Direkt zum Inhalt

Schriftform

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Erfordernis der Unterzeichnung einer Urkunde durch den Aussteller entweder durch eigenhändige Namensunterschrift oder durch notariell beglaubigtes Handzeichen (§ 126 I BGB). Beispiele für Rechtsvorschriften, die Schriftform vorsehen: § 568 BGB (Kündigung bei Miete), § 585a BGB (Landpacht), § 766 S. 1 BGB (Eingehen einer Bürgschaft), §§ 780, 781 BGB (Schuldversprechen, Schuldanerkenntnis); Art. 1 Nr. 8 WG (Ausstellen eines Wechsels); Art. 1 Nr. 6 SchG (Ausstellen eines Schecks); § 2247 BGB (eigenhändig geschriebenes und zu unterschreibendes Testament). Eine mittels mechanischer Vervielfältigung hergestellte Unterschrift reicht nur dann aus, wenn das Gesetz dies zulässt (z.B. Inhaberschuldverschreibung, Banknote, Aktie). Nicht erforderlich ist regelmäßig, dass die gesamte Erklärung von dem Unterzeichner selbst verfasst oder niedergeschrieben ist (Ausnahme: privatschriftliches eigenhändiges Testament, § 2247 BGB). Bei einem Vertrag ist grundsätzlich die Unterzeichnung auf derselben Urkunde erforderlich. Bei mehreren gleich lautenden Urkunden über einen Vertrag reicht es aus, dass jede Partei die für die andere bestimmte Ausfertigung unterzeichnet (§ 126 II BGB). Die Übermittlung per Telefax genügt mangels Originalunterschrift regelmäßig nicht. Ist die Schriftform lediglich zwischen den Parteien vereinbart (gewillkürte Schriftform), nicht aber gesetzlich vorgeschrieben, so reicht bei Fehlen einer anderweitigen Absprache auch eine telekommunikative Übermittlung und bei einem Vertrag der Briefwechsel aus (§ 127  II BGB). Die Schriftform kann durch notarielle Beurkundung (§§ 126 IV, 128 BGB) ersetzt werden, grundsätzlich auch durch elektronische Form, §§ 126 III, 126a BGB, wenn gesetzlich nichts anderes bestimmt ist (Formvorschriften).

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Schriftform"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Schriftform Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/schriftform-61194 node61194 Schriftform node55487 Aktie node61194->node55487 node56527 Bürgschaft node61194->node56527 node62524 Wechsel node61194->node62524 node62333 Vertrag node61194->node62333 node61134 Scheck node61194->node61134 node57817 Faustpfandrecht node57817->node56527 node57817->node62333 node62362 Vinkulierung node62362->node55487 node55494 Aktienemission node55494->node55487 node56166 Berichtigungsabschlag node56166->node55487 node61803 Teilhaberecht node55487->node61803 node62056 Umsatzsteuer bei Kreditinstituten node62056->node56527 node55404 Abschreibungen und Wertberichtigungen ... node55404->node56527 node62246 Verfügungsberechtigung über Bankkonten node62246->node56527 node55824 Auslagerung node55824->node62333 node70632 kollusives Handeln node70632->node62333 node30122 Akzept node62524->node30122 node61394 Sonderbetriebsausgaben node61394->node62333 node62515 Warenwertpapier node62515->node61134 node56184 bestätigter Bundesbank-Scheck node60002 Nachlasskonto node60002->node61134 node61134->node56184 node56330 Bill of Exchange node56330->node62524 node60197 Offenlegung der wirtschaftlichen ... node60197->node62524 node55462 AGB-Pfandrecht node55462->node62524 node55462->node61134
    Mindmap Schriftform Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/schriftform-61194 node61194 Schriftform node62524 Wechsel node61194->node62524 node61134 Scheck node61194->node61134 node62333 Vertrag node61194->node62333 node56527 Bürgschaft node61194->node56527 node55487 Aktie node61194->node55487

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete