Direkt zum Inhalt

Solvabilitätsverordnung (SolvV)

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Fassung bis Ende 2013: Solvabilitätsordnung (SolvV) war die früher geläufige Bezeichnung für die Verordnung über die angemessene Eigenmittelausstattung von Instituten, Institutsgruppen und Finanzholding-Gruppen vom 14.12.2006 (BGBl I 2926), die am 1.1.2007 in Kraft trat und den bis dahin gültigen Grundsatz I ersetzte. Sie diente der weiteren Umsetzung der neu gefassten Bankenrichtlinie (Richtlinie 2006/48/EG) sowie der neu gefassten Kapitaladäquanz-Richtlinie (Richtlinie 2006/49/EG), die zusammen als Capital Requirements Directive (CRD) bezeichnet werden. In der SolvV a.F. waren detaillierte Bestimmungen über die angemessene Eigenmittelausstattung von Kreditinstituten, Institutsgruppen und Finanzholding-Gruppen enthalten, welche die im Kreditwesengesetz (KWG) aufgestellten Eigenmittelanforderungen präzisierten. Die SolvV a.F. gab an, wie die Adressenrisiken, Marktpreisrisiken sowie erstmalig die operationellen Risiken zu quantifizieren waren und wie der zu ihrer Unterlegung erforderliche Eigenmittelbedarf zu ermitteln war. Neben der hierdurch erfolgten Umsetzung der ersten Säule von Basel II fanden sich in der SolvV a.F. auch Offenlegungsanforderungen, die Institute i.S. des KWG nach der dritten Säule des Baseler Regelwerks einzuhalten hatten. Eine der zentralen Kennziffern der SolvV a.F. war der sogenannte Solvabilitätskoeffizient, nach dem ein Institut über modifiziertes verfügbares Eigenkapital i.S. des § 10 Id KWG a.F. mindestens in Höhe der nach den Vorschriften der SolvV a.F. ermittelten Summe aus dem Gesamtanrechnungsbetrag für Adressenrisiken und dem Anrechnungsbetrag für die operationellen Risiken verfügen musste (§ 2 II SolvV a.F.). Die SolvV a.F. wurde durch die Verordnung zur angemessenen Eigenmittelausstattung von Instituten, Institutsgruppen, Finanzholding-Gruppen und gemischten Finanzholding-Gruppen (Solvabilitätsverordnung - SolvV) vom 6.12.2013 (BGBl. I 4168) zum 1.1.2014 außer Kraft gesetzt.

    2. Fassung ab 2014: Die SolvV (neue Fassung) trat am 1.1.2014 in Kraft. Eine Neufassung der SolvV (a.F.) war erforderlich geworden, weil viele in der SolvV (a.F.) enthaltenen Regelungen mittlerweile in der (neuen) Capital Requirements Regulation (CRR) enthalten sind und es ansonsten zu unerwünschten Redundanzen gekommen wäre. Während die SolvV (a.F.) noch 340 Paragraphen enthielt, umfasst die neue Fassung der SolvV nur noch 39 Paragraphen. Neben allgemeinen Bestimmungen sowie Übergangs- und Schlussbestimmungen beinhaltet die SolvV (n.F.) nähere Bestimmungen zu den Eigenmittelanforderungen für Institute und Gruppen (Institutsgruppen, Finanzholding-Gruppen, gemischte Finanzholding-Gruppen), zur Ermittlung der Eigenmittel sowie zum antizyklischen Kapitalpuffer und zur kombinierten Kapitalpuffer-Anforderung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Solvabilitätsverordnung (SolvV) Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/solvabilitaetsverordnung-solvv-70575 node70575 Solvabilitätsverordnung (SolvV) node58884 Institut i.S. des ... node70575->node58884 node61384 Solvabilitätskoeffizient node70575->node61384 node60263 Operationelles Risiko node70575->node60263 node61011 Risikoaktiva node70575->node61011 node81795 Basel IV node81795->node60263 node56126 bedeutende Beteiligung i.S. ... node56126->node58884 node57941 Finanzunternehmen i.S. des ... node57941->node58884 node70631 Know your employee-Prinzip node70631->node58884 node58919 Internal Ratings Based ... node61022 Risikosteuerung node58972 internes Rating node58972->node70575 node58972->node58919 node58972->node61022 node55952 bankbetriebliche Risiken node55952->node60263 node56323 bilanzunwirksame Geschäfte node61384->node56323 node61384->node61011 node57346 Eigenmittel node61384->node57346 node81793 Gesamtrisikobetrag node81793->node60263 node62524 Wechsel node61219 Schuldverschreibung node61011->node58972 node61011->node62524 node61011->node61219 node58537 Großkredit node58537->node58884
      Mindmap Solvabilitätsverordnung (SolvV) Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/solvabilitaetsverordnung-solvv-70575 node70575 Solvabilitätsverordnung (SolvV) node61384 Solvabilitätskoeffizient node70575->node61384 node60263 Operationelles Risiko node70575->node60263 node58884 Institut i.S. des ... node70575->node58884 node61011 Risikoaktiva node61011->node70575 node58972 internes Rating node58972->node70575

      News SpringerProfessional.de

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete