Direkt zum Inhalt

Wechsel, Annahme

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    1. Begriff: Schriftliche wechselmäßige Erklärung des Bezogenen, durch die er sich gegenüber dem Wechselnehmer oder dem Indossatar zur Zahlung am Verfalltag verpflichtet. Eine wechselrechtliche Verpflichtung zur Annahme besteht für den Bezogenen nicht; sie kann sich aber aufgrund seiner privatrechtlichen Beziehungen (Bürgerliches Recht) zum Aussteller oder einem anderen Wechselbeteiligten ergeben.

    2. Form, Inhalt und Rechtsnatur: Der Bezogene gibt bereits mit seiner bloßen Unterschrift ein wirksames Akzept ab, das üblicherweise quer auf die Vorderseite des Wechsels gesetzt wird (Art. 25 I WG; sog. Kurzakzept). Beim Nachsichtwechsel muss zusätzlich das Datum der Annahme angegeben werden, da davon die Restlaufzeit des Papiers abhängig ist (Art. 25 II 1, 35 I WG; Vollakzept). Mit der Annahme – einem abstrakten Schuldversprechen – wird der Bezogene zum Hauptschuldner (Art. 28 I WG). Ansprüche des Gläubigers gegenüber dem Akzeptanten verjähren (Verjährung) in drei Jahren seit dem Verfalltag (Art. 70 I WG). Die Hinzufügung einer Bedingung macht das Akzept unwirksam; ein Teilakzept, bei dem sich der Bezogene (z.B. wegen mangelhafter Lieferung) nur zur Zahlung eines bestimmten Teils der Wechselsumme verpflichtet, ist dagegen wirksam (Art. 26 I WG). In Höhe des nicht angenommenen Restbetrags gilt die Annahme als verweigert; es muss Wechselprotest erhoben werden, um Regress (Wechselrückgriff) nehmen zu können.

    3. Vorlegung zur Annahme: Jeder Wechselgläubiger kann bis zum Verfall und muss beim Nachsichtwechsel binnen eines Jahres nach Ausstellung (Wechsel, Ausstellung) den Wechsel dem Bezogenen an seinem Wohnort zur Annahme vorlegen (Art. 21, 23 I WG). Der Aussteller kann nach Art. 22 I, II WG die Vorlegung sowohl gebieten (Vorlegungsgebot; bei Nichtbeachtung Verlust der Rückgriffsansprüche nach Art. 53 II WG) als auch verbieten (Vorlegungsverbot; Ausschluss seiner Haftung für die Annahme). Verweigert der Bezogene die Annahme, kann schon vor Verfall Rückgriff mangels Annahme genommen werden (Art. 43 II Nr. 1 WG). Im geschäftlichen Verkehr ist die Vorlegung eines Wechsels zur Annahme selten: Entweder bietet der Schuldner von sich aus ein Blankoakzept an, oder der Aussteller lässt den Wechsel schon vor der Weitergabe akzeptieren. Die Regelungen haben daher hauptsächlich für die bei Auslandsgeschäften üblichen Nachsichtwechsel (Auslandswechsel) Bedeutung.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Wechsel, Annahme"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Wechsel, Annahme Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wechsel-annahme-62526 node62526 Wechsel Annahme node58615 Haftung node62526->node58615 node62524 Wechsel node62526->node62524 node58436 gezogener Wechsel node58436->node62526 node61935 Tratte node58436->node61935 node61381 Solawechsel node58436->node61381 node58436->node62524 node62119 Unternehmensrechtsformen node62119->node58615 node57817 Faustpfandrecht node57817->node58615 node55833 Auslandsgeschäft node61344 Sichttratte node61344->node58436 node61935->node62526 node61935->node55833 node61381->node61935 node57094 Diskontieren node57094->node62524 node56184 bestätigter Bundesbank-Scheck node56184->node62526 node60032 natürliche Person node56184->node60032 node61134 Scheck node56184->node61134 node59084 juristische Person node56184->node59084 node62600 Wertpapier node56184->node62600 node56330 Bill of Exchange node56330->node62524 node30122 Akzept node55462 AGB-Pfandrecht node55462->node62524 node62524->node58615 node62524->node61935 node62524->node30122 node58470 Globalbürgschaft node58470->node58615
    Mindmap Wechsel, Annahme Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wechsel-annahme-62526 node62526 Wechsel Annahme node62524 Wechsel node62526->node62524 node58615 Haftung node62526->node58615 node56184 bestätigter Bundesbank-Scheck node56184->node62526 node58436 gezogener Wechsel node58436->node62526 node61935 Tratte node61935->node62526

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete