Direkt zum Inhalt

Geldmarkt

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Allgemein: wichtiges Teilsegment des Finanzmarktes zum freien Handel mit kurzfristigen Geldern. Es wird zwischen Geldmarkt i.w.S. und i.e.S. unterschieden:
    1. Der Geldmarkt i.e.S. umfasst den Handel von Zentralbanken, Kreditinstituten und anderen Finanzintermediären mit Zentralbankguthaben, den Handel mit Geldmarktpapieren (v.a. zwischen der Zentralbank und den Kreditinstituten) sowie den Abschluss von kurzfristigen Offenmarktgeschäften mit Rückkaufsvereinbarung (Pensionsgeschäfte). Im engsten Sinne wird zum Geldmarkt nur der Handel mit Zentralbankguthaben gerechnet; dieser Markt wird auch als (Inter-)Bankengeldmarkt bezeichnet.

    2. Unter dem Geldmarkt i.w.S. wird der Markt für alle kurz- und mittelfristigen Finanzmittelbeschaffungen und Finanzmittelanlagen (Kredite und Geldanlagen) verstanden. Neben den o.g. Akteuren nehmen hieran auch gewerbliche und private Nichtbanken teil. Dieser Markt ist sehr heterogen und nicht organisiert.Zu den am Geldmarkt gehandelten Objekten gehören die Zentralbankguthaben (Primärliquidität) und die Geldmarktpapiere (Schatzwechsel, unverzinsliche Schatzanweisung), die Sekundärliquidität darstellen (Liquiditätsgrade). Es wird zwischen dem Geldhandel und dem Handel mit Geldmarktpapieren unterschieden. Neben dem nationalen Geldmarkt gibt es internationale Geldmärkte (ausländische Geldmärkte und Euro-Geldmarkt). Auf diesen Teilmärkten wird mit Bankenbuchgeld (Giralgeld) und mit Geldmarktpapieren gehandelt. Der Geldmarkt ist entscheidend für den Liquiditätsausgleich der Banken. Die Zinssteuerung (Geldmarktzinsen) ist ein wichtiges Element der Geldpolitik der Zentralbank. Die Europäische Zentralbank betreibt ihre geldpolitische Steuerung etwa über den Hauptrefinanzierungssatz, den Spitzenrefinanzierungssatz, den Einlagesatz und die Höhe von Refinanzierungszuteilungen. Im Zuge der jüngsten Finanzkrise hat sich die Europäische Zentralbank zudem einer unkonventionellen Form der expansiven Geldpolitik durch den Aufkauf langfristiger öffentlicher sowie privater Rentenpapiere bedient. Der Geldmarktzins liegt zumeist im Zinskorridor zwischen Spitzenrefinanzierungssatz und Einlagesatz. Da Transaktionen auf den Finanzmärkten mit Geld abgewickelt werden, ergibt sich eine Verflechtung der Märkte. Bei expandierender Geldmenge verbessert sich unter normalen Umständen nicht nur die Bankenliquidität, sondern auch die Liquiditätssituation der Nichtbanken. Ein entspannter Geldmarkt wirkt positiv auf den Kapitalmarkt. Bei kontraktiver Geldpolitik bewirkt eine Verknappung der Geldmenge i.d.R. eine Anspannung am Kapitalmarkt.

    Vgl. auch Finanzmarkt.

    Mindmap Geldmarkt Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/geldmarkt-58230 node58230 Geldmarkt node57928 Finanzmarkt node58230->node57928 node59089 Kalkulationszinsfuß node59089->node58230 node59130 Kapitalmarkt node59089->node59130 node57908 Finanzierung node59089->node57908 node57328 Eigenkapital node59089->node57328 node57341 Eigenkapitalkosten node59089->node57341 node61939 Treasury node56715 Compliance node56715->node57928 node61839 Termingeschäft node57928->node61839 node57928->node59130 node59130->node58230 node59773 Marktzinsmethode node59773->node58230 node59593 Lender of Last ... node58440 Giralgeld node58440->node58230 node59401 Kreditinstitut i.S. des ... node58253 Geldschöpfungsmultiplikator node58253->node58230 node58253->node59593 node58253->node58440 node58253->node59401 node59741 Margenkalkulation node59741->node58230 node59741->node59773 node58106 Fristentransformationsbeitrag node58106->node58230 node58106->node61939 node58106->node59773 node58105 Fristentransformation node58106->node58105 node61683 Strukturbeitrag node61683->node59773 node61683->node58106 node59642 Liquiditätskosten node59642->node59773
    Mindmap Geldmarkt Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/geldmarkt-58230 node58230 Geldmarkt node57928 Finanzmarkt node58230->node57928 node59773 Marktzinsmethode node59773->node58230 node58253 Geldschöpfungsmultiplikator node58253->node58230 node59089 Kalkulationszinsfuß node59089->node58230 node58106 Fristentransformationsbeitrag node58106->node58230

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete

    Interne Verweise