Direkt zum Inhalt

Couponswap

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Variante eines Zinsswaps. Bei einem Couponswap werden Festzinssätze gegen variable Zinssätze getauscht. Die Bezeichnung Couponswap soll andeuten, dass der Festsatz in diesen Zinsswaps dem Coupon von Paripapieren entspricht. Oftmals wird der Couponswap auch als Plain Vanilla Swap oder Generic Swap bezeichnet. Die Quotierung von Couponswaps erfolgt meistens nach folgendem Muster: Swapsatz (Festsatz) gegen variablen Satz.

    2. Festsatz: Die Tageberechnungsmethode und wie oft jährlich der Swapsatz gezahlt wird, orientiert sich auf den meisten Märkten an den Konventionen für Staatsanleihen (Domestic Bonds). Der Festsatz ist ein mittel- oder langfristiger Kapitalmarktsatz in Abhängigkeit von der Laufzeit des Swaps. Der Festsatz in einem Couponswap wird auch als Swapsatz bezeichnet.

    3. Variabler Satz: Die variable Seite des Swaps ist i.d.R. nur der variable Satz (z.B. EURIBOR oder LIBOR) ohne Auf- bzw. Abschlag. Man bezeichnet den variablen Satz deshalb auch als EURIBOR bzw. LIBOR flat. 

    4. Geld-Brief-Spanne: Die Geld-Brief-Spanne eines Couponswaps wird auf den Festsatz bezogen. Der Käufer eines Swaps zahlt immer den höheren Swapsatz. Der Verkäufer erhält dagegen den niedrigeren. In der Bundesrepublik Deutschland werden Swaps All-in-Price quotiert, das bedeutet, dass der Swapsatz als absolute Prozentzahl pro Nominal 100 Euro angegeben wird.

    5. Generic Swap, Straight Swap bzw. Plain Vanilla Zinsswap: Folgende Merkmale klassifizieren einen einfachen Zinsswap:
    a) konstanter Kapitalbetrag (z.B. 10 Mio. Euro);
    b) Austausch eines Festsatzes gegen einen variablen Satz (6-Monats-EURIBOR);
    c) konstanter Festsatz;
    d) variabler Satz ohne Auf- bzw. Abschlag (EURIBOR flat);
    e) Feststellung des variablen Zinssatzes am Beginn der variablen Periode und Zahlung am Ende der Zinsperiode (nachschüssig);
    f) regelmäßige Zahlung der festen bzw. variablen Zinsen;
    g) Beginn bei Abschluss des Vertrages;
    h) keine anhängenden Optionen;
    i) kein Kapitalaustausch bei Abschluss des Vertrages (Par Value Swap).

     

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Couponswap Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/couponswap-56767 node56767 Couponswap node60267 Option node56767->node60267 node62894 Zinsswap node56767->node62894 node57038 Devisenterminkurs node56919 Delta node56919->node60267 node99520 Risk Reversal node99520->node60267 node62379 Volatilitätsstrategien node62379->node60267 node62884 Zinssicherungsinstrument node62884->node62894 node57946 EONIA-Swap node57946->node62894 node57976 Floating Rate Note ... node58106 Fristentransformationsbeitrag node58106->node62894 node62894->node57976 node57022 Devisenkassakurs node61728 Swap Spread node61728->node56767 node56076 Basispunkt node61728->node56076 node61656 Straight Bond node61728->node61656 node60910 Rendite node61728->node60910 node61725 Swapsatz node61728->node61725 node57856 Festzinssatz node57856->node56767 node60835 Receiver Swap node60835->node56767 node59608 Liability Swap node60431 Payer Swap node59608->node60431 node60431->node56767 node60431->node57856 node60431->node60835 node61725->node56767 node61725->node57038 node61725->node57022 node99531 Volatility Surface node99531->node60267
      Mindmap Couponswap Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/couponswap-56767 node56767 Couponswap node62894 Zinsswap node56767->node62894 node60267 Option node56767->node60267 node61728 Swap Spread node61728->node56767 node60431 Payer Swap node60431->node56767 node61725 Swapsatz node61725->node56767

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete