Direkt zum Inhalt

Wechselinkasso

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    synonym für Wechseleinzug; 1. Begriff: Einzug der Gegenwerte von fälligen Wechseln durch Kreditinstitute.

    2. Verfahren: Einen zum Inkasso hereingenommenen Wechsel muss die Bank dem Bezogenen rechtzeitig zur Zahlung vorlegen und im Falle der Zahlungsverweigerung protestieren lassen (Wechselprotest). Der Einreicher versieht zu diesem Zweck den Wechsel zuvor mit einem Indossament, i.d.R. einem Blankoindossament. Sein Inkassoauftrag muss dem Kreditinstitut ausreichend Zeit zur Vorbereitung der Wechselvorlage lassen. Ist das nicht der Fall oder handelt es sich um einen Wechsel auf einen ausländischen Bankplatz, muss der Kunde die Bank durch ausdrückliche Weisung zur beschleunigten Vorlegung, z.B. im Wege des direkten Versands an die letzte Inkassostelle, veranlassen. Am Platz zahlbare Wechsel werden über die Hauptverwaltungen der Deutschen Bundesbank (LZB-Abrechnung), an anderen Orten zahlbare Wechsel über das eigene Gironetz oder die Deutsche Bundesbank eingezogen. Ein direkter Versand an die Zahlstelle, mit der keine Kontoverbindung besteht, kommt auch in Betracht, wenn die erste Inkassostelle schnell Gewissheit über die Wechseleinlösung haben will.
    Für verbandsangehörige Kreditinstitute richtet sich das Einzugsverfahren nach dem Wechselabkommen, das der Vereinfachung dient und dem insoweit auch die Bundesbank beigetreten ist. Dieses Abkommen enthält auch Regeln über die Rückgabe nicht eingelöster oder zurückgerufener Wechsel (Wechselrückgabe), gilt allerdings nicht für im Ausland zahlbare Wechsel. Der internationale Inkassoverkehr unterliegt weitgehend den Einheitlichen Richtlinien für Inkassi (ERI).

    3. Gutschrift: Im Gegensatz zu Schecks, die unter Eingangsvorbehalt („Eingang vorbehalten”, „E.v.”) gutgeschrieben werden, erfolgt bei zum Einzug eingereichten Wechseln die Gutschrift überhaupt erst nach Eingang („n.E.”) des Gegenwerts. Der Wechselbetrag wird zunächst auf einem Zwischenkonto verbucht. Falls der Wechsel mit der Bitte um Anschaffung des Gegenwerts direkt an die Zahlstelle versandt wird, erfolgt die Umbuchung zugunsten des Einreichers erst, nachdem der Betrag auf einem Konto des einziehenden Kreditinstituts eingegangen ist. Erhält dieses bereits bei Versendung des Wechsels Gutschrift (z.B. im eigenen Gironetz), so wird der Betrag dem Einreicher einige Tage nach Verfall gutgeschrieben, wenn mit einer Rückbelastung wegen Nichteinlösung nicht mehr zu rechnen ist. Kunden von unzweifelhafter Bonität (Kreditwürdigkeit) kann der Wechselbetrag bereits bei Einreichung zum Inkasso „E.v.” gutgeschrieben werden. Die Wertstellung der Gutschrift erfolgt dann per Verfalltag zuzüglich der Inkassotage. Für die Durchführung des Wechselinkassos berechnen Kreditinstitute eine Inkassoprovision (Provision), die neben den angefallenen Kosten (z.B. für einen Protest) von dem erzielten Gegenwert bei der Gutschrift abgezogen wird.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Wechselinkasso"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Wechselinkasso Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wechselinkasso-62538 node62538 Wechselinkasso node58815 Indossament node62538->node58815 node55930 Bank node62538->node55930 node61134 Scheck node62538->node61134 node62524 Wechsel node62538->node62524 node59401 Kreditinstitut i.S. des ... node62538->node59401 node56184 bestätigter Bundesbank-Scheck node60002 Nachlasskonto node60002->node55930 node60002->node61134 node61134->node56184 node62515 Warenwertpapier node62515->node58815 node62515->node61134 node61137 Scheckabkommen node61137->node58815 node59262 Konnossement node59262->node58815 node56248 bewegliche Sachen node56248->node58815 node62119 Unternehmensrechtsformen node62119->node59401 node30122 Akzept node62524->node30122 node57941 Finanzunternehmen i.S. des ... node57941->node59401 node59192 Kernkapital node59192->node59401 node58253 Geldschöpfungsmultiplikator node58253->node55930 node58253->node59401 node61011 Risikoaktiva node61011->node62524 node56330 Bill of Exchange node56330->node62524 node55462 AGB-Pfandrecht node55462->node55930 node55462->node61134 node55462->node62524 node70472 Kapitalerhaltungspuffer node70472->node55930
    Mindmap Wechselinkasso Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wechselinkasso-62538 node62538 Wechselinkasso node62524 Wechsel node62538->node62524 node59401 Kreditinstitut i.S. des ... node62538->node59401 node58815 Indossament node62538->node58815 node61134 Scheck node62538->node61134 node55930 Bank node62538->node55930

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete