Direkt zum Inhalt

Kontoeröffnung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    1. Prüfungspflicht der Kreditinstitute: Die Prüfungspflichten des Kreditinstituts bei Kontoeröffnung umfassen
    a) Prüfung der Legitimation (Feststellung der Identität des Verfügungsberechtigten), um gemäß § 154 I AO dem Grundsatz der Kontowahrheit zu entsprechen (Legitimationsprüfung),
    b) Prüfung der devisenrechtlichen Stellung, um i.S. von § 4 AWG zwischen Gebietsansässigen und Gebietsfremden zu unterscheiden,
    c) Prüfung der Rechtsfähigkeit (bei bestimmten Personenvereinigungen) und der Geschäftsfähigkeit (bei natürlichen Personen) sowie
    d) Prüfung der Identität des Kunden bei Vorkommen einer identifizierungspflichtigen Finanztransaktion i.S.d. Geldwäschegesetzes (z.B. bei Transaktionen außerhalb einer Geschäftsbeziehung ist ab Erreichen des Schwellenwertes von 15.000 Euro der Vertragspartner zu identifizieren, der etwaige wirtschaftlich Berechtigte sowie der PEP-Status abzuklären).
    e) Prüfung der Identität und des Wohnsitzes des Kunden nach der Zinsinformationsverordnung (ZIV) für Konto-/Depoteröffnungen. Die Feststellung von Identität und Wohnsitz dient der Vorbereitung der Meldung nach § 8 ZIV (Meldung grenzüberschreitender Zinszahlungen in das ZIV-Ausland).
    f) Prüfung der Identität der Gläubiger (wirtschaftlich Berechtigte) für Zwecke der US-Quellensteuer. Seit dem 1. Januar 2001 ergeben sich hieraus Auswirkungen auf die im Zusammenhang mit der Kontoeröffnung von deutschen Kreditinstituten vorzunehmenden Identifizierungspflichten (nach § 154 AO bzw. § 4 GwG).
    g) Durch das Gesetz zur weiteren Fortentwicklung des Finanzplatzes Deutschland (4. Finanzmarktförderungsgesetz vom 21. Juni 2002, BGBl. I, S. 2010 ff.) sind die Kreditinstitute verpflichtet, bei sämtlichen zugunsten von natürlichen oder juristischen Personen bestehenden Konten die Inhaber, Verfügungsberechtigten und wirtschaftlich Berechtigten in eine dem automatischen Abruf durch die BaFin und das Bundeszentralamt für Steuern unterliegende Kontendatei einzustellen.

    2. Für geschäftsunfähige und beschränkt geschäftsfähige Personen: Kreditinstitute dürfen Bankkonten für geschäftsunfähige Personen (Geschäftsfähigkeit) nur durch gesetzliche Vertreter eröffnen lassen. Verfügungsberechtigt sind ebenfalls die gesetzlichen Vertreter. Eltern können im Rahmen ihres gesetzlichen Vertretungsrechts (elterliches Vertretungsrecht) ein Konto für ihr Kind auch auf dessen Namen einrichten. Konten für Geschäftsunfähige sollten in der Kontobezeichnung einen deutlichen Hinweis auf die Geschäftsunfähigkeit erhalten. Kreditinstitute dürfen Konten für beschränkt geschäftsfähige Personen durch den/die gesetzlichen Vertreter oder durch den beschränkt Geschäftsfähigen selbst eröffnen lassen, sofern er die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters hat. Hat der gesetzliche Vertreter den beschränkt geschäftsfähigen Minderjährigen zum Eingehen eines Dienst- oder Arbeitsverhältnisses ermächtigt (§ 113 BGB) oder ihm den Lohn generell zur freien Verfügung überlassen (§ 110 BGB, sog. Taschengeldparagraph), kann dieser Minderjährige selbst ein Konto eröffnen und darüber verfügen. Ein Ausbildungsverhältnis fällt nicht unter die Regelung der erweiterten Geschäftsfähigkeit nach § 113 BGB (sog. Arbeitsmündigkeit). Für die Eröffnung eines Kontos, auf dem die Ausbildungsvergütung eingehen soll, und für Vergütungen über dieses Konto ist die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich. Kreditinstitute haben darauf zu achten, dass Konten von Minderjährigen stets auf Guthabenbasis geführt werden.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Kontoeröffnung"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Kontoeröffnung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kontoeroeffnung-59295 node59295 Kontoeröffnung node58394 gesetzlicher Vertreter node59295->node58394 node58364 Geschäftsfähigkeit node59295->node58364 node60847 Rechtsfähigkeit node59295->node60847 node59574 Legitimationsprüfung node59295->node59574 node59084 juristische Person node58394->node59084 node60844 Recht node62246 Verfügungsberechtigung über Bankkonten node62246->node58364 node58364->node60844 node60848 Rechtsgeschäft node58364->node60848 node58382 Gesellschaft bürgerlichen Rechts ... node58382->node60847 node62119 Unternehmensrechtsformen node62119->node60847 node60216 öffentliches Register node60847->node60216 node60847->node59084 node56126 bedeutende Beteiligung i.S. ... node56126->node58394 node61956 Treuhand node55606 Anderkonto node61956->node55606 node59574->node58394 node59574->node58364 node59307 Kontovollmacht node59574->node59307 node59574->node59084 node56780 CpD-Konto node59574->node56780 node61968 Treuhandvermögen node55702 Anzeigepflichten des Kreditinstituts ... node55702->node58394 node55702->node55606 node55462 AGB-Pfandrecht node55462->node55606 node55606->node59295 node55606->node61968 node60027 Namensschuldverschreibung node60027->node59574
    Mindmap Kontoeröffnung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kontoeroeffnung-59295 node59295 Kontoeröffnung node59574 Legitimationsprüfung node59295->node59574 node58394 gesetzlicher Vertreter node59295->node58394 node60847 Rechtsfähigkeit node59295->node60847 node58364 Geschäftsfähigkeit node59295->node58364 node55606 Anderkonto node55606->node59295

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete