Direkt zum Inhalt

Stripping von Finanzinnovationen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    1. Begriff: Stripping von Finanzinnovationen ist das Zerlegen einer Finanzinnovation, die aus mehreren Bausteinen (Composite Asset) besteht, in einzelne Anlageformen. Alle Finanzinnovationen können auf elementare Bausteine zurückgeführt werden. In engem Zusammenhang mit Stripping von Finanzinnovationen ist das Duplizierungsprinzip zu sehen. Das Duplizierungsprinzip besagt, dass zwei Anlageformen, unabhängig wie sie zusammengesetzt sind, den gleichen Wert haben, wenn aus ihnen nur genau die gleichen Zahlungsströme resultieren. Stripping von Finanzinnovationen besteht aus zwei Phasen.
    Phase 1: Reduzierung auf elementare Anlageformen, d.h. auf kurzfristige sowie langfristige Zinsinstrumente, Aktien und derivative Instrumente.
    Phase 2: Analyse der elementaren Anlageformen, d.h. Aufzeigen der Marktrisikofaktoren (Welche Faktoren beeinflussen den Kurs einer Finanzinnovation?), Ermittlung von Sensitivitätskennzahlen, Simulation und Sensitivitätsanalysen (Was passiert, wenn ...?).

    2. Einordnung: Den Finanzmärkten wird eine hohe Innovationskraft zugesprochen. So werden den Anlegern immer wieder neu strukturierte, "exotischere" Finanzinstrumente angeboten, wie z.B. Leveraged Floater, Condoranleihen, Reverse Convertibles, Varianten der exotischen Optionen, Anlageprodukte und Hebelprodukte usw. Diese Finanzinnovationen werden auch als strukturierte Finanzprodukte bezeichnet. Eine nahezu unüberschaubare Vielfalt von neuen Anlageformen ermöglicht heute den Anlegern, auf erwartete Kurs- bzw. Renditeentwicklungen an den Finanzmärkten zu setzen. Allerdings werden die Finanzinnovationen zunehmend komplexer, so dass Anleger die mit einem Papier verbundenen Chancen und Risiken oftmals nicht sofort erkennen können.
    3. Bausteine: Strukturierte Produkte werden aus elementaren Anlageformen (Assetklassen) zusammengesetzt. Beim Stripping von Finanzinnovationen werden die elementaren Anlageformen identifiziert. Sie können als Bausteine interpretiert werden, die von den Finanzingenieuren in nahezu beliebiger Variation miteinander kombiniert werden können. Folgende Anlageformen werden i.d.R. als Bausteine für strukturierte Anleihen und Produkte verwendet: kurzfristige Zinsinstrumente (Geldmarktpapiere), mittel- und langfristige Zinsinstrumente (Straight Bonds), Aktien, derivative (Finanz-)Instrumente i.e.S. (z.B. Futures, Swaps, Optionen). Strukturierte Anleihen und Produkte werden sowohl von Kassainstrumenten als auch von Termininstrumenten abgeleitet. Die Tabelle "Stripping von Finanzinnovationen - Merkmale" zeigt die wichtigsten Merkmale der vier Bausteine von Finanzinnovationen.

     


    Die Tabelle lässt zwar nur grobe, aber doch tendenzielle Aussagen über die Merkmale zu. Ein wesentliches Merkmal ist, ob die Laufzeit begrenzt ist oder nicht. Während Zinsinstrumente (sowohl kurzfristige Geldmarktpapiere als auch mittel- und langfristige Kapitalmarktpapiere) und derivative Instrumente eine begrenzte Laufzeit haben, ist die Laufzeit bei Aktien (zumindest theoretisch) unendlich. Im Gegensatz zu Zinsinstrumenten, bei denen der Nominalzins i.d.R. über die gesamte Laufzeit fixiert ist, können bei Aktien und derivativen Instrumenten nur sehr vage Aussagen über den zukünftigen Ertrag getroffen werden, da dieser insbesondere von der Kursentwicklung beeinflusst wird. Das Risiko, einen Vermögensverlust zu erleiden, wird umso größer, je größer mögliche Kursveränderungen sein können. Die Tabelle zeigt weiter, dass nur mit Aktien die Möglichkeit gegeben ist, am Gewinn einer Aktiengesellschaft zu profitieren. Bei derivativen Instrumenten (z.B. Optionen auf Aktien) kann indirekt an der Gewinnentwicklung der Gesellschaft teilgenommen werden, da Optionen steigen, wenn die Aktie steigt. Ein Mitspracherecht ist mit Ausnahme von Stammaktien bei den anderen Anlageformen nicht möglich. Da durch strukturierte Anleihen und Produkte diese elementaren Anlageformen miteinander kombiniert werden, haben Finanzinnovationen auch die Merkmale bzw. Eigenschaften mehrerer elementarer Bausteine. Deshalb können Anlagen in diesen Papieren mit geringen bzw. extrem hohen Risiken verbunden sein.
    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Stripping von Finanzinnovationen"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Stripping von Finanzinnovationen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/stripping-von-finanzinnovationen-61678 node61678 Stripping von Finanzinnovationen node62865 Zinsinstrument node61678->node62865 node55487 Aktie node61678->node55487 node60977 Reverse Floater node61678->node60977 node61656 Straight Bond node61678->node61656 node61686 strukturierte Finanzprodukte node61678->node61686 node62872 Zinsmarge node58235 Geldmarktinstrumente node62728 Yield-to-Maturity (YTM) node62728->node62865 node62865->node58235 node61219 Schuldverschreibung node62865->node61219 node61803 Teilhaberecht node55494 Aktienemission node55494->node55487 node62362 Vinkulierung node62362->node55487 node56166 Berichtigungsabschlag node56166->node55487 node55487->node61803 node60805 Rating node57620 EURIBOR node60977->node57620 node58239 Geldmarktzins node60977->node58239 node57976 Floating Rate Note ... node60977->node57976 node62831 Zinsänderungsrisiko node59908 Modified Duration node59908->node62865 node61656->node62872 node61656->node60805 node61656->node62831 node61656->node59908 node56958 Derivate node70253 Derivate verbriefte node61686->node60977 node61686->node56958 node61686->node70253 node61686->node57976
    Mindmap Stripping von Finanzinnovationen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/stripping-von-finanzinnovationen-61678 node61678 Stripping von Finanzinnovationen node60977 Reverse Floater node61678->node60977 node61686 strukturierte Finanzprodukte node61678->node61686 node61656 Straight Bond node61678->node61656 node55487 Aktie node61678->node55487 node62865 Zinsinstrument node61678->node62865

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete