Direkt zum Inhalt

Schichtenbilanzmethode

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    1. Begriff: Begriff aus dem Zinsmanagement; Methode der Teilzinsspannenrechnung zur kostenrechnerischen Bewertung des Zinsergebnisses der Gesamtbank durch eine im Gegensatz zur Pool-Methode differenzierte horizontale Zuordnung zwischen Passiv- (Mittelherkunft) und Aktivgeschäft (Mittelverwendung) mithilfe einer individuellen Zinsertragsbilanz der betreffenden Bank.

    2. Merkmale: Im Gegensatz zur Pool-Methode werden mehrere „Sammelbecken” gebildet, aus denen sich annahmegemäß jeweils bestimmte Mittelverwendungsarten refinanzieren. In Theorie und Praxis sind im Laufe der Jahre eine Vielzahl von Varianten der Schichtenbilanzmethode herausgebildet worden, die sich insbesondere in den Kriterien für die Bildung der Teilpools unterscheiden. Mögliche Zuordnungsprinzipien sind z.B. die Fristigkeit und die Rentabilität der Finanzmittel sowie die gesetzlich vorgeschriebenen Anlage- und Finanzierungsvorschriften. Neben der Konstruktion der Teilpools sind institutsindividuelle Zinssätze zu berücksichtigen. Bei deren Auswahl (z.B. innerhalb einer Fristigkeitskategorie) hat sich in den Banken die Verwendung aktueller Prime-Rates für die Mittelherkunft und -verwendung bewährt. Diese Sätze sind marktnah und verändern sich parallel zum Geld- und Kapitalmarkt. Als Steuerungsinstrument ist die Schichtenbilanzmethode nur bedingt geeignet, da sich ein mangelnder Aussagewert durch die quasi subjektive Schichtung ergibt. Die Schichtenbilanzmethode wird immer mehr durch die Marktzinsmethode abgelöst.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Schichtenbilanzmethode"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Schichtenbilanzmethode Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/schichtenbilanzmethode-61168 node61168 Schichtenbilanzmethode node59773 Marktzinsmethode node61168->node59773 node60549 Pool-Methode node61168->node60549 node61017 Risikokosten node59773->node61017 node59642 Liquiditätskosten node59642->node59773 node61683 Strukturbeitrag node61683->node59773 node59249 Konditionsbeitrag node59249->node59773 node61816 Teilzinsspannenrechnung node60549->node61816 node59369 Kosten- und Erlösrechnung ... node59369->node61168 node59369->node59773 node58973 internes Rechnungswesen node59369->node58973 node59741 Margenkalkulation node59369->node59741 node56891 Deckungsbeitragsrechnung node59369->node56891 node61167 Schichtenbilanz node61167->node61168 node62854 Zinsertragsbilanz node61167->node62854
    Mindmap Schichtenbilanzmethode Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/schichtenbilanzmethode-61168 node61168 Schichtenbilanzmethode node59773 Marktzinsmethode node61168->node59773 node60549 Pool-Methode node61168->node60549 node59369 Kosten- und Erlösrechnung ... node59369->node61168 node61167 Schichtenbilanz node61167->node61168

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete