Direkt zum Inhalt

Geldmarktinstrumente

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    1. Allgemein: Sammelbezeichnung für alle Arten von Zinsinstrumenten, die am Geldmarkt gehandelt werden. Geldmarktinstrumente haben entweder eine ursprüngliche Laufzeit oder eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr, wobei gelegentlich auch Instrumente mit einer Laufzeit bis zu zwei Jahren zum Geldmarkt gezählt werden. Geldmarktinstrumente können sowohl unverbriefte Instrumente wie Tagesgelder, Call Money und Termingelder als auch verbriefte Instrumente wie Commercial Paper (CP) und Geldmarktpapiere öffentlicher oder privater Emittenten sein. Auch Derivate, deren Basiswert ein Geldmarktinstrument oder ein Geldmarkt-Zins ist (z.B. Geldmarkt-Futures), werden manchmal als Geldmarktinstrumente bezeichnet.

    2. Kreditwesengesetz (KWG): Geldmarktinstrumente gemäß § 1 XI 3 KWG sind alle Gattungen von Forderungen, die nicht Wertpapiere i.S. des § 1 XI 2 KWG sind und die üblicherweise auf dem Geldmarkt gehandelt werden. Insofern handelt es sich bei Geldmarktinstrumenten i.S. des KWG um einen Auffangtatbestand, dem eigenständige Bedeutung in Bezug auf nicht wertpapiermäßig verbriefte oder als Wertrechte ausgestaltete Forderungsrechte zukommt, und die auf dem Geldmarkt gehandelt werden. Das sind beispielsweise kurzfristige Schuldscheindarlehen, bestimmte Unternehmensgeldmarktpapiere, Deposit Notes, Finanzierungs-Fazilitäten und Finanz-Swaps. Sofern solche Finanzinstrumente als Handelsobjekte des Instituts eingesetzt werden, sind sie auch dem Handelsbuch zuzurechnen.

    3. Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB): Geldmarktinstrumente gemäß des § 194 I KAGB sind Instrumente, die üblicherweise auf dem Geldmarkt gehandelt werden, sowie verzinsliche Wertpapiere, die im Zeitpunkt ihres Erwerbs für das Sondervermögen eine restliche Laufzeit von höchstens 397 Tagen haben, deren Verzinsung regelmäßig marktgerecht angepasst wird oder deren Risikoprofil dem Risikoprofil solcher Wertpapiere entspricht.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Geldmarktinstrumente"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Geldmarktinstrumente Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/geldmarktinstrumente-58235 node58235 Geldmarktinstrumente node58239 Geldmarktzins node58235->node58239 node56958 Derivate node58235->node56958 node62865 Zinsinstrument node58235->node62865 node56703 Commercial Paper (CP) node58235->node56703 node59908 Modified Duration node59908->node62865 node58230 Geldmarkt node58230->node58239 node60977 Reverse Floater node60977->node58239 node70517 beizulegender Zeitwert node57920 Finanzinstrumente node70517->node57920 node59876 Mitarbeitergeschäfte node59876->node57920 node57941 Finanzunternehmen i.S. des ... node57920->node58235 node57920->node57941 node61219 Schuldverschreibung node62728 Yield-to-Maturity (YTM) node62728->node62865 node58832 Inhaberschuldverschreibung node62865->node61219 node62865->node56703 node50463 Zerobond node56703->node58832 node56703->node50463 node61839 Termingeschäft node61839->node56958 node61686 strukturierte Finanzprodukte node61686->node56958 node57921 Finanzinstrumente Bilanzierung node57921->node56958 node59133 Kapitalmarktzins node59133->node58239
    Mindmap Geldmarktinstrumente Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/geldmarktinstrumente-58235 node58235 Geldmarktinstrumente node56958 Derivate node58235->node56958 node56703 Commercial Paper (CP) node58235->node56703 node62865 Zinsinstrument node58235->node62865 node58239 Geldmarktzins node58235->node58239 node57920 Finanzinstrumente node57920->node58235

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete