Direkt zum Inhalt

Modellrisiko

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Model Risk; Risiko, dass sich ein Bewertungs- oder Hedgemodell nicht so verhält wie erwartet, kann im Rahmen der Risk Governance abgebildet werden. Wichtige Ursachen für Modellrisiken:
    1. Die ökonomische Realität ist durch eine große Anzahl von ökonomischen Variablen und häufig komplexen Wechselwirkungen zwischen diesen gekennzeichnet. Alle realistischen (Bewertungs-)Modelle basieren darauf, dass durch vereinfachende Annahmen und Zusammenhänge diese Komplexität auf ein praktikables Maß reduziert wird. Dabei wird notwendigerweise in Kauf genommen, dass durch die Konzentration auf die wichtigsten Variablen und Zusammenhänge weniger wichtige vernachlässigt werden. Modellrisiken entstehen dadurch, dass der Gültigkeitsbereich dieser Modelle a priori häufig schwierig zu bestimmen ist und daher die Adäquanz eines Modellansatzes im Vorfeld nicht leicht zu beurteilen ist. Zuweilen kommen auch bewusst Modelle zum Einsatz, bei denen die Voraussetzungen nicht erfüllt sind, die aber diese grundsätzliche Schwäche durch Anschaulichkeit und einfache Handhabung wieder ausgleichen können (wie z.B. viele Varianten des Black-Scholes-Modells). In manchen dieser Fälle können Vergleichsstudien mit alternativen Modellen oder (sofern verfügbar) ein Vergleich mit unabhängigen Marktpreisen, z.B. in sog. Out-of-Sample-Bewertungen, helfen, das Risiko zu begrenzen (Implizite Volatilität, Ziff. 3). Eine weitere Risikoquelle ist die allzu sorglose Verwendung bzw. Übertragung vorhandener, möglicherweise extern eingekaufter Modelle auf neue Produkte, bei denen nicht kritisch genug geprüft wird, ob die Voraussetzungen zur Anwendung der Modelle wirklich erfüllt sind (Black-Box Mentalität).
    2. Die mathematische Modellierung führt dazu, dass komplexere Bewertungsmodelle häufig Parameter enthalten, die nicht direkt einer ökonomischen Größe zugeordnet werden können und die deshalb nur indirekt durch Kalibrierung des Modells an Marktpreise für einfache Produkte bestimmt werden können. Die Kontrolle, d.h. Stabilität und Plausibilität, dieser kalibrierten Parameter ist häufig nicht trivial (Kalibrierungsrisiko).
    3. Der Gültigkeitsbereich der Modelle wird häufig durch Abstriche von den verwendeten mathematischen Algorithmen bezüglich Konvergenz, Genauigkeit und Geschwindigkeit eingeschränkt, insbesondere wenn komplexe numerische oder statistische Verfahren und Simulationen (Monte-Carlo) zur Anwendung kommen.
    4. Fehler bei der Implementierung dieser i.d.R. komplexen Algorithmen. Die obige noch nicht vollständige Liste von Risikoquellen macht deutlich, dass das Modellrisiko äußerst facettenreich ist und viele potenzielle Fehlerquellen beinhaltet, und dass die involvierten Risiken ohne einen detaillierten Einblick in den Modellierungsprozess sowie umfassende Kenntnis des methodischen State-of-the-Art nicht angemessen beurteilt werden können. Eine systematische Quantifizierung des Modellrisikos ist äußerst schwierig.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Modellrisiko"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Modellrisiko Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/modellrisiko-59905 node59905 Modellrisiko node56342 Black-Scholes-Modell node59905->node56342 node58773 implizite Volatilität node59905->node58773 node81640 Risk Governance node59905->node81640 node60746 Put-Call-Parität node56342->node60746 node62374 Volatilität node56342->node62374 node58773->node56342 node71038 Volatility Smile node58773->node71038 node58703 historische Volatilität node58773->node58703 node99541 Moneyness node99541->node56342 node99520 Risk Reversal node99520->node58773 node59766 Mark-to-Market-Bewertung node59766->node59905 node61022 Risikosteuerung node81640->node61022 node81637 Risikokultur node81640->node81637 node70899 Risikomodell node81640->node70899 node56751 Corporate Governance node81640->node56751
    Mindmap Modellrisiko Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/modellrisiko-59905 node59905 Modellrisiko node56342 Black-Scholes-Modell node59905->node56342 node81640 Risk Governance node59905->node81640 node58773 implizite Volatilität node58773->node59905 node59766 Mark-to-Market-Bewertung node59766->node59905

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete