Direkt zum Inhalt

Wechsel, Übertragung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Als verkehrsfähiges Wertpapier ist der Wechsel zum Umlauf bestimmt und kann daher grundsätzlich vom Inhaber übertragen werden.

    1. Form: Wegen seiner Rechtsnatur als geborenes Orderpapier erfolgt die Übertragung durch Übereignung der Urkunde (§§ 929 ff. BGB) und Indossament (Art. 11 I WG), das alle Rechte aus dem Wechsel auf den Indossatar überleitet (Art. 14 I WG). Lediglich beim Rektawechsel hat der Aussteller diese Übertragungsform ausgeschlossen. Der Wechsel kann hier nur durch bürgerlich-rechtliche Abtretung der verbrieften Rechte (§ 398 BGB) übertragen werden (Art. 11 II WG).

    2. Gründe: Normalerweise zielt die Übertragung auf die Verschaffung der Gläubigerposition ab, d.h. sämtliche Wechselrechte sollen auf den Indossatar übergehen; Weitergabe (erfüllungshalber) an einen Gläubiger, Verkauf an ein Kreditinstitut (Wechsel, Diskontierung). Nicht selten wird der Wechsel an eine Bank lediglich zum Zwecke des Einzugs übergeben, wobei gewöhnlich die Einziehungsermächtigung ebenfalls in Form eines normalen Indossaments (zumeist eines Blankoindossaments) erteilt wird (Wechselinkasso).

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Wechsel, Übertragung"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Wechsel, Übertragung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wechsel-uebertragung-62565 node62565 Wechsel Übertragung node55930 Bank node62565->node55930 node58815 Indossament node62565->node58815 node62524 Wechsel node62565->node62524 node57438 Einziehungsermächtigung node62565->node57438 node62600 Wertpapier node62565->node62600 node62767 Zahlungsverkehr node60002 Nachlasskonto node60002->node55930 node57354 Eigentumserwerb an beweglichen ... node57354->node55930 node62515 Warenwertpapier node62515->node58815 node59262 Konnossement node59262->node58815 node57999 Forderung node61632 stille Zession node60844 Recht node62524->node58815 node30122 Akzept node62524->node30122 node57438->node62767 node57438->node57999 node57438->node61632 node57438->node60844 node57921 Finanzinstrumente Bilanzierung node57921->node62600 node56248 bewegliche Sachen node56248->node58815 node56248->node62600 node81608 Cum-cum-Geschäfte node81608->node62600 node62056 Umsatzsteuer bei Kreditinstituten node62056->node62524 node60197 Offenlegung der wirtschaftlichen ... node60197->node62524 node55462 AGB-Pfandrecht node55462->node55930 node55462->node62524 node55462->node62600 node58253 Geldschöpfungsmultiplikator node58253->node55930
    Mindmap Wechsel, Übertragung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wechsel-uebertragung-62565 node62565 Wechsel Übertragung node62524 Wechsel node62565->node62524 node62600 Wertpapier node62565->node62600 node57438 Einziehungsermächtigung node62565->node57438 node58815 Indossament node62565->node58815 node55930 Bank node62565->node55930

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete