Direkt zum Inhalt

Marktrisiko

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Portfolio- und Kapitalmarkttheorie: Dann, wenn sämtliche Einflussfaktoren und damit Risiken, die alle Einzelwerte einer bestimmten Assetklasse gemeinsam – und nicht nur einzelne Werte – treffen, in der Entwicklung eines die Assetklasse umfassenden Gesamtmarktes erkennbar werden, wird oft der Begriff des marktbezogenen Risikos oder kürzer Marktrisikos als idealtypische Ausprägung eines systematischen Risikos verwandt – im Unterschied zum (bspw.wertpapier-)spezifischen Risiko, das dann ein idealtypisches unsystematisches Risiko verkörpert.

    2. Risikocontrolling: aus sprachlichen Gründen verkürzter Ausdruck für ein "Marktpreisrisiko" i.S. der Zusammenfassung sämtlicher Marktrisikofaktoren und damit (Markt-)Preisrisiken i.w.S., denen der Untersuchungsgegenstand ausgesetzt ist, bzw. ein Sammelbegriff hierfür. Der Untersuchungsgegenstand kann hierbei eine einzelne Risikoposition, deren Zusammenfassung nach rechnungszweckorientierten Kriterien (Portefeuilles, organisatorische Einheiten etc.) oder auch ein Gesamtunternehmen, z.B. ein Kreditinstitut oder ein Versicherungsunternehmen, sein. Die (Markt-)Preisrisiken i.w.S. können in

    unterteilt werden. Sie werden in einer Markt(preis)risikofaktorenanalyse untersucht, die in das Marktpreisrisikomanagement einmündet.

    3. Zusammenhang der beiden Begriffsverwendungen: Häufig werden diese beiden Begrifflichkeiten nicht sorgfältig auseinandergehalten: Nur wenn eine (einzelne oder speziell nach Assetklasse zusammengefasste) Risikoposition speziell auf Preisschwankungen wegen Schwankungen des diese Assetklasse umfassenden Gesamtmarktes untersucht werden soll, fallen beide Begriffsverwendungen zusammen; dann kann bei Bedarf auch dieses fokussierte Marktpreisrisiko in ein Marktrisiko und ein (z.B. wertpapier-)spezifisches Risiko aufgespalten werden. Hier scheinen in der Tat Begriffsverwirrungen programmiert.

    Mindmap Marktrisiko Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/marktrisiko-81602 node81602 Marktrisiko node62378 Volatilitätsrisiken node62378->node81602 node58773 implizite Volatilität node62378->node58773 node56958 Derivate node62378->node56958 node99515 Skew-Risiko node99515->node62378 node81633 Risikobericht node81633->node81602 node55448 Adressenausfallrisiko node81633->node55448 node59650 Liquiditätsrisiko node81633->node59650 node81639 Risikolimit node81639->node81633 node99297 Infrastrukturfonds node99297->node81602 node99297->node59650 node62600 Wertpapier node99297->node62600 node59130 Kapitalmarkt node99297->node59130
    Mindmap Marktrisiko Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/marktrisiko-81602 node81602 Marktrisiko node62378 Volatilitätsrisiken node62378->node81602 node81633 Risikobericht node81633->node81602 node99297 Infrastrukturfonds node99297->node81602

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete