Direkt zum Inhalt

Abtretung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Zession; 1. Begriff/Arten: abstraktes Verfügungsgeschäft (Abstraktionsprinzip), durch das eine Forderung vom bisherigen Gläubiger (Zedent) durch Vertrag auf einen neuen Gläubiger (Zessionar) übertragen wird, wobei allein die Einigung zwischen beiden den Forderungsübergang bewirkt; die Kenntnis des Schuldners ist nicht erforderlich (§ 398 BGB). Meist liegt der Abtretung ein Forderungs-Kauf, wie z.B. bei Factoring oder bei Forfaitierung, bzw. ein Darlehensvertrag wie bei der Sicherungsabtretung zugrunde.
    Zu unterscheiden sind Einzel- und Rahmenabtretung; Doppel- oder Mehrfachabtretung; stille Zession und offene Zession; Vorausabtretung; Global- und Mantelzession; Blankoabtretung; Anschlusszession.

    2. Form: Der Abschluss des Abtretungsvertrages ist formfrei, erfolgt aber zwecks Beweissicherung i.d.R. schriftlich (Schriftform). Besondere Regelungen gelten für die Übertragung von Grundpfandrechten und GmbH-Geschäftsanteilen. Bei Wertpapieren unterliegen nur Rektapapiere den zessionsrechtlichen Bestimmungen.

    3. Wirksamkeitserfordernisse: Abgetretene Forderungen müssen individualisiert sein, im Unterschied zur Übereignung beweglicher Sachen reicht Bestimmbarkeit aus  (Globalzession). Die Forderung muss ferner abtretbar sein: Kann die Leistung gegenüber einem anderen als dem ursprünglichen Gläubiger nicht ohne Veränderung ihres Inhalts erfolgen, besteht ein Abtretungsverbot gemäß § 399 BGB, etwa für höchstpersönliche Ansprüche (z.B. aus Dienstvertrag, Auftrag(svertrag), Miete und Pacht; §§ 613, 664 II, 535, 581 BGB) sowie für zweckgebundene Ansprüche (z.B. Ansprüche auf Kinder-, Weihnachts-, Urlaubsgeld). Aus sozialen Erwägungen ist die Abtretung einer Forderung ausgeschlossen, soweit sie der Pfändung nicht unterworfen ist (§ 400 BGB). Einzelheiten zu pfändungsfreien Beträgen bei Arbeitseinkommen und zur Pfändbarkeit sonstiger Sozialleistungen enthalten §§ 850 ff. ZPO und §§ 53 ff. SGB I.
    Gemäß § 399 BGB kann ein Abtretungsverbot auch zwischen Gläubiger und Schuldner einer Forderung vereinbart werden. Dies erfolgt häufig für Lohn- und Gehaltsforderungen (in Tarifverträgen, Betriebsvereinbarungen oder in einzelnen Arbeitsverträgen). Auch Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) können Klauseln enthalten, die entweder eine Übertragbarkeit von Forderungen ausschließen oder sie zumindest von der Zustimmung des Schuldners abhängig machen. Damit (kleinere und mittlere) Unternehmen auch solche Forderungen als Kreditunterlage verwenden können, besitzt eine vertragliche Abtretungsbeschränkung keine Wirkung, wenn die abgetretene Geldforderung sowohl für den Schuldner als auch für den Gläubiger ein Handelsgeschäft darstellt oder der Schuldner eine öffentlich-rechtliche juristische Person bzw. ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, d.h. zur öffentlichen Hand gehört (§ 354a HGB).

    4. Mängel in der Rechtsposition des Zedenten: Ist der Zedent nicht oder nicht mehr Inhaber der abgetretenen Forderung, findet kein Forderungserwerb statt. Der Schuldner kann jedem Zessionar alle Einreden (z.B. Verjährung) und Einwendungen (insbesondere Nichtabtretbarkeit) entgegenhalten, die er dem Zedenten gegenüber geltend machen kann (§§ 404 ff. BGB). Eine Aufrechnung mit Gegenforderungen ist möglich, soweit der Schuldner diese vor seiner Kenntnis von der Abtretung gegen den Zedenten erworben hat (§ 406 BGB).

    5. Übergang von Sicherungsrechten: akzessorische Kreditsicherheiten, nichtakzessorische Kreditsicherheiten.

    6. Beweisfragen: Der bisherige Gläubiger hat etwaige Urkunden, die zur Geltendmachung oder zum Beweis der Forderung (Rektapapiere, Beweisurkunden) erforderlich sind, dem Zessionar herauszugeben (§ 402 BGB).

    Mindmap Abtretung Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/abtretung-55417 node55417 Abtretung node62643 Wertrecht node59130 Kapitalmarkt node61219 Schuldverschreibung node61215 Schuldscheindarlehen node61215->node55417 node61215->node59130 node61215->node61219 node62600 Wertpapier node61215->node62600 node60100 Niederstwertprinzip node61215->node60100 node59736 Mantelvertrag node59736->node55417 node56901 Deferred-Payment-Akkreditiv node55556 Akzeptierungsakkreditiv node58781 Importvorschuss node58781->node55417 node58781->node59736 node58781->node56901 node58781->node55556 node57486 Emittent node56947 Depotkunde node55749 Asset Backed Securities ... node55749->node55417 node56594 Cashflow node55749->node56594 node60805 Rating node55749->node60805 node55749->node62600 node61408 sonstige Depotgutschriften node61408->node55417 node61408->node62643 node61408->node57486 node61408->node56947 node61408->node62600 node55964 Bankenaufsicht node59634 Liquidität node55964->node59634 node60156 Nullcoupon-Anleihe node60156->node59634 node58252 Geldschöpfung node60547 Pooling node60547->node59634 node59634->node55417 node59634->node58252 node70497 Kreditverbriefung node70497->node55749
    Mindmap Abtretung Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/abtretung-55417 node55417 Abtretung node55749 Asset Backed Securities ... node55749->node55417 node59634 Liquidität node59634->node55417 node61408 sonstige Depotgutschriften node61408->node55417 node58781 Importvorschuss node58781->node55417 node61215 Schuldscheindarlehen node61215->node55417

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete

    Interne Verweise