Direkt zum Inhalt

Anlagendeckung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Kennzahl der Abschlussanalyse (Bilanzanalyse), die angibt, inwieweit das Anlagevermögen durch Eigenkapital und langfristiges Fremdkapital gedeckt ist. Die Anlagendeckung soll Auskunft über die Liquidität des Unternehmens geben. Allgemein wird angenommen, dass die Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens dauerhaft gewährleistet ist, wenn die Kapitalbindungsdauer und die Kapitalüberlassungsdauer übereinstimmen (goldene Finanzierungsregel).

    Die Idealforderung besagt, dass das Anlagevermögen voll durch Eigenkapital, das dem Unternehmen unbegrenzt zur Verfügung steht, finanziert sein soll (Deckungsgrad A). Diese Forderung hatte in früheren Jahren bei relativ geringem Anlagevermögen und guter Eigenkapitalausstattung ihre Berechtigung. Heute ist sie für den Durchschnitt der Unternehmen nicht erfüllbar. Der Deckungsgrad B entspricht eher den heutigen Anforderungen; er fordert, dass neben dem Eigenkapital auch langfristiges Fremdkapital zur Finanzierung von langfristigem Vermögen herangezogen werden kann. Teilweise wird auch der Deckungsgrad C ermittelt, der davon ausgeht, dass nicht nur langfristiges Anlagevermögen, sondern auch langfristig gebundenes Umlaufvermögen (eiserne Bestände) langfristig finanziert sein sollten. Diese Forderung ist inhaltlich sinnvoll, aber wenig praktikabel, weil das langfristig gebundene Umlaufvermögen für den externen Abschlussanalytiker schwer zu ermitteln ist. Allgemein ist bei Anwendung dieser Kennzahl Vorsicht geboten, da sinnvolle Grenzwerte nicht generell vorgegeben werden können.

    Mindmap Anlagendeckung Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/anlagendeckung-55635 node55635 Anlagendeckung node62049 Umlaufvermögen node55635->node62049 node56291 Bilanzanalyse node55635->node56291 node57328 Eigenkapital node55635->node57328 node59634 Liquidität node55635->node59634 node59652 Liquiditätsstatus node59652->node59634 node55954 Bankbilanz node55954->node62049 node62600 Wertpapier node60027 Namensschuldverschreibung node60027->node62049 node62049->node62600 node56293 Bilanzanalyse Analyse der ... node56292 Bilanzanalyse Analyse der ... node55875 außerordentliche Aufwendungen node55875->node56291 node56291->node56293 node56291->node56292 node70477 Net Stable Funding ... node70477->node59634 node56184 bestätigter Bundesbank-Scheck node56184->node59634 node58245 Geldmengensteuerung node59634->node58245 node58104 Fristenkongruenz node57915 Finanzierungsregeln node58104->node57915 node62277 Vermögen node56594 Cashflow node57915->node55635 node57915->node56291 node57915->node57328 node57915->node62277 node57915->node56594 node59302 Kontokorrentzinsen node59302->node57328 node62677 wirtschaftliches Eigenkapital node62677->node57328 node57341 Eigenkapitalkosten node57341->node57328 node56166 Berichtigungsabschlag node56166->node57328 node62320 Versicherungsbilanz node62320->node62049
    Mindmap Anlagendeckung Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/anlagendeckung-55635 node55635 Anlagendeckung node57328 Eigenkapital node55635->node57328 node59634 Liquidität node55635->node59634 node56291 Bilanzanalyse node55635->node56291 node62049 Umlaufvermögen node55635->node62049 node57915 Finanzierungsregeln node57915->node55635

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete