Direkt zum Inhalt

Abschreibung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Charakterisierung: buchtechnisches Instrument zur rechnerischen Verteilung zuvor aktivierter Nutzungspotenziale. Ihre Funktion besteht darin, den leistungsabgabe- oder zeitbezogen auftretenden Werteverzehr zu erfassen, die Anschaffungskosten und Herstellungskosten auf eine bestimmte Zeitdauer zu verteilen oder nicht planmäßig eintretenden Wertminderungen Rechnung zu tragen. Im Rahmen der derzeitigen Rechnungslegungskonzeption kommt Abschreibungen die am Wertabfall des Einzelvermögensgegenstandes orientierte Nachverrechnung zuvor aktivierter historischer Aufwendungen zu. Die Abschreibung erfasst den Werteverzehr von Vermögensteilen in der Kostenrechnung als Kosten, im handelsrechtlichen Jahresabschluss als Aufwand und in der steuerlichen Gewinnermittlung (Steuerbilanz oder Einnahmenüberschussrechnung) bzw. Überschussermittlung (Überschusseinkunftsarten) als Betriebsausgaben bzw. als Werbungskosten. In der Kostenrechnung sollen die kalkulatorischen Abschreibungen den Gebrauchs- und Zeitverschleiß verursachungsgerecht erfassen. Gebrauchsverschleiß ist auf die Nutzung der Betriebsmittel zurückzuführen und den variablen Kosten zuzurechnen. Zeitverschleiß entsteht unabhängig von der Betriebsmittelnutzung und gehört zu den Fixkosten. Kalkulatorische Abschreibungen mindern den Betriebserfolg.In der HGB-Rechnungslegung dienen Abschreibungen dem Ausweis der zutreffenden Vermögens- und Ertragslage. Abschreibung nimmt insofern insbesondere eine Wertverlustausgleichsfunktion wahr. Ferner erfüllt sie eine Kapitalerhaltungsfunktion. Aufgrund der vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten, die Abschreibungen bezüglich des Ertrags- und Vermögensausweises sowie auch der Finanzlage bieten, kommt Abschreibungen auch eine jahresabschlusspolitische Funktion zu. Steuerrechtlich dienen Abschreibungen (Absetzung für Abnutzung = AfA) dem periodengerechten Erfolgsausweis, während erhöhte AfA und Sonderabschreibungen der Verhaltenssteuerung dienen bzw. subventionsähnliche Bedeutung haben. Die handelsrechtlichen Abschreibungen mindern den Jahresüberschuss, die steuerlichen Abschreibungen die Steuerbemessungsgrundlage.

    2. Arten:
    a) Planmäßige Abschreibungen dienen der Abschreibung von Vermögensgegenständen mit zeitlich begrenzter Nutzung entsprechend einem Abschreibungsplan, in dem Abschreibungsvolumen, Abschreibungszeitraum (Nutzungsdauer) und Abschreibungsverfahren festgelegt sind. Zu Verfahren der (planmäßigen) Abschreibung vgl. die Übersicht „Abschreibung - Abschreibungsverfahren”. 

     

    Die jährlichen Abschreibungsbeträge Dt ermitteln sich folgendermaßen:

    (1) lineare Abschreibung

    MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+Cjxtc3ViPgo8bWk+RDwvbWk+CjxtaT50PC9taT4KPC9tc3ViPgo8bW8+PTwvbW8+CjxtZnJhYz4KPG1yb3c+CjxtaT5BPC9taT4KPG1pPks8L21pPgo8bW8+LzwvbW8+CjxtaT5IPC9taT4KPG1pPks8L21pPgo8L21yb3c+CjxtaT5OPC9taT4KPC9tZnJhYz4KPC9tYXRoPgo=

    (2) geometrisch-degressive Abschreibung

     

    MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+Cjxtc3ViPgo8bWk+RDwvbWk+CjxtaT50PC9taT4KPC9tc3ViPgo8bW8+PTwvbW8+Cjxtbj4xMDA8L21uPgo8bW8+4ouFPC9tbz4KPG1mZW5jZWQgY2xvc2U9IikiIG9wZW49IigiPgo8bXJvdz4KPG1uPjE8L21uPgo8bW8+LTwvbW8+Cjxtcm9vdD4KPG1mcmFjPgo8bXJvdz4KPG1pPlI8L21pPgo8bWk+QjwvbWk+CjxtaT5XPC9taT4KPC9tcm93Pgo8bXJvdz4KPG1pPkE8L21pPgo8bWk+SzwvbWk+Cjxtbz4vPC9tbz4KPG1pPkg8L21pPgo8bWk+SzwvbWk+CjwvbXJvdz4KPC9tZnJhYz4KPG1pPm48L21pPgo8L21yb290Pgo8L21yb3c+CjwvbWZlbmNlZD4KPC9tYXRoPgo=


    (3) arithmetisch-degressive Abschreibung

     

    MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+Cjxtc3ViPgo8bWk+RDwvbWk+CjxtaT50PC9taT4KPC9tc3ViPgo8bW8+PTwvbW8+CjxtZnJhYz4KPG1yb3c+CjxtaT5BPC9taT4KPG1pPks8L21pPgo8bW8+LzwvbW8+CjxtaT5IPC9taT4KPG1pPks8L21pPgo8L21yb3c+Cjxtcm93Pgo8bWZlbmNlZCBjbG9zZT0iKSIgb3Blbj0iKCI+CjxtZnJhYz4KPG1yb3c+CjxtaT5OPC9taT4KPG1vPis8L21vPgo8bW4+MTwvbW4+CjwvbXJvdz4KPG1uPjI8L21uPgo8L21mcmFjPgo8L21mZW5jZWQ+CjxtaT5OPC9taT4KPC9tcm93Pgo8L21mcmFjPgo8bW8+4ouFPC9tbz4KPG1mZW5jZWQgY2xvc2U9IikiIG9wZW49IigiPgo8bXJvdz4KPG1pPk48L21pPgo8bW8+LTwvbW8+CjxtaT50PC9taT4KPG1vPis8L21vPgo8bW4+MTwvbW4+CjwvbXJvdz4KPC9tZmVuY2VkPgo8L21hdGg+Cg==

     

    (4) Leistungsabschreibung

    MathML (base64):PG1hdGggeG1sbnM9Imh0dHA6Ly93d3cudzMub3JnLzE5OTgvTWF0aC9NYXRoTUwiIG1hdGhzaXplPSIyMCI+Cjxtc3ViPgo8bWk+RDwvbWk+CjxtaT50PC9taT4KPC9tc3ViPgo8bW8+PTwvbW8+CjxtZnJhYz4KPG1yb3c+CjxtaT5BPC9taT4KPG1pPks8L21pPgo8bW8+LzwvbW8+CjxtaT5IPC9taT4KPG1pPks8L21pPgo8L21yb3c+Cjxtcm93Pgo8bWk+RzwvbWk+CjxtaT5MPC9taT4KPG1pPlA8L21pPgo8L21yb3c+CjwvbWZyYWM+Cjxtbz7ii4U8L21vPgo8bWk+SjwvbWk+CjxtaT5MPC9taT4KPC9tYXRoPgo=


    wobei gilt:
    AK/HK - Anschaffungskosten/Herstellungskosten
    Dt - Abschreibungsbetrag im Jahr t
    GLP - Gesamtleistungspotenzial
    JL - Jahresleistung
    N - Nutzungsdauer
    RBW - Restbuchwert

     

    In der Kostenrechnung ist die Abschreibungsmethode frei wählbar; verwendet wird die Methode, die die Abschreibungsursachen nach Auffassung der bestimmenden Person am besten erfasst. In der Handelsbilanz sind alle Abschreibungsmethoden zulässig, die die Anschaffungs- oder Herstellungskosten nach einem Plan verteilen (§ 253 III HGB). Steuerlich sind als planmäßige Abschreibungen nur die lineare AfA und die Leistungs-Abschreibung zugelassen. (§ 7 EStG). 
    b) Außerplanmäßige Abschreibungen: Im Gegensatz zu den planmäßigen Abschreibungen haben die außerplanmäßigen Abschreibungen die Funktion, ungeplante Wertminderungen zu erfassen. Zu den pflichtgemäß oder wahlweise vorzunehmenden außerplanmäßigen Abschreibungen vgl. die Übersicht „Abschreibungen - Außerplanmäßige Abschreibungen in Handels- und Steuerbilanz”. Ist der Grund für die außerplanmäßige Abschreibung entfallen, besteht gem. § 253 V HGB ein Zuschreibungsgebot. Außerplanmäßige Wertminderungen führen steuerlich zu Abschreibungen auf den niedrigeren Teilwert (Abschreibungs-Wahlrecht). Eine Zuschreibungspflicht besteht auch steuerlich (§ 6 I Nr. 1 4 bzw. Nr. 2 3 EStG).

     Abschreibungen - Außerplamäßige Anschreibungen in Handels- und Steuerbilanz

     

    Handelsbilanz Steuerbilanz

    (1) außerplanmäßige Abschreibungen im Anlagevermögen auf den niedrigeren (am Abschlussstichtag) beizulegenden Wert

        (a) bei voraussichtlich vorübergehender Werminderung

             (i) von Finanzanlagen

     

             (ii) von Nichtfinanzanlagen
     

        (b) bei voraussichtlich dauernder Wertminderung

     




     

    Wahlrecht (§ 253 III 6 HGB)

    Verbot (§ 253 III 5 HGB)

    Pflicht (§ 253 III 5 HGB)






    Verbot (§ 6 I Nr. 1 2 EStG)


    Verbot (§ 6 I Nr. 1 2 EStG)

    Wahlrecht (§ 6 I Nr. 1 2 EStG)

    (2) außerplanmäßige Abschreibungen im Umlaufvermögen

         (a) auf niedrigeren Börsen-/Marktpreis
     

         (b) auf niedrigeren beizulegenden Werrt



    Pflicht (§ 253 IV 1 HGB)

    Pflicht (§ 253 IV 2 HGB)

     

    Wahlrecht (§ 6 I Nr. 2 2 EStG)

    Wahlrecht (§ 6 I Nr. 2 2 EStG)

    (3) Zuschreibung Pflicht (§ 253 V 1 HGB) Pflicht (§§ 6 I Nr. 1 4, 6 I Nr. 2 3 EStG)

     

     

     

    Mindmap Abschreibung Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/abschreibung-55403 node55403 Abschreibung node59052 Jahresabschluss node55403->node59052 node36395 Imparitätsprinzip node56254 Bewertungsvorschriften nach Steuerrecht node61590 Steuerbilanz und Handelsbilanz ... node56254->node61590 node62589 Wertaufholung node62589->node55403 node58376 Geschäftswert node62589->node58376 node61590->node55403 node61590->node58376 node58754 immaterielle Vermögensgegenstände node58754->node58376 node58376->node55403 node35381 Finanzanlagen node44421 Realisationsprinzip node60100 Niederstwertprinzip node60100->node55403 node60100->node36395 node60100->node35381 node60100->node44421 node60955 Restlaufzeit node56323 bilanzunwirksame Geschäfte node60427 Pauschalwertberichtigungen node60429 Pauschalwertberichtigungen Verfahren zur ... node60429->node55403 node60429->node60955 node60429->node56323 node60429->node60427 node59325 Konzernabschluss node59325->node59052 node57109 Dividende node57109->node59052 node60839 Rechnungslegung der Kreditinstitute node60839->node59052 node56296 Bilanzansatzvorschriften node56296->node61590
    Mindmap Abschreibung Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/abschreibung-55403 node55403 Abschreibung node59052 Jahresabschluss node55403->node59052 node60429 Pauschalwertberichtigungen Verfahren zur ... node60429->node55403 node60100 Niederstwertprinzip node60100->node55403 node58376 Geschäftswert node58376->node55403 node61590 Steuerbilanz und Handelsbilanz ... node61590->node55403

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete

    Interne Verweise