Direkt zum Inhalt

Erbschein

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    gesetzlich vorgesehene, vom Nachlassgericht erteilte Legitimationsurkunde, in der die Rechtsstellung des Erben, einschließlich Erbteil (Quote) und Verfügungsbeschränkungen, ausgewiesen wird (§§ 2353 ff. BGB). Neben den sich aus einer Erbengemeinschaft ergebenden rechtlichen Begrenzungen des einzelnen Erben sind aus dieser Urkunde auch die aus der Anordnung einer Vor- und Nacherbschaft und Testamentsvollstreckung folgenden Verfügungsbeschränkungen ersichtlich. Von besonderer Bedeutung für den Rechtsverkehr und damit auch für Banken sind rechtliche Eigenschaften des Erbscheins: Angaben über die rechtliche Stellung des Erben im Erbschein gelten bis zum Beweis des Gegenteils als richtig (§ 2365 BGB). Wer die Unrichtigkeit dieser Angaben behauptet, trägt hierfür die Beweislast (Richtigkeitsvermutung). Der Erbschein genießt darüber hinaus gemäß §§ 2366 f. BGB öffentlichen Glauben. Danach kann eine Bank von der im Erbschein als Erbe ausgewiesenen Person regelmäßig wirksam Nachlassgegenstände oder Rechte an solchen erwerben (etwa Ankauf von zum Nachlass gehörigen Wertpapieren, Bestellung einer Grundschuld an einem Nachlassgrundstück), selbst wenn sich später ergeben sollte, dass die betreffende Person, etwa wegen wirksamen Widerrufs des Testaments, niemals Erbe war. Dem richtigen Erben gegenüber sind diese Verfügungen der vermeintlichen Erben  wirksam, falls Dritte (etwa: Kreditinstitute) diesen Rechtsmangel nicht gekannt haben (§ 2366 BGB). Gleiches gilt für Leistungen des Instituts aus dem Nachlass an den Scheinerben (§ 2367 BGB; etwa Auszahlungen aus Nachlasskonten). Die öffentliche Glaubenswirkung des Erbscheins entfällt, wenn die Urkunde für kraftlos erklärt worden ist (§ 2361 BGB).

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Erbschein"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Erbschein Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/erbschein-57539 node57539 Erbschein node55930 Bank node57539->node55930 node59576 Legitimationsurkunde node57539->node59576 node60844 Recht node57539->node60844 node60002 Nachlasskonto node57539->node60002 node62600 Wertpapier node57539->node62600 node61803 Teilhaberecht node61803->node60844 node58253 Geldschöpfungsmultiplikator node58253->node55930 node55561 Allgemeine Geschäftsbedingungen node55460 AGB Banken node58597 Gütergemeinschaft node62139 Urkunde node62139->node57539 node59576->node55561 node59576->node55460 node59576->node58597 node59576->node62139 node60850 Rechtsmangel node60850->node60844 node60002->node55930 node58339 Gesamthandsgemeinschaft node60002->node58339 node61134 Scheck node60002->node61134 node59307 Kontovollmacht node60002->node59307 node55702 Anzeigepflichten des Kreditinstituts ... node60002->node55702 node56184 bestätigter Bundesbank-Scheck node56184->node62600 node61219 Schuldverschreibung node60027 Namensschuldverschreibung node60027->node60844 node55462 AGB-Pfandrecht node55462->node55930 node55462->node60844 node55462->node62600 node62600->node61219 node62600->node60027 node70472 Kapitalerhaltungspuffer node70472->node55930
    Mindmap Erbschein Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/erbschein-57539 node57539 Erbschein node60002 Nachlasskonto node57539->node60002 node62600 Wertpapier node57539->node62600 node60844 Recht node57539->node60844 node59576 Legitimationsurkunde node57539->node59576 node55930 Bank node57539->node55930

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete