Direkt zum Inhalt

Stabilisierungspolitik

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Maßnahmen, die auf Erreichung von Preisniveaustabilität (Geldwertstabilität), Vollbeschäftigung, Wirtschaftswachstum und außenwirtschaftlichem Gleichgewicht (stabilitätspolitische Ziele) abzielen.

    2. Abgrenzung zur Konjunkturpolitik: Beide Begriffe werden häufig synonym gebraucht. Teilweise wird Stabilisierungspolitik jedoch auch umfassender verstanden, sie schließt dann Konjunkturpolitik, Wachstumspolitik und auch Elemente der Strukturpolitik ein.

    3. Ziele: Die Stabilisierungspolitik soll gesamtwirtschaftliche Instabilitäten bekämpfen, d.h. Unterauslastung des Produktionspotenzials, Arbeitslosigkeit, Inflation, Stagflation und/oder fehlendes Zahlungsbilanzgleichgewicht.

    4. Konzeptionen: Zu unterscheiden sind die keynesianische (Keynes'sche Theorie, nachfrageorientierte Wirtschaftspolitik) und die neoklassische Stabilisierungskonzeption. Nach keynesianischer Auffassung soll der Staat stabilisierender Faktor für die wirtschaftliche Entwicklung sein. Durch diskretionäre, antizyklische Fiskalpolitik soll das prozyklische Ausgabeverhalten von privaten Haushalten und Unternehmen kompensiert und die Stabilisierung der wirtschaftlichen Aktivitäten erreicht werden. Die neoklassische Konzeption setzt nicht bei den Bestandteilen der gesamtwirtschaftlichen Nachfrage, sondern bei den Bestimmungsfaktoren des gesamtwirtschaftlichen Angebots an. Über Verbesserung der gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen und niedrige Inflationsraten soll ein höherer Wachstumspfad erreicht werden. Der Finanzpolitik des Staates kommt nach dieser Vorstellung keine Steuerungsfunktion zu.

    5. Instrumente: Im Vordergrund stehen (je nach Konzeption) geld- oder finanzpolitische Instrumente (Geldpolitik, Finanzpolitik). Die Außenwirtschaftspolitik hat die Aufgabe der außenwirtschaftlichen Absicherung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Stabilisierungspolitik Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/stabilisierungspolitik-61523 node61523 Stabilisierungspolitik node59997 nachfrageorientierte Wirtschaftspolitik node61523->node59997 node58274 Geldwertstabilität node61523->node58274 node58350 gesamtwirtschaftliche Nachfrage node61523->node58350 node59194 Keynes'sche Theorie node61523->node59194 node58824 Inflation node61523->node58824 node55616 angebotsorientierte Wirtschaftspolitik node59997->node55616 node59997->node58274 node61525 Stabilitätsgesetz node59997->node61525 node59997->node58350 node58204 Geld node58274->node58204 node61525->node58350 node58245 Geldmengensteuerung node58245->node58274 node58351 gesamtwirtschaftliches Gleichgewicht node58351->node58274 node58351->node58350 node58351->node58824 node58825 inflatorische Lücke node58825->node58350 node59194->node59997 node59194->node55616 node59194->node58350 node58824->node58274 node58824->node58204 node62457 Währung node58824->node62457
      Mindmap Stabilisierungspolitik Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/stabilisierungspolitik-61523 node61523 Stabilisierungspolitik node59997 nachfrageorientierte Wirtschaftspolitik node61523->node59997 node58274 Geldwertstabilität node61523->node58274 node58350 gesamtwirtschaftliche Nachfrage node61523->node58350 node59194 Keynes'sche Theorie node61523->node59194 node58824 Inflation node61523->node58824

      News SpringerProfessional.de

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete