Direkt zum Inhalt

Zeithorizonteffekt

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    1. Begriff: Bezeichnung für den Zusammenhang, dass ein Anleger einen um so höheren Anteil stärker schwankender Assetklassen (Asset), z.B. den Aktienanteil, in seinem Portfolio halten sollte, je länger sein Zeit- i.S.v. Planungshorizont ist. Dass diese in der Anlagepraxis weit verbreitete Auffassung überhaupt als "Effekt" bezeichnet wird, beruht darauf, dass sie von der herrschenden Konzeption der Portfolio-Theorie keineswegs getragen wird: Danach ist das optimale Portfolio (Portfolio Selection) zwar von der individuellen Risikoneigung des Anlegers abhängig, aber nicht von seinem Zeithorizont.

    2. Begründung: Begründet wird der Zeithorizonteffekt einerseits mit der Überlegung, dass ein kurzfristig orientierter Anleger bei einer Anlage in einer stärker schwankenden Assetklasse Gefahr läuft, gerade in einer ungünstigen Marktphase investiert zu sein, während ein längerfristig orientierter Anleger auf einen Ausgleich der Kursschwankungen im Zeitablauf hoffen kann ("time diversification"). Damit wird allerdings unterstellt, dass einem Kursabschwung systematisch ein Kursaufschwung folgen sollte und damit die Renditeentwicklung im Zeitablauf keinem zufälligen Random Walk folgt, sondern eine Mean Reversion vorliegt. Andererseits lässt sich ein Zeithorizonteffekt dann ableiten, wenn das individuelle Anspruchsniveau eines Anlegers hinsichtlich einer nicht zu unterschreitenden (jährlichen) Mindestrendite (Shortfall Threshold Level) unterhalb des Erwartungswertes der Rendite angesetzt wird und das dahingehende Shortfall-Risiko als Risikokennzahl in der Portfoliooptimierung Verwendung findet: Während die Varianz (bei Gültigkeit der Random-Walk-Hypothese) proportional zum Zeithorizont ansteigt und insoweit von einem unveränderten Risiko gesprochen werden kann, nimmt die Ausfallwahrscheinlichkeit mit zunehmendem Zeithorizont ab, da auch bei einem Random Walk die Wahrscheinlichkeit steigt, dass eine Unterschreitung einer niedrig angesetzten Mindestrendite im Zeitablauf wieder ausgeglichen werden kann. Parallel zu derartigen, eher intuitiven Betrachtungen wird der Zeithorizonteffekt seit langem auf hochkomplexer nutzentheoretischer Grundlage diskutiert, die auf die von Samuelson formulierte "Fallacy of Large Numbers" (1963) zurückgeht.   

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Zeithorizonteffekt"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Zeithorizonteffekt Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zeithorizonteffekt-70410 node70410 Zeithorizonteffekt node60557 Portfolio node70410->node60557 node60565 Portfolio Selection node70410->node60565 node60568 Portfolio-Theorie node70410->node60568 node61306 Shortfall-Risiko node70410->node61306 node62180 Varianz node70410->node62180 node59908 Modified Duration node59908->node60568 node61751 systematisches Risiko node61751->node60557 node59073 Jensen-Alpha node59073->node60557 node62600 Wertpapier node60557->node62600 node60570 Portfolio-Theorie statistische Methoden node60565->node60570 node57299 Effizienzkurve node60565->node57299 node56573 Capital Asset Pricing ... node60565->node56573 node57298 Effizienzkriterien node60565->node57298 node57299->node60568 node57803 Faktormodelle node57803->node60557 node57803->node60568 node62156 Value-at-Risk (VaR) node61306->node62156 node62454 Wahrscheinlichkeit P(E) node61306->node62454 node99178 Lower Partial Moments node61306->node99178 node59765 Markt-Modell node59765->node62180 node56573->node62180 node57298->node61306 node57298->node62180 node99178->node60568 node99178->node62180
    Mindmap Zeithorizonteffekt Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zeithorizonteffekt-70410 node70410 Zeithorizonteffekt node61306 Shortfall-Risiko node70410->node61306 node62180 Varianz node70410->node62180 node60568 Portfolio-Theorie node70410->node60568 node60565 Portfolio Selection node70410->node60565 node60557 Portfolio node70410->node60557

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete