Direkt zum Inhalt

strukturierte Derivate

Definition: Was ist "strukturierte Derivate"?

Aus verschiedenen Anlageformen zusammengesetzte Finanz-Produkte.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    zusammengesetzte (Finanz-)Produkte, die entweder aus der Kombination von Standard-Optionen und exotischen Optionen, aus der Kombination verschiedener exotischer Optionen und aus der Kombination eines sonstigen Termingeschäfts mit einer oder mehreren exotischen Optionen entstehen. Am Markt haben sich keine einheitlichen Bezeichnungen für strukturierte Derivate (und exotische Optionen) etabliert. Je nach (Investment) Bank werden diese Produkte trotz vergleichbarer Ausstattung unter verschiedenen Bezeichnungen vertrieben; auch können unterschiedlich ausgestaltete Instrumente die gleiche Bezeichnung tragen.

    Beispiele:
    a) Barrier-Optionen: Als Barrier-, Barrieren- oder Schwellen-Optionen werden Optionen bezeichnet, die entweder erlöschen („Knock out”) oder aber entstehen („Knock in”), wenn der Basiswert einen im Voraus bestimmten Kurs („Barrier”) erreicht. Die Knock-out- und Knock-in-Barrieren können „europäisch” oder „amerikanisch” ausgestaltet sein. Im erstgenannten Fall sind sie nur am Laufzeitende, im letztgenannten Fall über die gesamte Laufzeit der Option aktiv. Knock-out- und Knock-in-Barrieren sind zusätzliche Ausstattungsmerkmale, die jeder Art von Optionsrecht hinzugefügt werden können. So gibt es beispielsweise Standard-Devisenoptionen, die zusätzlich mit Knock-out- oder Knock-in-Barrieren versehen werden. Das spiegelt sich im niedrigen Preis für Barrier-Optionen wider. Sie werden häufig dann genutzt, wenn eine sehr präzise Vorstellung über die mögliche Kursentwicklung des Basiswertes besteht. Sie spielen ferner eine wesentliche Rolle als Bausteine komplex strukturierter, d.h. aus einer Vielzahl von Optionselementen bestehender Derivatprodukte.
    b) Digital-Optionen: Optionen, die zur Auszahlung eines im Voraus bestimmten festen Betrags führen, wenn der Kurs des Basiswertes den vereinbarten Basispreis am Laufzeitende (Europäische Option) oder zu irgendeinem Zeitpunkt während der Laufzeit der Option (amerikanische Option) über- (Call) bzw. unterschreitet (Put). Dabei ist unerheblich, inwieweit der Kurs des Basiswertes über bzw. unter dem Bezugspreis liegt, die Höhe der Auszahlung wird dadurch nicht beeinflusst. Die Bezeichnung „digital” rührt von dem typischen „Alles-oder-nichts”-Auszahlungsmuster der Option her. Am Ende der Laufzeit gibt es nur die Alternativen „0” und „1”, d.h. es kommt zu keiner Auszahlung oder es wird ein bestimmter voller Betrag gezahlt. Digital-Optionen werden vielfach eingesetzt, wenn eine Prognose über den Kurs des Basiswertes bei Fälligkeit als nicht sehr verlässlich und die Kosten für eine Standard-Option als zu hoch eingeschätzt werden. Gleichzeitig wird auch das Ertragspotenzial auf einen festen Betrag begrenzt. Darüber hinaus dienen Digital-Optionen im Rahmen von Kombinationsprodukten als Bausteine zur Erzeugung spezifischer Auszahlungs- und Risikoprofile.
    c) Range-Optionen: Bei Bandbreiten („Range”)-Optionen erhält der Käufer am Ende der Laufzeit einen Betrag, dessen Höhe davon abhängt, ob der Kurs eines oder mehrerer Basiswerte während der Laufzeit der Option über bzw. unter einer bestimmten Grenze oder zwischen mehreren vereinbarten Grenzwerten verläuft. Range-Optionen werden eingesetzt, wenn für den Kurs des Basiswertes ein Seitwärtstrend und eine sinkende Volatilität erwartet werden. Es gibt verschiedene Typen von Range-Optionen, die je nach Ausgestaltung unterschiedliche Chance-Risiko-Profile ausweisen:
    Bottom up/Top down: Für jeden Tag, an dem der Kurs des Basiswertes über („Bottom up”) bzw. unter („Top down”) dem festgelegten Grenzwert festgestellt wird, erhält der Anleger einen festen Betrag gutgeschrieben. Die Auszahlung der angesammelten Gutschriften erfolgt in einem Gesamtbetrag am Laufzeitende.
    Single Range: Für jeden Tag, an dem der Kurs des Basiswertes über dem unteren Grenzwert und unter dem oberen Grenzwert festgestellt wird, erhält der Anleger einen festen Betrag gutgeschrieben. Die Auszahlung der angesammelten Gutschriftbeträge erfolgt am Laufzeitende.
    Dual Range: Für jeden Tag, an dem der Kurs des Basiswertes über dem unteren Grenzwert und unter dem oberen Grenzwert festgestellt wird, erhält der Anleger einen festen Betrag. Für jeden Betrag, an dem der Kurs des Basiswertes außerhalb dieses Korridors liegt, wird ein entsprechender fixer Betrag abgezogen. Ein positiver Auszahlungswert ergibt sich erst dann, wenn die Anzahl der „Plus-Tage” die Anzahl der „Minus-Tage” übersteigt. Es besteht jedoch keine Nachschusspflicht, wenn bei Laufzeitende die Anzahl der Minustage überwiegt.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "strukturierte Derivate"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap strukturierte Derivate Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/strukturierte-derivate-61685 node61685 strukturierte Derivate node60267 Option node61685->node60267 node55930 Bank node61685->node55930 node61839 Termingeschäft node61685->node61839 node62374 Volatilität node61685->node62374 node56958 Derivate node61685->node56958 node60624 Preisvolatilität node60624->node62374 node58679 Hedge Ratio node58679->node60267 node70472 Kapitalerhaltungspuffer node70472->node55930 node58253 Geldschöpfungsmultiplikator node58253->node55930 node60002 Nachlasskonto node60002->node55930 node55462 AGB-Pfandrecht node55462->node55930 node62379 Volatilitätsstrategien node62379->node60267 node62379->node62374 node55664 Annualisierung node61839->node56958 node62600 Wertpapier node61839->node62600 node59908 Modified Duration node61686 strukturierte Finanzprodukte node61686->node56958 node57921 Finanzinstrumente Bilanzierung node57921->node60267 node57921->node56958 node58235 Geldmarktinstrumente node58235->node56958 node62374->node55664 node62374->node61839 node62374->node59908 node57928 Finanzmarkt node57928->node61839 node99520 Risk Reversal node99520->node60267
    Mindmap strukturierte Derivate Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/strukturierte-derivate-61685 node61685 strukturierte Derivate node61839 Termingeschäft node61685->node61839 node56958 Derivate node61685->node56958 node62374 Volatilität node61685->node62374 node55930 Bank node61685->node55930 node60267 Option node61685->node60267

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete