Direkt zum Inhalt

Wechsel, Ausstellung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    1. Begriff: Herstellung einer den Formvorschriften gem. Art. 1 ff. WG (gezogener Wechsel) bzw. Art. 75 ff. WG (Solawechsel) genügenden Urkunde (Sonderform: Blankowechsel).

    2. Form: Zur Erleichterung des Wechselverkehrs wird in der Praxis ein Einheitsformular (DIN 5004, Stand 2007) verwendet, das auch die sog. kaufmännischen Bestandteile vorsieht (erste drei Ziffern der Bankleitzahl der Kreditinstitute am Zahlungsort, Wiederholung des Verfalltags am oberen Rand, Nummerierung auch ohne weitere Ausfertigung [Wechsel, Ausfertigung], Wiederholung der Wechselsumme in Buchstaben bzw. Ziffern, Zahlstellenvermerk, Anschrift des Ausstellers). Auf die Geschäftsfähigkeit des Ausstellers kommt es für die Frage der Formgültigkeit nicht an, ebenso wenig darauf, ob der Bezogene und der Wechselnehmer überhaupt existieren (Kellerwechsel). Die Wechselfähigkeit darf jedoch nicht schon von der namentlichen Bezeichnung her ausgeschlossen sein.

    3. Haftung: Der Aussteller haftet für die Annahme (Wechsel, Annahme) und die Zahlung (Wechseleinlösung) des Wechsels (Art. 9 I WG). Seine Einstandspflicht für die Annahme kann er allerdings durch die sog. Angstklausel („ohne Obligo”, „ohne Gewähr”) oder durch ein Vorlegungsverbot („nicht zur Annahme vorzulegen”; Ausnahmen: Zahlstellen-, Domizil-, Nachsichtwechsel) ausschließen (Art. 9 II, 22 II WG). Auf die Haftung des Ausstellers hat es keinen Einfluss, wenn andere Unterschriften ungültig sind (Art. 7 WG); wird der Wechsel jedoch verfälscht, ist ohne Zustimmung nur der ursprüngliche Text maßgeblich (Art. 69 WG). Wer als Vertreter ohne Vertretungsmacht einen Wechsel ausstellt, haftet selbst wechselmäßig (Art. 8 WG).

    4. Rektaklausel: Durch sog. negative Orderklausel („nicht an Order”) kann der Aussteller den Wechsel zum Rektapapier machen (Art. 11 II WG).

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Wechsel, Ausstellung"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Wechsel, Ausstellung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wechsel-ausstellung-62528 node62528 Wechsel Ausstellung node61381 Solawechsel node62528->node61381 node58817 Indossament Rechtswirkungen node62528->node58817 node58615 Haftung node62528->node58615 node56350 Blankowechsel node62528->node56350 node58436 gezogener Wechsel node62528->node58436 node62524 Wechsel node62528->node62524 node59401 Kreditinstitut i.S. des ... node62528->node59401 node56263 Bezogener node62528->node56263 node61935 Tratte node61381->node61935 node61381->node62524 node58817->node56350 node56350->node58615 node56350->node62524 node56350->node56263 node62220 verbriefte Verbindlichkeiten node62220->node61381 node61344 Sichttratte node61344->node58436 node58436->node61381 node58436->node61935 node58436->node62524 node30122 Akzept node62524->node30122 node60428 Pauschalwertberichtigungen steuerliche Grundsätze node60428->node59401 node58253 Geldschöpfungsmultiplikator node58253->node59401 node62056 Umsatzsteuer bei Kreditinstituten node62056->node62524 node62056->node59401 node60197 Offenlegung der wirtschaftlichen ... node60197->node62524 node60197->node59401 node55462 AGB-Pfandrecht node55462->node62524
    Mindmap Wechsel, Ausstellung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wechsel-ausstellung-62528 node62528 Wechsel Ausstellung node62524 Wechsel node62528->node62524 node59401 Kreditinstitut i.S. des ... node62528->node59401 node58436 gezogener Wechsel node62528->node58436 node61381 Solawechsel node62528->node61381 node56350 Blankowechsel node62528->node56350

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete