Direkt zum Inhalt

Venture Capital

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    1. Begriff: Finanzierung von Investitionen durch Risiko- oder Wagniskapital, Bereitstellung von haftendem Kapital über einen bestimmten Zeitraum, verbunden mit unternehmerischer Beratung des kapitalnehmenden Unternehmens für Risikoprojekte (z.B. Produktinnovationen, Forschung und Entwicklung). Die Hergabe des Kapitals erfolgt ohne Sicherheiten allein aufgrund der geschätzten Ertragschancen des zu finanzierenden Projekts.

    2. Beteiligte:
    a) Kapitalnehmer: Unternehmen, die Projekte mit hohen Ertragschancen, aber auch hohem Verlustrisiko realisieren wollen. Meist handelt es sich um kleinere und junge Unternehmen, die an Innovationen auf dem technischen Sektor arbeiten. Sie erhalten wegen des hohen Verlustrisikos der Investition, mangelnder Sicherheiten und der Unmöglichkeit für den Kreditgeber, Chancen und Risiken des Projekts richtig einzuschätzen, kaum die nötigen Kredite. Die Möglichkeiten der Eigenkapitalbeschaffung dieser Unternehmen sind mangels Zugang zum Kapitalmarkt und geringer Risikobereitschaft von Investoren begrenzt, die Selbstfinanzierung reicht ebenfalls in der Anlaufphase nicht aus, um das in der Expansionsphase stark steigende Investitionsvolumen zu finanzieren.
    b) Kapitalgeber: spezielle Beteiligungsfonds. Aus Gründen der Risikostreuung sind Venture-Capital-Gesellschaften an mehreren unterschiedlichen innovativen Projekten in verschiedenen Branchen beteiligt. Durch das technische Wissen ihrer Mitarbeiter ist die Venture-Capital-Gesellschaft in der Lage, die Ertragschancen innovativer Produkte besser als andere Kapitalgeber einzuschätzen. Betriebswirtschaftliche Kenntnisse ermöglichen die Erfüllung der Beratungsfunktion gegenüber dem Kapitalnehmer. Ein besonders intensiver Beratungsbedarf besteht bei Unternehmensgründungen und in der Expansionsphase bezüglich der Vermarktung der Innovation.

    3. Art und Form:
    a) Venture-Capital-Fonds beteiligen sich häufig als stille Gesellschafter, die im Insolvenzverfahren Gläubigerrechte haben. Somit besteht die Möglichkeit der vertraglichen Vereinbarung eines Ausschlusses der Verlustbeteiligung. Eine Direktbeteiligung am kapitalnehmenden Unternehmen ist bei Personengesellschaften durch Haftungsvorschriften problematisch, bei Kapitalgesellschaften stößt sie wegen der damit verbundenen Mitentscheidungsrechte als Gesellschafter auf mangelnde Akzeptanz seitens der Eigentümer.
    b) Refinanzierung: Die Mittel für die Wagnisfonds werden in Deutschland von institutionellen und privaten Anlegern, z.T. auch vom Staat, aufgebracht oder über die Börse refinanziert.
    c) Beendigung des Vertragsverhältnisses (exit): Dem Kapitalnehmer kann die Möglichkeit des Rückkaufs des Kapitalanteils nach Ablauf einer bestimmten Frist eingeräumt werden (sog. buy back). Eine Veräußerung der Beteiligung, bspw. an ein interessiertes Großunternehmen (sog. trade sale), ist möglich. Nach einer evtl. erforderlichen Rechtsumwandlung kann die Venture-Capital-Gesellschaft die Beteiligungsgesellschaft an die Börse führen und dort ihre Anteile veräußern (sog. going public).

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Venture Capital"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Venture Capital Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/venture-capital-62189 node62189 Venture Capital node56199 Beteiligungsfonds node62189->node56199 node60479 Personengesellschaft node62189->node60479 node57908 Finanzierung node62189->node57908 node58992 Investition node62189->node58992 node59130 Kapitalmarkt node62189->node59130 node62450 Wachstumsfinanzierung node56199->node62450 node56196 Beteiligung node56199->node56196 node56201 Beteiligungsgesellschaft node56199->node56201 node58340 Gesamthandsvermögen node61590 Steuerbilanz und Handelsbilanz ... node61590->node60479 node62246 Verfügungsberechtigung über Bankkonten node62246->node60479 node60479->node58340 node59726 Management Fee node59726->node56199 node60070 Nettoinvestition node57328 Eigenkapital node57908->node57328 node61219 Schuldverschreibung node57908->node61219 node61929 Transmissionsmechanismus node61929->node58992 node58992->node60070 node58992->node57908 node57928 Finanzmarkt node59773 Marktzinsmethode node59773->node59130 node59130->node57928 node59130->node61219 node59089 Kalkulationszinsfuß node59089->node57908 node59089->node58992 node59089->node59130 node81588 Distressed M&A node81588->node57908 node61394 Sonderbetriebsausgaben node61394->node60479
    Mindmap Venture Capital Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/venture-capital-62189 node62189 Venture Capital node57908 Finanzierung node62189->node57908 node59130 Kapitalmarkt node62189->node59130 node58992 Investition node62189->node58992 node56199 Beteiligungsfonds node62189->node56199 node60479 Personengesellschaft node62189->node60479

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete