Direkt zum Inhalt

Euromarkt, Teilnehmer

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    1. Als Marktteilnehmer treten am Euromarkt insbesondere Geschäftsbanken auf, die dort zur Ausnutzung von Zinsdifferenzen und Steuerung ihrer Liquiditätsposition Interbankgeschäfte tätigen. Für sie ist der Euromarkt in der eigenen Währung (sofern keine Kapitalverkehrskontrollen bestehen) faktisch eine Erweiterung des inländischen Finanzmarktes. Insoweit es im Euro-Raum keine Beschränkungen des Kapitalverkehrs gibt, können die Banken der EU einzelwirtschaftliche Liquiditätsüberschüsse jederzeit am Euromarkt platzieren bzw. Liquiditätsdefizite ausgleichen. Kurzfristige Geldaufnahmen inländischer Banken am Euromarkt sind zwar grundsätzlich mindestreservepflichtig, doch sind wegen zahlreicher Ausnahmeregelungen die gesamten auf Euro lautenden Auslandsverbindlichkeiten der Banken nur zu einem Bruchteil tatsächlich mit Mindestreserve belastet.

    2. Aus ähnlichen Motiven wie Geschäftsbanken agieren weitere Kapitalsammelstellen wie Fonds- oder Versicherungsgesellschaften am Euromarkt.

    3. Wichtige Geldgeber des Euromarkts sind außerdem Zentralbanken, die bei der Anlage von Währungsreserven (anders als Geschäftsbanken) Wechselkursrisiken nicht vermeiden können und sie durch Diversifikation zu reduzieren suchen.

    4. Darüber hinaus fungieren als Kapitalgeber des Euromarkts auch Nichtbanken, die die nötige Bonität und Größe aufweisen. Aufgrund des Interesses der Euro-Banken an Nichtbankengeldern (da diese weniger schwanken als Interbankeinlagen) werden solche Einlagen auch in geringeren Beträgen hereingenommen als im Interbankgeschäft üblich, obgleich die Mindestbeträge immer noch wesentlich höher sind als am Inlandsmarkt für Termingelder. Als Kapitalnehmer des Euromarktes haben die Nichtbanken sogar noch größeres Gewicht, da der Euromarkt für Nichtbanken i.d.R. eine günstige Quelle für kurzfristige Festsatzkredite oder Roll-over-Kredite ist.

    5. Genutzt wird der Euromarkt schließlich auch von Nationalstaaten, Gebietskörperschaften sowie supra-/internationalen Organisationen.

    Vgl. auch Euro-Euro-Markt.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Euromarkt, Teilnehmer"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Euromarkt, Teilnehmer Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/euromarkt-teilnehmer-57651 node57651 Euromarkt Teilnehmer node58355 Geschäftsbank node57651->node58355 node61836 Termingeld node57651->node61836 node62457 Währung node57651->node62457 node70408 Diversifikation node57651->node70408 node57407 Einlagen node57651->node57407 node61751 systematisches Risiko node61751->node70408 node62786 Zentralbankgeld node62786->node58355 node55980 Bankensystem in der ... node55980->node58355 node59401 Kreditinstitut i.S. des ... node58355->node59401 node58239 Geldmarktzins node58215 Geldhandel node58234 Geldmarktgeschäfte node58234->node61836 node62861 Zinsfuture node62861->node61836 node61836->node58239 node61836->node58215 node61297 Sharpe-Maß node61297->node70408 node71054 Performance-Messung node71054->node70408 node58274 Geldwertstabilität node62457->node58274 node56573 Capital Asset Pricing ... node56573->node70408 node58204 Geld node58204->node57407 node61342 Sichtguthaben node61342->node57407 node59302 Kontokorrentzinsen node59302->node57407 node59773 Marktzinsmethode node59773->node57407 node58396 gesetzliche Zahlungsmittel node58396->node62457 node59176 Kaufkraftparitätentheorie node59176->node62457 node62543 Wechselkursmechanismus II node62543->node62457 node58252 Geldschöpfung node58252->node58355
    Mindmap Euromarkt, Teilnehmer Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/euromarkt-teilnehmer-57651 node57651 Euromarkt Teilnehmer node62457 Währung node57651->node62457 node57407 Einlagen node57651->node57407 node70408 Diversifikation node57651->node70408 node61836 Termingeld node57651->node61836 node58355 Geschäftsbank node57651->node58355

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete