Direkt zum Inhalt

Giralgeld

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Buchgeld, Kreditgeld; jederzeit fällige Guthaben (Sichteinlagen), die auf Konten bei Kreditinstituten (für Zahlungsverkehrszwecke) zur Verfügung stehen, einschließlich Zentralbankguthaben (Bankengeld). Zum Giralgeld zählen auch durch Kreditgewährung bereitgestellte Mittel. Giralgeld ist rechtlich eine Forderung, nämlich der Auszahlungsanspruch des Kontoinhabers gegenüber einem Kreditinstitut, kein gesetzliches Zahlungsmittel, wohl aber ein allgemein akzeptiertes Zahlungsmittel. Spareinlagen und Termineinlagen sind kein Giralgeld. Giralgeld stellt die heute bedeutendste Form von Geld dar und bildet wegen der den Kreditinstituten zur Verfügung stehenden Kreditschöpfungsmöglichkeiten (Geldschöpfung) ein wichtiges Geldaggregat. Entsprechend international gebräuchlichen Abgrenzungen rechnet die Deutsche Bundesbank die Summe aus Bargeldumlauf (ohne Kassenbestände der Kreditinstitute) und Sichteinlagen von inländischen Nichtbanken bei Kreditinstituten zur sog. Geldmenge M 1. Aus gesamtwirtschaftlicher Sicht bestehen die für die Wirtschaft relevanten Geldbestände also aus Bargeld und Giralgeld. Unter der Zielsetzung der Geldwertstabilität müssen Zentralbanken daher auch für die Knapphaltung des Giralgelds Sorge tragen. Als nicht verkörperte Geldform bedarf das Giralgeld der Sichtbarmachung. Dies geschieht durch Erfassung der Zahlungsvorgänge auf Konten. Zur Übertragung von Giralgeld werden bestimmte Instrumente des Zahlungsverkehrs (wie Scheck, Überweisung und Lastschrift) benutzt. Auch die Verwendung einer Kreditkarte führt Giralgeldbewegungen herbei. -- In der Schweiz zielt eine Eidgenössische Volksinitiative darauf ab, die Bildung von Giralgeld zu unterbinden. Dann dürfte nur noch die Zentralbank Bargeld und Buchgeld in Umlauf bringen ("Vollgeld").

    Mindmap Giralgeld Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/giralgeld-58440 node58440 Giralgeld node58204 Geld node58440->node58204 node58274 Geldwertstabilität node58440->node58274 node58396 gesetzliche Zahlungsmittel node58204->node58396 node62358 Vier-Augen-Prinzip node59401 Kreditinstitut i.S. des ... node62358->node59401 node62538 Wechselinkasso node62538->node59401 node61969 Treu und Glauben node62457 Währung node58396->node58440 node58396->node61969 node58396->node62457 node62325 Versicherungstechnik node62325->node58204 node61219 Schuldverschreibung node61219->node58204 node58351 gesamtwirtschaftliches Gleichgewicht node58351->node58274 node58253 Geldschöpfungsmultiplikator node58253->node58440 node58230 Geldmarkt node58253->node58230 node59593 Lender of Last ... node58253->node59593 node58253->node59401 node58245 Geldmengensteuerung node58245->node58274 node59997 nachfrageorientierte Wirtschaftspolitik node59997->node58274 node58274->node58204 node58230->node58440 node59401->node58440 node57941 Finanzunternehmen i.S. des ... node57941->node59401
    Mindmap Giralgeld Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/giralgeld-58440 node58440 Giralgeld node58274 Geldwertstabilität node58440->node58274 node58204 Geld node58440->node58204 node58396 gesetzliche Zahlungsmittel node58440->node58396 node59401 Kreditinstitut i.S. des ... node58440->node59401 node58253 Geldschöpfungsmultiplikator node58253->node58440

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete