmachung v. 18.10.2002, BGBl. I S. 419, zuletzt geändert durch G v. 17.7.2017, BGBl. I S. 2394).

    Allgemeine Pflichten: Durch die Preisangabenverordnung werden alle Anbieter von Waren oder Leistungen verpflichtet, gegenüber Letztverbrauchern Endpreise anzugeben, d.h. Preise, die einschließlich der Umsatzsteuer (USt) und sonstiger Preisbestandteile unabhängig von einer Rabattgewährung zu zahlen sind (§ 1 I PAngV). Die Regelung soll der Unterrichtung und dem Schutz der Verbraucher sowie der Förderung des Wettbewerbs dienen; sie gilt auch, wenn ein Anbieter unter Angabe von Preisen wirbt. Alle Angaben müssen der allgemeinen Verkehrsauffassung und den Grundsätzen von Preisklarheit und -wahrheit entsprechen; sie müssen dem Angebot oder der Werbung eindeutig zugeordnet, leicht erkennbar und deutlich lesbar oder sonst gut wahrnehmbar sein (§ 1 VI PAngV). Banken sind beim Angebot von und bei Werbung mit ihren Leistungen gemäß § 5 I PAngV verpflichtet, ein Preisverzeichnis mit Preisen für ihre wesentlichen Leistungen aufzustellen und am Ort des Leistungsangebots (Schalterräume, zusätzlich auch Schaufenster/Schaukasten) anzubringen (Preisaushang). Zu wesentlichen Leistungen eines Kreditinstituts zählen die im Rahmen des allgemeinen Bankvertrags regelmäßig vorkommenden Einzelleistungen. Die Bestimmungen der Preisangabenverordnung betreffen das Privat-, nicht das Firmenkundengeschäft (Nr. 12 I AGB Banken, Nr. 17 II AGB Sparkassen). Bei Krediten sind nach der Sondervorschrift des § 6 I PAngV „effektive Jahreszinsen” (Effektivverzinsung von Krediten) anzugeben; der hierfür anzugebende Prozentsatz berechnet sich nach einer im Anhang der PAngV enthaltenen mathematischen Formel und den dort angegebenen Vorgehensweisen. Für alle anderen Bankleistungen gelten die allgemeinen Preisangabepflichten. Nicht unter die Preisangabenverordnung fallen Einlagen, da hierfür i.d.R. nicht der Kunde, sondern die Bank ein Entgelt zahlt. Eine Verpflichtung, auch hierfür Preise (Zinsen, Boni usw.) anzugeben, kann sich aber aus dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) ergeben, insbesondere dem Verbot irreführender Werbung aus § 3 UWG (unlauterer Wettbewerb). Grundsätze für Mindestangaben in der Werbung für Einlagen hat ferner der Zentrale Wettbewerbsausschuss, ein Arbeitsausschuss der Deutschen Kreditwirtschaft (DK), aufgestellt.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Preisangabenverordnung (PAngV)"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Preisangabenverordnung (PAngV) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/preisangabenverordnung-pangv-60610 node60610 Preisangabenverordnung (PAngV) node55565 allgemeiner Bankvertrag node60610->node55565 node59373 Kredit node60610->node59373 node60611 Preisaushang node60610->node60611 node55930 Bank node60610->node55930 node70521 Zahlungsdiensterahmenvertrag node55565->node70521 node62333 Vertrag node55565->node62333 node59773 Marktzinsmethode node59773->node59373 node62246 Verfügungsberechtigung über Bankkonten node62246->node59373 node60623 Preisverzeichnis node60623->node60610 node58362 Geschäftsbesorgungsvertrag node58362->node55565 node61134 Scheck node61134->node55565 node70472 Kapitalerhaltungspuffer node70472->node55930 node62767 Zahlungsverkehr node60611->node62767 node62616 Wertpapiergeschäft node60611->node62616 node58253 Geldschöpfungsmultiplikator node58253->node59373 node58253->node55930 node60002 Nachlasskonto node60002->node55930 node55462 AGB-Pfandrecht node55462->node55930 node70335 Bankspesen node70335->node60610 node70335->node60623 node70335->node60611 node61744 Syndizierung node61744->node59373
    Mindmap Preisangabenverordnung (PAngV) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/preisangabenverordnung-pangv-60610 node60610 Preisangabenverordnung (PAngV) node60611 Preisaushang node60610->node60611 node55930 Bank node60610->node55930 node55565 allgemeiner Bankvertrag node60610->node55565 node59373 Kredit node60610->node59373 node70335 Bankspesen node70335->node60610

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete