Direkt zum Inhalt

Gläubigerschutz

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Im Bankwesen versteht man unter Gläubigerschutz Maßnahmen, die Bankeinleger (Gläubiger) vor Vermögensverlusten aus ihren Geldanlagen bewahren sollen. Im speziell bankbetrieblichen Sinne geht dieser Schutz über den gesetzlich kodifizierten üblichen rechtlichen Schutz hinaus, den Gläubiger beispielsweise durch das handelsrechtliche Vorsichtsprinzip auch von Nichtbanken genießen. Der Gläubigerschutz ist ein in der Bankwirtschaft dominierendes Prinzip, dessen Grundgedanke sich in zahlreichen Normen niederschlägt und das gleichzeitig als Rechtfertigungsgrund für die besondere staatliche Überwachung von Kreditinstituten (Bankenaufsicht) allgemein anerkannt ist. Begründet wird dies regelmäßig mit der besonderen Schutzwürdigkeit bei gleichzeitiger Schutzbedürftigkeit von Bankeinlegern.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Gläubigerschutz"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Gläubigerschutz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/glaeubigerschutz-81541 node81541 Gläubigerschutz node55964 Bankenaufsicht node81541->node55964 node62358 Vier-Augen-Prinzip node55964->node62358 node55448 Adressenausfallrisiko node55448->node55964 node70473 Liquidity Coverage Ratio ... node70473->node55964 node57551 Ergänzungskapital node57551->node55964
    Mindmap Gläubigerschutz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/glaeubigerschutz-81541 node81541 Gläubigerschutz node55964 Bankenaufsicht node81541->node55964

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete