Direkt zum Inhalt

Wechselprozess

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Sonderform des Urkundenprozesses zur Durchsetzung von Ansprüchen aus einem Wechsel, die durch einen besonderen Gerichtsstand, kurze Ladungsfristen und Beweiserleichterungen gekennzeichnet ist (§§ 602 ff. ZPO). Damit kann sich der Wechselgläubiger leicht und schnell einen Vollstreckungstitel verschaffen.

    1) Besonderer Gerichtsstand: Wechselklagen können außer am allgemeinen Gerichtsstand des oder eines von mehreren Beklagten auch beim Gericht des Zahlungsortes erhoben werden (§ 603 ZPO).

    2) Kurze Ladungsfristen: Unter bestimmten Voraussetzungen betragen die Mindest-Ladungsfristen (Mindestfristen zwischen Zustellung der Ladung und Termin) des § 217 ZPO (in Anwaltsprozessen eine Woche, in Parteiprozessen drei Tage) nur noch drei Tage bzw. 24 Stunden (§ 604 II, III ZPO). Allerdings muss auch im Wechselprozess die Einlassungsfrist (Frist zwischen Zustellung der Klage und Termin) mindestens zwei Wochen betragen (§ 274 III 1 ZPO). Da zügig terminiert wird und die Fristen auf Antrag (weiter) abgekürzt werden können (§ 226 ZPO), kann der Gläubiger aber dennoch relativ schnell, i.d.R. binnen eines Monats, zu seinem Titel gelangen.

    3) Beweiserleichterungen: Abweichend von § 592 S. 1 ZPO, wonach sämtliche anspruchsbegründenden Tatsachen durch Urkunden beweisbar sein müssen, genügt bei Nebenforderungen die Glaubhaftmachung (§ 294 ZPO) und darf, wenn aufgrund einer Protesterlassklausel auch ohne Protesterhebung (Wechselprotest) Rückgriff (Wechselrückgriff) genommen werden kann, der Beweis der nach Art. 46 II 1 WG gleichwohl erforderlichen rechtzeitigen Vorlegung zur Zahlung (Wechseleinlösung) durch Parteivernehmung geführt werden (§ 605 ZPO).

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Wechselprozess"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Wechselprozess Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wechselprozess-62557 node62557 Wechselprozess node62556 Wechselprotest node62557->node62556 node58455 Gläubiger node62557->node58455 node62139 Urkunde node62557->node62139 node62524 Wechsel node62557->node62524 node62406 Vollstreckungstitel node62557->node62406 node60027 Namensschuldverschreibung node60027->node58455 node60027->node62139 node62538 Wechselinkasso node62538->node62556 node62556->node62524 node59401 Kreditinstitut i.S. des ... node62556->node59401 node61134 Scheck node62556->node61134 node59055 Jahresabschluss der Kreditinstitute node59055->node58455 node57817 Faustpfandrecht node57817->node58455 node62220 verbriefte Verbindlichkeiten node62220->node62139 node62515 Warenwertpapier node62515->node62139 node61219 Schuldverschreibung node61219->node58455 node61219->node62139 node30122 Akzept node62524->node30122 node62943 Zwangsvollstreckung node60479 Personengesellschaft node60479->node62406 node62086 Und-Konto node62086->node62406 node62406->node62943 node62406->node59401 node56330 Bill of Exchange node56330->node62524 node60197 Offenlegung der wirtschaftlichen ... node60197->node62524 node55462 AGB-Pfandrecht node55462->node62524
    Mindmap Wechselprozess Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wechselprozess-62557 node62557 Wechselprozess node62524 Wechsel node62557->node62524 node62406 Vollstreckungstitel node62557->node62406 node62139 Urkunde node62557->node62139 node58455 Gläubiger node62557->node58455 node62556 Wechselprotest node62557->node62556

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete