Direkt zum Inhalt

Rentabilitätsrechnung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    1. Begriff: statisches Verfahren der Investitionsrechnung, bei dem man die durchschnittliche jährliche Verzinsung des eingesetzten Kapitals ermittelt. Es wird in der Praxis zur Lösung unterschiedlicher Entscheidungssituationen eingesetzt:
    a) Eine Einzelinvestition gilt als vorteilhaft, wenn ihre Rentabilität einen bestimmten von der Unternehmensleitung festgelegten Mindestwert erreicht oder überschreitet.
    b) Beim Alternativenvergleich entscheidet man sich für das Objekt mit der höheren Rentabilität, wobei nur solche Objekte in den Vergleich einbezogen werden, deren Rentabilität den Mindestwert nicht unterschreitet.
    c) Im Rahmen des Ersatzproblems gelten die Investitionen als vorteilhaft, deren Minderkosten eine den Mindestwert nicht unterschreitende Verzinsung des Kapitaleinsatzes gewährleisten.
    Die Rentabilität ermittelt man bei Erweiterungsinvestitionen als Quotient von Gewinn und Kapitaleinsatz, bei Rationalisierungsinvestitionen treten die Minderkosten an die Stelle des Gewinns. Sachlich existiert zwischen den beiden Ansätzen kein Unterschied, da Minderkosten unmittelbar zu Gewinnerhöhungen führen und als Gewinnänderung ΔG auf den Kapitaleinsatz, das durchschnittlich gebundene Kapital DGK, bezogen werden können.

    Die Rentabilitätsrechnung weist die Mängel aller statischen Investitionsrechnungsmethoden auf, nämlich fehlende finanzmathematische Basis (keine korrekte Erfassung zeitlicher Unterschiede mittels Auf- und Abzinsen) sowie unzweckmäßige Rechnungselemente (Leistungen und Kosten oder Erträge und Aufwendungen anstelle von Ein- und Auszahlungen). Des Weiteren beschränkt man sich häufig auf eine einperiodische Betrachtung der Rechnungselemente des Erstjahres, um so Prognoseprobleme zu umgehen; gerade das Erstjahr ist aber in aller Regel atypisch.

    2. Spezielle Mängel: Schematische Festlegung des Kapitaleinsatzes (entspricht meist nicht der tatsächlichen Kapitalbindung); Probleme bei der inhaltlichen Ausfüllung des Gewinnbegriffs.

    3. Abgrenzung: Die Rentabilitätsrechnung darf keinesfalls mit der internen Zinsfußmethode verwechselt werden. Der interne Zinsfuß ist ein dynamischer Begriff und gibt an, wie hoch die Effektivverzinsung der jeweils im Investitionsobjekt tatsächlich gebundenen Beträge ist. Er erfasst korrekt die Zeitunterschiede im Zahlungsfall, basiert auf den richtigen Rechnungselementen (Zahlungen) und erfasst die jeweils noch im Objekt gebundenen Beträge als Verzinsungsbasis. In der Praxis wird die (statische) Rentabilitätsrechnung zunehmend durch dynamische Rechnungen ersetzt.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Rentabilitätsrechnung"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Rentabilitätsrechnung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/rentabilitaetsrechnung-60918 node60918 Rentabilitätsrechnung node57581 Ertrag node60918->node57581 node59095 Kapital node60918->node59095 node58969 interner Zinsfuß node60918->node58969 node58992 Investition node60918->node58992 node59000 Investitionsrechnung node60918->node59000 node56596 Cashflow Return on ... node56596->node58969 node58430 Gewinn- und Verlustrechnung ... node58430->node57581 node60456 Periodisierungsprinzip node60456->node57581 node62435 Vorsorgereserven für allgemeine ... node62435->node57581 node61219 Schuldverschreibung node70471 Hybridkapital node70471->node59095 node59095->node61219 node62667 Wiederanlageprämisse node62667->node58969 node57908 Finanzierung node58969->node57908 node59089 Kalkulationszinsfuß node58969->node59089 node60070 Nettoinvestition node58992->node60070 node58992->node57908 node59154 Kapitalwiedergewinnungsfaktor node59151 Kapitalwert node59151->node59095 node59151->node59000 node59773 Marktzinsmethode node59000->node59154 node59000->node59773 node61929 Transmissionsmechanismus node61929->node58992 node57908->node59095 node59089->node58992 node59089->node59000 node59055 Jahresabschluss der Kreditinstitute node59055->node57581
    Mindmap Rentabilitätsrechnung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/rentabilitaetsrechnung-60918 node60918 Rentabilitätsrechnung node58992 Investition node60918->node58992 node59000 Investitionsrechnung node60918->node59000 node58969 interner Zinsfuß node60918->node58969 node59095 Kapital node60918->node59095 node57581 Ertrag node60918->node57581

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete