Direkt zum Inhalt

Corporate Governance

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Oberbegriff für (Normen für) das Leiten und Überwachen von Unternehmen durch die Spitzenorgane, Anteilseigner und sonstige Stakeholder. Im Zentrum dieser "Standards guter und verantwortungsvoller Unternehmensführung" (DCGK) steht dabei das Verhältnis zwischen Management und Eigentümern eines Unternehmens. Ungeachtet der langen Tradition dieses Grundproblems und seiner kritischen Diskussion in Wissenschaft und Praxis führte diese erst anfangs des 20. Jahrhunderts zur Formulierung schriftlicher Regelsysteme. Auf internationaler Ebene schlug sich die hierzu geführte Diskussion im Mai 1999 in den ,,OECD Principles of Corporate Governance” nieder, die Mindeststandards für die rechtliche, institutionelle und ordnungspolitische Unternehmensverfassung vorschlugen. In Deutschland wirkten sich einige Überlegungen aus dieser Diskussion zunächst aus im Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG, seit 1.5.1998), im Kapitalaufnahmeerleichterungsgesetz (seit 23.4.1998) und im Namensaktiengesetz (NaStraG, seit 1.1.2001). Die wissenschaftliche und praktische Diskussion in Deutschland führte über Meilensteine wie den ,,Code of Best Practice” der Frankfurter Grundsatzkommission Corporate Governance vom Januar 2000 und den ,,German Code of Corporate Governance” des Berliner Initiativkreises vom Juni 2000 schließlich zum Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK) (Deutscher Corporate Governance Kodex), der von der hiernach benannten Regierungskommission am 26. Februar 2002 verabschiedet wurde, seither jährlich auf Änderungsbedarf geprüft und ggf. revidiert wird.

    Mindmap Corporate Governance Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/corporate-governance-56751 node56751 Corporate Governance node55689 Anteilseigner node56751->node55689 node61531 Stakeholder-Ansatz node56751->node61531 node70899 Risikomodell node55779 Aufsichtsrat (AR) node58636 Handelsgesetzbuch (HGB) node70894 Transparenz- und Publizitätsgesetz ... node70894->node56751 node70894->node55779 node70894->node58636 node58662 Hauptversammlung (HV) node70894->node58662 node60737 Publikumsgesellschaft node60737->node55689 node58381 Gesellschaft node59084 juristische Person node56126 bedeutende Beteiligung i.S. ... node56126->node55689 node55689->node58381 node55689->node59084 node59905 Modellrisiko node81640 Risk Governance node59905->node81640 node81637 Risikokultur node61294 Shareholder Value node61531->node61294 node61022 Risikosteuerung node81640->node56751 node81640->node70899 node81640->node81637 node81640->node61022 node70621 code of ethics node56715 Compliance node54506 IT Security node70623 corporate security node70623->node56751 node70623->node70621 node70623->node56715 node70623->node54506 node61530 Stakeholder node61530->node61531
    Mindmap Corporate Governance Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/corporate-governance-56751 node56751 Corporate Governance node61531 Stakeholder-Ansatz node56751->node61531 node55689 Anteilseigner node56751->node55689 node70623 corporate security node70623->node56751 node81640 Risk Governance node81640->node56751 node70894 Transparenz- und Publizitätsgesetz ... node70894->node56751

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete