Direkt zum Inhalt

Körperschaftsteuer (KSt)

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Charakterisierung: Steuer auf das Einkommen v.a. von juristischen Personen, insbesondere Kapitalgesellschaften.

    2. Steuersubjekte sind Kapitalgesellschaften, Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften (Genossenschaften), Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit (VVaG), sonstige juristische Personen des Privatrechts, nicht rechtsfähige Vereine, Anstalten (Anstalt des öffentlichen Rechts), Stiftungen und andere Zweckvermögen des privaten Rechts sowie Betriebe gewerblicher Art von juristischen Personen des öffentlichen Rechts (§ 1 I KStG). Bei Geschäftsleitung und/oder Sitz im Inland besteht unbeschränkte Steuerpflicht bezüglich sämtlicher Einkünfte (§ 1 II KStG, Welteinkommensprinzip); ansonsten liegt beschränkte Steuerpflicht nach § 2 Nr. 1 KStG mit den inländischen Einkünften (§ 49 EStG i.V. mit § 8 I KStG) vor. Darüber hinaus sind an sich nicht steuerbare oder steuerbefreite sonstige Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen mit denjenigen Einkünften steuerpflichtig, von denen ein Steuerabzug (Kapitalertragsteuer) vorzunehmen ist (§ 2 Nr. 2 KStG, § 5 II Nr. 2 KStG). Die Körperschaftsteuer ist damit abgegolten; eine Veranlagung entfällt (§ 32 I KStG).

    3. Steuerbefreiungen: Von der Körperschaftsteuer befreit sind gemäß § 5 I KStG das Bundeseisenbahn-Sondervermögen (Sondervermögen des Bundes), die Deutsche Bundesbank, die Kreditanstalt für Wiederaufbau, die Deutsche Ausgleichsbank, die Landwirtschaftliche Rentenbank und andere öffentlich-rechtliche Kreditinstitute, die gesamtwirtschaftliche Aufgaben erfüllen und in § 5 KStG genannt sind (Organe der staatlichen Wohnungspolitik, Wohnungsbaukreditanstalten), sowie weitere Einrichtungen und Unternehmen, insbesondere Steuersubjekte, die dem öffentlichen Wohl, gemeinnützigen oder kirchlichen Zwecken dienen.

    4. Steuergegenstand: Die unbeschränkte Steuerpflicht erstreckt sich auf sämtliche inländische und ausländische Einkünfte, soweit nicht für bestimmte Einkünfte abweichende Regelungen bestehen.

    5. Bemessungsgrundlage ist das zu versteuernde Einkommen (§ 7 I KStG). Ausgangsgröße bildet das körperschaftsteuerliche Einkommen, das nach den Vorschriften des EStG und des KStG ermittelt wird (§ 8 I KStG). Hierzu wird eine Veranlagung durchgeführt (§ 31 KStG). Körperschaften können grundsätzlich alle Einkunftsarten i.S. des § 2 I EStG beziehen; bei Kapitalgesellschaften, Genossenschaften, Versicherungs- und Pensionsfondsvereinen auf Gegenseitigkeit (Steuerpflichtige i.S.d. § 1 I Nr. 1-3 KStG) gelten aber alle Einkünfte als Einkünfte aus Gewerbebetrieb (§ 8 II KStG). Vom Einkommen werden u.U. noch die Freibeträge gemäß §§ 24, 25 KStG (Körperschaftsteuer, Freibeträge) abgezogen, um das zu versteuernde Einkommen zu erhalten (§ 7 II KStG).

    6. Steuertarif: Die Tarifbelastung beträgt 15 Prozent (§ 23 I KStG) des zu versteuernden Einkommens. Die Körperschaftsteuer ist eine Jahressteuer. Sie entsteht für die veranlagte Steuer mit Ablauf des Veranlagungszeitraums, für Vorauszahlungen mit Beginn des Kalendervierteljahres, in dem die Vorauszahlungen zu entrichten sind (§ 30 KStG).

    7. Behandlung beim Anteilseigner: Die erhaltenen Gewinnausschüttungen stellen beim Anteilseigner steuerpflichtige Einkünfte (§ 20 I Nr. 1 EStG) dar, die dem Kapitalertragsteuerabzug unterliegen. Die Steuer gilt damit als abgegolten (§ 43 V EStG), falls die Kapitalerträge nicht anderen Einkunftsarten zuzurechnen sind (§ 20 VIII EStG) oder gem. § 32d II Nr. 3 EStG zum sog. Teileinkünfteverfahren optiert wird.
    8. Sonderfälle: Körperschaftsteuer, Anrechnungsmethode bei ausländischen Steuern, Körperschaftsteuer, Freistellungsmethode.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Körperschaftsteuer (KSt) Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/koerperschaftsteuer-kst-59342 node59342 Körperschaftsteuer (KSt) node57399 Einkünfte aus Gewerbebetrieb node59342->node57399 node56189 Besteuerung von Kreditinstituten node59342->node56189 node99306 Verwahrstelle node60479 Personengesellschaft node56242 Betriebsvermögensvergleich node57400 Einkünfte aus Kapitalvermögen node57400->node57399 node57399->node60479 node57399->node56242 node58274 Geldwertstabilität node59130 Kapitalmarkt node61525 Stabilitätsgesetz node59130->node61525 node55616 angebotsorientierte Wirtschaftspolitik node59997 nachfrageorientierte Wirtschaftspolitik node59997->node61525 node61525->node59342 node61525->node58274 node61525->node55616 node58815 Indossament node62600 Wertpapier node61586 Steuerarten node61586->node59342 node57390 Einkommensteuer (ESt) node61586->node57390 node59084 juristische Person node61586->node59084 node62277 Vermögen node61586->node62277 node99286 Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) node59022 Investmentzertifikat node59022->node59342 node59022->node99306 node59022->node58815 node59022->node62600 node59022->node99286 node60852 Rechtssubjekte node58382 Gesellschaft bürgerlichen Rechts ... node58382->node59084 node56184 bestätigter Bundesbank-Scheck node56184->node59084 node62246 Verfügungsberechtigung über Bankkonten node62246->node59084 node57390->node59342 node61601 Steuern node61601->node59342 node61601->node61586 node59084->node59342 node59084->node60852 node56189->node57399
      Mindmap Körperschaftsteuer (KSt) Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/koerperschaftsteuer-kst-59342 node59342 Körperschaftsteuer (KSt) node59084 juristische Person node59342->node59084 node57399 Einkünfte aus Gewerbebetrieb node59342->node57399 node61586 Steuerarten node61586->node59342 node59022 Investmentzertifikat node59022->node59342 node61525 Stabilitätsgesetz node61525->node59342

      News SpringerProfessional.de

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete

      Interne Verweise