Direkt zum Inhalt

Umlaufvermögen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    1. Begriff: Zum Umlaufvermögen zählen alle Vermögensgegenstände (Wirtschaftsgüter), die dazu bestimmt sind, kurzfristig in die Produktion einzugehen oder möglichst schnell wieder veräußert zu werden. Das Umlaufvermögen soll sich mehrmals innerhalb einer Periode umschlagen.

    2. Merkmale: In der Bilanz ist das Umlaufvermögen gesondert auszuweisen und hinreichend aufzugliedern (§ 247 I HGB), zumindest in Vorräte, Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände, Wertpapiere und flüssige Mittel (vgl. auch § 266 II HGB zu der für Kapitalgesellschaften vorgeschriebenen Aufgliederung des Umlaufvermögens). Da für die Zuordnung der Vermögensgegenstände zum Anlagevermögen oder Umlaufvermögen die Zweckbestimmung am Bilanzstichtag maßgebend ist, bestimmt der Bilanzierende die Zuordnung. Die zutreffende Einordnung der Vermögensgegenstände (Wirtschaftsgüter) in das Anlagevermögen oder Umlaufvermögen hat neben der formellen Bedeutung für die Bilanzgliederung eine erhebliche materielle Bedeutung für die Bewertung (Bewertung des Anlage- und Umlaufvermögens); nicht zuletzt aufgrund der verschiedenen Ausprägungen des Niederstwertprinzips.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Umlaufvermögen"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Umlaufvermögen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/umlaufvermoegen-62049 node62049 Umlaufvermögen node56250 Bewertung des Anlage- ... node62049->node56250 node57328 Eigenkapital node59634 Liquidität node57915 Finanzierungsregeln node57915->node62049 node55635 Anlagendeckung node57915->node55635 node55635->node62049 node55635->node57328 node55635->node59634 node56291 Bilanzanalyse node55635->node56291 node55682 Anstalt des öffentlichen ... node56323 bilanzunwirksame Geschäfte node55405 Abschreibungen und Wertberichtigungen ... node55404 Abschreibungen und Wertberichtigungen ... node55405->node55404 node55448 Adressenausfallrisiko node55404->node62049 node55404->node55682 node55404->node56323 node55404->node55448 node58429 Gewinn- und Verlustrechnung ... node61067 Rückstellungen node62325 Versicherungstechnik node60027 Namensschuldverschreibung node60027->node62049 node60844 Recht node60027->node60844 node59574 Legitimationsprüfung node60027->node59574 node61219 Schuldverschreibung node60027->node61219 node62320 Versicherungsbilanz node62320->node62049 node62320->node57328 node62320->node58429 node62320->node61067 node62320->node62325 node60100 Niederstwertprinzip node55403 Abschreibung node56251 Bewertungsgrundsätze node62610 Wertpapiere im Jahresabschluss ... node62610->node56250 node56250->node60100 node56250->node55403 node56250->node56251 node62600 Wertpapier node62600->node62049 node62600->node60027
    Mindmap Umlaufvermögen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/umlaufvermoegen-62049 node62049 Umlaufvermögen node56250 Bewertung des Anlage- ... node62049->node56250 node60027 Namensschuldverschreibung node60027->node62049 node62320 Versicherungsbilanz node62320->node62049 node55404 Abschreibungen und Wertberichtigungen ... node55404->node62049 node55635 Anlagendeckung node55635->node62049

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete