Direkt zum Inhalt

Alpha-Faktor

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff (im Sinne der Gleichgewichtstheorie): Der Alpha-Faktor, oftmals zu Alpha abgekürzt, beschreibt aus Sicht der Kapitalmarktgleichgewichtstheorie die Überrendite oder Unterrendite eines Wertpapiers gegenüber ihrem gleichgewichtstheoretisch gerechtfertigten Wert, der z.B. aus dem Capital Asset Pricing Model (CAPM) abgeleitet wird und sich dort nach dem Beta-Risiko bemisst. Diese ungerechtfertigte Mehr- oder Minderrendite ist Ausdruck eines nicht vollständig (informations-)effizienten Kapitalmarktes; auf einem solchen müsste der Alpha-Faktor jederzeit gleich null sein.

    2. Empirische Ermittlung: In der Ex-post-Betrachtung entspricht der Alpha-Faktor dem Ordinatenabschnitt der Regressionsgeraden bei einer Regression der Überschussrendite (Rendite abzüglich dem risikolosen Zinssatz) eines Wertpapiers gegenüber dem Markt. Im Rahmen des Markt-Modells wird zu Zwecken der Vereinfachung üblicherweise eine Regression der (gesamten) Rendite – und nicht nur der Überschussrendite – vorgenommen. Demnach misst der Alphafaktor die sog. unsystematische (wertpapierbezogene) Rendite einer Aktie als Durchschnitt der innerhalb des Regressionszeitraums ermittelten unsystematischen Periodenrenditen; die systematische (marktbezogene) Rendite einer Aktie wird dagegen durch den Beta-Faktor abgebildet. Ein gemessenes positives Alpha bedeutet also eine zusätzliche, vom systematischen Risiko der Aktie unabhängige Rendite innerhalb des Beobachtungszeitraums.

    3. Prognose: Eine Fortschreibung ermittelter historischer Alpha-Faktoren in die Zukunft, wie sie in der naiven Nutzung des Markt-Modells zum Zweck der Renditeschätzung eines einzelnen Wertpapiers impliziert ist, wird – im Unterschied zur Fortschreibung ermittelter historischer Beta-Faktoren – gemeinhin als nicht sachgerecht empfunden, da damit eine dauerhafte Unterbewertung (Alpha-Faktor größer null) oder Überbewertung (Alpha-Faktor kleiner null) eines Wertpapiers am Markt unterstellt würde. Da dies unrealistisch erscheint, bedarf es anderer Verfahren zur Prognose des Alpha-Faktors, d.h. letztlich insbesondere zum Aufspüren aktuell fehlbewerteter Wertpapiere, worin die Kernaufgabe des aktiven Portfolio-Managements (aktive Anlagestrategie) gesehen werden kann. Vgl. auch Portefeuille-Alpha, Jensen-Alpha, Information Ratio.

    Mindmap Alpha-Faktor Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/alpha-faktor-55574 node55574 Alpha-Faktor node59073 Jensen-Alpha node55574->node59073 node56573 Capital Asset Pricing ... node55574->node56573 node61540 Standardabweichung von Alpha node55574->node61540 node59765 Markt-Modell node55574->node59765 node61751 systematisches Risiko node55574->node61751 node57803 Faktormodelle node59073->node57803 node59073->node56573 node59073->node61540 node59073->node59765 node59073->node61751 node56573->node57803 node61540->node59765 node61538 Standardabweichung node61540->node61538 node59765->node57803 node59765->node56573 node99178 Lower Partial Moments node99178->node56573 node57341 Eigenkapitalkosten node57341->node56573 node61751->node57803 node61751->node56573 node62831 Zinsänderungsrisiko node61751->node62831
    Mindmap Alpha-Faktor Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/alpha-faktor-55574 node55574 Alpha-Faktor node59073 Jensen-Alpha node55574->node59073 node56573 Capital Asset Pricing ... node55574->node56573 node59765 Markt-Modell node55574->node59765 node61751 systematisches Risiko node55574->node61751 node61540 Standardabweichung von Alpha node61540->node55574

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete