Direkt zum Inhalt

Börsensegmente

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Als Börsensegmente bezeichnet man die gesetzlich vorgeschriebenen und von den Börsen zum Teil zusätzlich selbst gewählten weiteren Unterteilungen des Börsenhandels, anhand von Zulassungs- und Einbeziehungsvoraussetzungen, Folgepflichten nach der Zulassung und Einbeziehung sowie den beim Handel einzuhaltenden Regeln. Das BörsG sieht in §§ 32 ff. die Segmente des regulierten Markts und in § 48 den Freiverkehr als Börsensegment vor. Die Segmente unterscheiden sich darin, dass die Zulassung zum regulierten Markt durch öffentlich-rechtliche Vorschriften (BörsG, BörsZulV) reguliert wird, während die Einbeziehung in den Freiverkehr durch privatrechtliche Vereinbarungen (Geschäftsbedingungen) gekennzeichnet ist. Die Zulassungsvoraussetzungen zum regulierten Markt sowie die fortlaufenden Transparenz- und Publizitätsanforderungen an die Emittenten sind wesentlich anspruchsvoller im Vergleich zu den Einbeziehungsvoraussetzungen und einzuhaltenden Folgepflichten im Freiverkehr.

    2. Weitere Segmente: Innerhalb der beiden gesetzlich festgelegten Marktsegmente haben die Börsen selbst weitere Marktsegmente geschaffen, indem sie zusätzliche Anforderungen an die Emittenten und/oder den Handel stellen. So differenziert z.B. die Frankfurter Wertpapierbörse (siehe auch Deutsche Börse) innerhalb des geregelten Marktes zwischen dem sog. General und Prime Standard. Der Prime Standard geht über den General Standard hinaus, indem Emittenten, die im Prime Standard zugelassen werden wollen, verpflichtet sind, über die gesetzlich geregelten Vorgaben hinausgehende Transparenzanforderungen zu erfüllen (z.B. mindestens eine Analystenkonferenz pro Jahr). In dem im Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse eingerichteten sog. Scale (ehemals sog. Entry Standard) finden viele – aber nicht alle – Regelungen aus dem regulierten Markt Anwendung. Das Gleiche gilt für das an der Börse Stuttgart innerhalb des Freiverkehrs eingerichtete Segment für Mittelstandsanleihen (Bondm).

    Siehe auch www.boerse-stuttgart.de.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Börsensegmente Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/boersensegmente-56411 node56411 Börsensegmente node58076 Freiverkehr node56411->node58076 node70237 Entry Standard node56411->node70237 node56965 Deutsche Börse node56411->node56965 node56394 Börse node58076->node56394 node55487 Aktie node55487->node70237 node70237->node58076 node70237->node56965 node58522 Greenshoe node58522->node56394 node61219 Schuldverschreibung node61219->node56394 node58228 Geldkurs node58228->node58076 node56394->node56411 node62600 Wertpapier node56394->node62600 node56433 Briefkurs node56433->node58076 node70236 Prime Standard node70236->node56411 node70931 regulierter Markt node70236->node70931 node62631 Wertpapierpensionsgeschäfte node62631->node56411 node62631->node62600 node56407 Börsenpreis node56407->node70931 node60344 organisierter Markt node70931->node56411 node70931->node60344 node60440 Pensionsgeschäfte node60440->node62631 node55917 Back-to-Back-Trading node55917->node62631
      Mindmap Börsensegmente Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/boersensegmente-56411 node56411 Börsensegmente node58076 Freiverkehr node56411->node58076 node56394 Börse node56411->node56394 node70237 Entry Standard node56411->node70237 node62631 Wertpapierpensionsgeschäfte node62631->node56411 node70931 regulierter Markt node70931->node56411

      News SpringerProfessional.de

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete