Direkt zum Inhalt

bankbetriebliche Risiken

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Risiko kann wirtschaftswissenschaftlich definiert werden als Gefahr der negativen Abweichung eines zukünftig realisierten ökonomischen Wertes vom erwarteten Wert. Soweit Risiken messbar sind, ließe sich z.B. bei normalverteilten Risiken die Streuung um den Erwartungswert als Abweichung vom arithmetischen Mittelwert in Gestalt der Varianz oder der Standardabweichung abbilden.

    Ausgehend von dieser weiten Definition sind für den Bankbetrieb die folgenden bedeutsamen Risiken zu unterscheiden:
    Kreditrisiken,
    Marktpreisrisiken,
    Liquiditätsrisiken,
    Operationelle Risiken,
    Strategische Risiken.
    Sie werden daher als bankbetriebliche Risiken i.e.S. zusammengefasst.

    Aufgabe einer Bank ist es, insbes. diese Risiken zu erkennen, zu messen und zu steuern.
    Eine weitere Klassifikationsmöglichkeit ist die Unterteilung in Einzelrisiken und Gesamtrisiken. Einzelrisiken betrachten einzelne Positionen eines Portfolios (z.B. eine einzelne Aktienposition innerhalb eines Handelsportfolios oder einen einzelnen Kredit oder Kreditnehmer innerhalb eines Kreditportfolios). Unter den Einzelrisiken betrachtet man auch das Großkreditrisiko, das der Gesetzgeber seit dem 1. Januar 2014 in den §§ 392 ff. CRR (Capital Requirements Regulation) separat reglementiert (Großkredite).Risikobetrachtungen bezogen auf ein Portfolio von mehreren Positionen fokussieren das Gesamtrisiko. Hierbei sind die Effekte der Diversifikation, aber auch der Konzentration zu berücksichtigen (Value-at-Risk, Stresstesting, RAROC).
    Während aus der Perspektive der Bankleitung strategische Risiken im Hinblick auf die Steuerung des Bankbetriebs eine gewichtige Rolle spielen und sich längerfristig auswirken, können die anderen Risiken wie Marktpreisrisiken, Kreditrisiken, Liquiditätsrisiken und operationelle Risiken schon kurzfristig zu einer Existenzgefährdung führen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap bankbetriebliche Risiken Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/bankbetriebliche-risiken-55952 node55952 bankbetriebliche Risiken node59650 Liquiditätsrisiko node55952->node59650 node62180 Varianz node55952->node62180 node61665 strategische Risiken node55952->node61665 node59768 Marktpreisrisiko node55952->node59768 node59727 Managementrisiko node59727->node61665 node70473 Liquidity Coverage Ratio ... node81588 Distressed M&A node81588->node59650 node59650->node70473 node70477 Net Stable Funding ... node59650->node70477 node59765 Markt-Modell node59765->node62180 node57298 Effizienzkriterien node57298->node62180 node56573 Capital Asset Pricing ... node56573->node62180 node99178 Lower Partial Moments node99178->node62180 node61667 Strategisches Geschäftsfeld (SGF) node61013 Risikoarten node61013->node55952 node62831 Zinsänderungsrisiko node61665->node61667 node61665->node62831 node59516 Länderrisiko node59516->node59768 node70414 Beta-Risiko node70414->node59768 node62156 Value-at-Risk (VaR) node62156->node59768 node81632 Risikoappetit node81632->node61013
      Mindmap bankbetriebliche Risiken Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/bankbetriebliche-risiken-55952 node55952 bankbetriebliche Risiken node59768 Marktpreisrisiko node55952->node59768 node61665 strategische Risiken node55952->node61665 node62180 Varianz node55952->node62180 node59650 Liquiditätsrisiko node55952->node59650 node61013 Risikoarten node61013->node55952

      News SpringerProfessional.de

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete