Direkt zum Inhalt

Verrechnungsscheck

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Scheck, bei dem im Unterschied zum Barscheck der Aussteller oder ein späterer Inhaber durch einen nicht mehr abänderbaren, quer über die Vorderseite gesetzten Vermerk „Nur zur Verrechnung” oder eine gleich lautende Klausel, wie z.B. „Nur zur Gutschrift”, dem bezogenen Institut die Barzahlung untersagt hat bzw. bei dem die Barauszahlung durch einen aufgedruckten Verrechnungsscheckvermerk untersagt ist. Das bezogene Geldinstitut darf den Scheck nur im Wege der Gutschrift einlösen, wobei die Gutschrift als Zahlung gilt (Art. 39 I und II ScheckG). Mit der Verrechnungsklausel sucht der Aussteller bzw. Inhaber der Gefahr vorzubeugen, dass ein Unbefugter den Scheck missbräuchlich verwendet, denn durch die Buchung lässt sich der letzte Inhaber feststellen. Missachtet die bezogene Bank das Verrechnungsgebot, so haftet sie dem Aussteller bzw. späteren Inhaber für den daraus entstandenen Schaden, jedoch nur bis zu der Höhe der Schecksumme (Art. 39 IV ScheckG). Der Auszahlung steht es gleich, wenn ein Unbefugter den Scheck beim bezogenen Institut in der Form einlöst, dass er zunächst dort ein Konto eröffnet, das Institut ihm eine entsprechende Gutschrift erteilt und sofort die Verfügung über den gesamten Scheckbetrag gestattet. Dieses Verfahren muss begründete Zweifel an der Berechtigung des Vorlegenden hervorrufen. Eine Missachtung der gebotenen Sorgfalt führt ohne vertragliche Beziehung zu einer Schadensersatzpflicht der Banken nach § 990 BGB. Der Verrechnungscheck bietet aber nur einen schwachen Schutz gegenüber missbräuchlicher Verwendung: Der Nichtberechtigte kann z.B. das Papier an einen Gutgläubigen aushändigen, der dann den Scheck als berechtigter Inhaber zur Zahlung einreicht.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Verrechnungsscheck"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Verrechnungsscheck Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/verrechnungsscheck-62310 node62310 Verrechnungsscheck node61999 Überbringerscheck node61999->node62310 node58831 Inhaberscheck node61999->node58831 node61134 Scheck node61999->node61134 node60002 Nachlasskonto node60002->node61134 node55462 AGB-Pfandrecht node55462->node61134 node58815 Indossament node61137 Scheckabkommen node61148 Scheckinkasso node61148->node62310 node61148->node61999 node61148->node58815 node61148->node61137 node61148->node61134 node61134->node62310 node62748 Zahlungsanweisung zur Verrechnung ... node62748->node62310 node62395 Vollmacht node62748->node62395 node62747 Zahlungsanweisung node62748->node62747 node60032 natürliche Person node62748->node60032 node62767 Zahlungsverkehr node62748->node62767 node59084 juristische Person node62600 Wertpapier node56184 bestätigter Bundesbank-Scheck node56184->node62310 node56184->node61134 node56184->node59084 node56184->node62600 node56184->node60032 node62515 Warenwertpapier node62515->node61134
    Mindmap Verrechnungsscheck Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/verrechnungsscheck-62310 node62310 Verrechnungsscheck node61134 Scheck node62310->node61134 node62748 Zahlungsanweisung zur Verrechnung ... node62748->node62310 node56184 bestätigter Bundesbank-Scheck node56184->node62310 node61999 Überbringerscheck node61999->node62310 node61148 Scheckinkasso node61148->node62310

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete