Direkt zum Inhalt

Solvabilitäts-Richtlinie

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Solvabilitäts-Richtlinie ist die Kurzbezeichnung für die Richtlinie des Rates der Europäischen Gemeinschaften (EG) über einen Solvabilitätskoeffizienten für Kreditinstitute vom 18.12.1989 (Richtlinie 89/647 [EWG]). Sie bildete (wie die Eigenmittel-Richtlinie) eine Ergänzung zur zweiten Bankrechtskoordinierungs-Richtlinie. Die Solvabilitäts-Richtlinie zielte darauf ab, den Umfang der zulässigen Geschäftstätigkeit von Euro-Kreditinstituten abzustecken, indem die Eigenmittel (als Zähler des Solvabilitätskoeffizienten) zu deren risikogewichteten Aktiva (Risikoaktiva) und außerbilanzmäßigen Geschäften (bilanzunwirksame Geschäfte) (als Nenner) ins Verhältnis gesetzt wurden. Ab dem 1.1.1993 hatten die Kreditinstitute sicherzustellen, dass ihr Solvabilitätskoeffizient stets mindestens acht Prozent betrug. Mit der sogenannten Kodifizierungs-Richtlinie (Richtlinie 2000/12/EG) vom 20.3.2000 (EG-Rechtsakte) haben das Europäische Parlament und der Rat der EG die bisherige Vielzahl von EG-Vorschriften, die sich mit der Aufnahme und der Ausübung der Tätigkeit von Kreditinstituten befassten, aus Gründen der Übersichtlichkeit und Klarheit in einem einzigen Text zusammengefasst; zugleich wurde neben anderen Regelungen auch die Solvabilitäts-Richtlinie aufgehoben.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Solvabilitäts-Richtlinie"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Solvabilitäts-Richtlinie Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/solvabilitaets-richtlinie-61386 node61386 Solvabilitäts-Richtlinie node57308 EU-Rechtsakte node61386->node57308 node57346 Eigenmittel node61386->node57346 node61384 Solvabilitätskoeffizient node61386->node61384 node61219 Schuldverschreibung node70627 Frühwarnindikator node70627->node57308 node62604 Wertpapierdienstleistung node62604->node57308 node57701 Europäische Union (EU) node57308->node57701 node55404 Abschreibungen und Wertberichtigungen ... node56323 bilanzunwirksame Geschäfte node55404->node56323 node55448 Adressenausfallrisiko node62524 Wechsel node56323->node61386 node56323->node55448 node59192 Kernkapital node57346->node59192 node57551 Ergänzungskapital node57346->node57551 node70575 Solvabilitätsverordnung (SolvV) node70575->node61384 node61011 Risikoaktiva node61011->node61386 node61011->node61219 node61011->node62524 node61011->node56323 node61011->node70575 node61384->node57308 node61384->node56323 node61384->node57346 node61384->node61011 node81780 Gesamtkapitalquote node81780->node57346
    Mindmap Solvabilitäts-Richtlinie Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/solvabilitaets-richtlinie-61386 node61386 Solvabilitäts-Richtlinie node57346 Eigenmittel node61386->node57346 node61384 Solvabilitätskoeffizient node61386->node61384 node61011 Risikoaktiva node61386->node61011 node56323 bilanzunwirksame Geschäfte node61386->node56323 node57308 EU-Rechtsakte node61386->node57308

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete