Direkt zum Inhalt

EZÜ

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: elektronischer Zahlungsverkehr für Individualüberweisungen auf Grundlage des „Abkommens zum Überweisungsverkehr (Überweisungsabkommen)”, welches einheitliche Verfahrensregeln für die Realisierung und Abwicklung des EZÜ in den verschiedenen Institutsbereichen enthält. Seit 1.7.1997 sind alle Überweisungen entsprechend dem Abkommen beleglos auszuführen.

    2. Verfahren: Die vom Kunden beleghaft erteilten Überweisungsaufträge werden mittels Schriftenlesesystem in Datensätze umgewandelt und auf elektronischem Wege weitergeleitet. Das erstbeteiligte Institut leitet die EZÜ-Zahlungen nach einer Reihe interner Kontrollen an das endbegünstigte Kreditinstitut bzw. (sofern es mit diesem nicht direkt in Verbindung steht) an das zuständige Rechenzentrum weiter. Dem Zahlungsempfänger stehen EZÜ-Zahlungen taggleich bzw. am Folgetag zur Verfügung. Weiterer Vorteil ist die Rationalisierung der Massenzahlungen durch beleglose Weiterleitung der Überweisungen.

    3. EZÜ-Abkommen: Das EZÜ-Abkommen ist im „Abkommen zum Überweisungsverkehr (Überweisungsabkommen)” seit April 1996 integriert. Nach der von den Spitzenverbänden der deutschen Kreditwirtschaft und der Deutschen Bundesbank getroffenen Vereinbarung zur Abwicklung des zwischenbetrieblichen Überweisungsverkehrs auf elektronischem Wege, werden im EZÜ Überweisungen, die in Belegform eingereicht werden, auf EDV-Medien erfasst und im Verrechnungsverkehr zwischen Kreditinstituten beleglos abgewickelt.

    Vgl. auch Abkommen zum bargeldlosen Zahlungsverkehr.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap EZÜ Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/ezue-57781 node57781 EZÜ node55392 Abkommen zum bargeldlosen ... node57781->node55392 node62025 Überweisungsabkommen node57781->node62025 node57461 Elektronischer Zahlungsverkehr (EZV) node57781->node57461 node58440 Giralgeld node59401 Kreditinstitut i.S. des ... node60844 Recht node55392->node59401 node55392->node60844 node62333 Vertrag node55392->node62333 node56126 bedeutende Beteiligung i.S. ... node56968 Deutsche Bundesbank node56126->node56968 node57941 Finanzunternehmen i.S. des ... node57941->node56968 node56184 bestätigter Bundesbank-Scheck node56184->node56968 node62538 Wechselinkasso node62538->node56968 node61134 Scheck node62023 Überweisung node61134->node62023 node58253 Geldschöpfungsmultiplikator node58253->node62023 node62025->node56968 node56850 Datenträgeraustausch (DTA) node62025->node56850 node62025->node62023 node59591 Leitwegsteuerung node59591->node57461 node70507 verteilte Elektronische Unterschrift ... node70507->node57461 node62767 Zahlungsverkehr node62767->node57461 node56968->node57781 node62023->node57781 node62023->node58440
      Mindmap EZÜ Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/ezue-57781 node57781 EZÜ node62025 Überweisungsabkommen node57781->node62025 node57461 Elektronischer Zahlungsverkehr (EZV) node57781->node57461 node62023 Überweisung node57781->node62023 node56968 Deutsche Bundesbank node57781->node56968 node55392 Abkommen zum bargeldlosen ... node57781->node55392

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete