Direkt zum Inhalt

Pensionsgeschäfte

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    1. Begriff:
    a) i.w.S. kurzfristige mit Wertpapieren besicherte Kreditgeschäfte (des Pensionsnehmers an den Pensionsgeber): Ein Pensionsgeber veräußert Vermögensgegenstände an den Pensionsnehmer und verpflichtet sich dabei auch, sie bei Vertragsende zurückzuerwerben.
    b) Geldpolitik: Offenmarktgeschäfte mit Rückkaufsvereinbarungen. Die Deutsche Bundesbank führte bis zum 31.12.1998 (Übergang der geldpolitischen Souveränität auf die EZB) im Rahmen ihrer Geldpolitik Pensionsgeschäfte zur Feinsteuerung am Geldmarkt überwiegend mit lombardfähigen festverzinslichen Wertpapieren, aber auch mit Wechseln und Devisen durch (Offenmarktpolitik). Als Sonderform der Offenmarktgeschäfte der Bundesbank waren Wertpapierpensionsgeschäfte, Wechselpensionsgeschäfte und Devisenpensionsgeschäfte zu unterscheiden.
    c) Bankgeschäft: Im Anschluss an Art. 21 I der Europäischen Bankbilanzrichtlinie in § 340b I HGB allgemein definiert als „Verträge, durch die ein Kreditinstitut oder der Kunde eines Kreditinstituts (Pensionsgeber) ihm gehörende Vermögensgegenstände einem anderen Kreditinstitut oder einem seiner Kunden (Pensionsnehmer) gegen Zahlung eines Betrages überträgt und in denen gleichzeitig vereinbart wird, dass die Vermögensgegenstände später gegen Entrichtung des empfangenen oder eines im Voraus vereinbarten anderen Betrages an den Pensionsgeber zurückübertragen werden müssen oder können.“ Nicht als Pensionsgeschäfte in diesem Sinne gelten Devisentermingeschäfte, Börsentermingeschäfte und ähnliche Geschäfte sowie die Ausgabe eigener Schuldverschreibungen auf abgekürzte Zeit (§ 340b VI HGB, Bankschuldverschreibungen).

    2. Arten:
    a) Ein echtes Pensionsgeschäft liegt vor, wenn der Pensionsnehmer die Verpflichtung übernimmt, die Vermögensgegenstände zu einem bestimmten oder vom Pensionsgeber zu bestimmenden Zeitpunkt zurückzuübertragen (§ 340b II HGB).
    b) Ein unechtes Pensionsgeschäft liegt vor, wenn der Pensionsnehmer lediglich berechtigt, aber nicht verpflichtet ist, die Vermögensgegenstände zu einem vorher bestimmten oder von ihm noch zu bestimmenden Zeitpunkt zurückzuübertragen (§ 340b III HGB).

    3. Bilanzierung: Bei echten Pensionsgeschäften sind die übertragenen Vermögensgegenstände in der Bilanz des Pensionsgebers auszuweisen. Dieser hat in Höhe des für die Übertragung erhaltenen Betrages eine Verbindlichkeit gegenüber dem Pensionsnehmer auszuweisen. Der Buchwert der Vermögensgegenstände ist im Anhang (Anhang zum Jahresabschluss der Kreditinstitute) anzugeben. Der Unterschiedsbetrag zwischen Verkaufspreis und Rückkaufspreis ist laufzeitbezogenes Entgelt. Der Pensionsnehmer darf die Vermögensgegenstände nicht bilanzieren; er hat in Höhe des für die Übertragung gezahlten Betrages eine Forderung an den Pensionsnehmer auszuweisen (§ 340b IV HGB). Bei unechten Pensionsgeschäften sind die Vermögensgegenstände nicht vom Pensionsgeber, sondern nur vom Pensionsnehmer zu bilanzieren (§ 340b V HGB).

     

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Pensionsgeschäfte"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Pensionsgeschäfte Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/pensionsgeschaefte-60440 node60440 Pensionsgeschäfte node62524 Wechsel node60440->node62524 node56028 Bankschuldverschreibung node60440->node56028 node62831 Zinsänderungsrisiko node62543 Wechselkursmechanismus II node57708 Europäische Zentralbank (EZB) node62543->node57708 node81726 Pillar-2-Requirements node81726->node57708 node81725 Pillar-2-Guidance node81725->node57708 node57708->node60440 node58274 Geldwertstabilität node57708->node58274 node57928 Finanzmarkt node59089 Kalkulationszinsfuß node58230 Geldmarkt node59089->node58230 node58253 Geldschöpfungsmultiplikator node58253->node58230 node59773 Marktzinsmethode node59773->node58230 node58230->node60440 node58230->node57928 node60115 Nominalwertprinzip node61219 Schuldverschreibung node30122 Akzept node62524->node30122 node61215 Schuldscheindarlehen node61215->node60440 node61215->node62831 node61215->node60115 node61215->node61219 node59130 Kapitalmarkt node61215->node59130 node58222 Geldkapital node58222->node56028 node56527 Bürgschaft node59130->node56028 node57328 Eigenkapital node56028->node56527 node56028->node57328 node62538 Wechselinkasso node62538->node62524 node56330 Bill of Exchange node56330->node62524 node55462 AGB-Pfandrecht node55462->node62524
    Mindmap Pensionsgeschäfte Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/pensionsgeschaefte-60440 node60440 Pensionsgeschäfte node62524 Wechsel node60440->node62524 node56028 Bankschuldverschreibung node60440->node56028 node61215 Schuldscheindarlehen node61215->node60440 node58230 Geldmarkt node58230->node60440 node57708 Europäische Zentralbank (EZB) node57708->node60440

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete