Direkt zum Inhalt

übertragbares Akkreditiv

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Dokumentenakkreditiv, bei dem der (Erst-)Begünstigte berechtigt ist, die zur Zahlung oder Akzeptleistung aufgeforderte oder jede zur Negoziierung berechtigte Bank zu ersuchen, das Akkreditiv im Ganzen oder z.T. einem oder mehreren Dritten (Zweitbegünstigten) verfügbar zu stellen (Art. 38b ERA 600; transferable credit). Ein Akkreditiv kann nur übertragen werden, wenn es von der eröffnenden Bank ausdrücklich als „übertragbar” (transferable) bezeichnet worden ist (Art. 38a ERA). Für die Akkreditivübertragung, die neben der Abtretung des Anspruchs auf den Akkreditiverlös (Art. 39 ERA) ein Mittel zur Besicherung von Unterlieferanten des Begünstigten ist, bestimmt Art. 38 ERA: Ein übertragbares Akkreditiv kann nur einmal weiter, jedoch auch an den Erstbegünstigten zurück übertragen werden. Teile eines übertragbaren Akkreditivs (die im Ganzen den Gesamtbetrag des Akkreditivs nicht überschreiten) können getrennt übertragen werden, sofern Teilverladungen nicht untersagt sind; die Gesamtheit derartiger Übertragungen gilt lediglich als eine Übertragung des Akkreditivs (Art. 38d ERA). Das Akkreditiv kann nur zu den im Originalakkreditiv angegebenen Bedingungen übertragen werden, jedoch können der Akkreditivbetrag, die im Akkreditiv etwa genannten Preise pro Einheit, die Gültigkeitsdauer, das letzte Datum für die Vorlage der Dokumente und die Verladungsfrist insgesamt oder einzeln ermäßigt oder verkürzt werden (Art. 38e - 38g ERA), außerdem kann der Name des Erstbegünstigten an die Stelle des Akkreditivauftraggebers gesetzt werden (Art. 38g ERA). Der Erstbegünstigte hat das Recht, seine eigenen Rechnungen (und Tratten, falls nach den Akkreditivbedingungen Tratten auf den Akkreditivauftraggeber zu ziehen sind) an die Stelle derjenigen des Zweitbegünstigten zu setzen, und zwar mit Beträgen, die den im Akkreditiv angegebenen Originalbetrag nicht übersteigen (Art. 38h ERA).

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "übertragbares Akkreditiv"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap übertragbares Akkreditiv Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/uebertragbares-akkreditiv-62021 node62021 übertragbares Akkreditiv node55478 Akkreditiv node62021->node55478 node55417 Abtretung node62021->node55417 node60050 Negoziierung node62021->node60050 node57136 Dokumentenakkreditiv node62021->node57136 node60027 Namensschuldverschreibung node60027->node55417 node55485 Akkreditivübertragung node55485->node62021 node59380 Kreditbegriff des KWG ... node59380->node55478 node59263 Konnossement Arten node59263->node55478 node55478->node57136 node60196 offene Zession node60196->node55417 node60811 Raumsicherungsübereignung node60811->node55417 node57817 Faustpfandrecht node57817->node55417 node60050->node55478 node57764 Exportfinanzierung durch Kreditinstitute node60050->node57764 node60051 Negoziierungsakkreditiv node60050->node60051 node62752 Zahlungsbedingungen im Außenhandel node62752->node57136 node57139 Dokumenteninkasso node57139->node57136 node59262 Konnossement node59262->node57136 node57762 Exportakkreditiv node57762->node60050 node57136->node60050
    Mindmap übertragbares Akkreditiv Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/uebertragbares-akkreditiv-62021 node62021 übertragbares Akkreditiv node60050 Negoziierung node62021->node60050 node57136 Dokumentenakkreditiv node62021->node57136 node55417 Abtretung node62021->node55417 node55478 Akkreditiv node62021->node55478 node55485 Akkreditivübertragung node55485->node62021

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete