Direkt zum Inhalt

Schiffsfinanzierung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Sparte im Kreditgeschäft.

    1. Begriff/Charakterisierung: Gewährung von Bankdarlehen an Reeder(-eien) zum Erwerb von neuen und gebrauchten Schiffen sowie zur Finanzierung von schiffsbezogenen Investitionen. Unter die Schiffsfinanzierung fällt auch die Finanzierung von Schiffsbauwerken (Bauzwischenfinanzierung; Vorfinanzierung) sowohl für Reeder(-eien) als auch für Werften.

    2. Schiffsfinanzierende Banken: Die Schiffsfinanzierung wird von Universalbanken als ein Teil ihrer Bankgeschäfte und von Spezialbanken (Schiffspfandbriefbanken) als alleiniger Geschäftszweck betrieben.

    3. Finanzierungsquellen:
    a) Langfristiger Schiffshypothekarkredit mit Laufzeiten von i.d.R. zwischen vier und zwölf Jahren ist die typische Form der Schiffsfinanzierung.
    b) Unbesicherte Fazilitäten (Kreditlinien) mit mittel- und langfristigen Laufzeiten werden regelmäßig nur Reedereien mit guter Marktstellung und Bonität gewährt.
    c) Exportfinanzierungsprogramme (Exportfinanzierung durch Kreditinstitute) bestehen in den meisten Schiffbauländern im Rahmen der OECD-Richtlinien.
    d) (Steuerinduziertes) Leasing: Diese Finanzierungsform wird in Anbetracht der steuerlichen Rahmenbedingungen bislang nur in Ausnahmefällen und von großen 
    weltweit operierenden 
    Unternehmen (z.B. großen Ölgesellschaften, Linienreedereien) hauptsächlich zur Finanzierung von Schiffen mit universeller Nutzbarkeit (z.B. Tanker, Container- und Massengutschiffe) in marktgängigen Größen angewendet.
    e) Aktienemissionen und die Ausgabe von Anleihen (Schuldverschreibungen): Sie spielen in der Schiffsfinanzierung bislang eine untergeordnete Rolle. Die jüngsten Emissionen von Junk Bonds (High Yield Bond) in den USA für einzelne Schifffahrtsunternehmen belegen jedoch, dass die Anleihemärkte (Rentenmarkt) angesichts des gewaltigen Finanzierungsbedarfs in der Schifffahrt in den kommenden Jahren eine größere Rolle spielen könnten.
    f) Schiffsfonds: Eine Vertriebsgesellschaft wirbt Kommanditkapital bei branchenfremden Anlegern ein; dieses Kapital wird in einem Fonds zusammengefasst und einer Schiffsgesellschaft als Eigenkapital zur Verfügung gestellt.
    g) Stille Gesellschaft: Beteiligung eines Kapitalgebers, insbesondere des Charterers oder der Bauwerft, an der Gesellschaft des Schiffseigners, ohne dass dieser nach außen hin in Erscheinung tritt. Besonderheiten: Die Schiffsfinanzierung ist ein kapitalintensives Spezialgeschäft mit besonderen Risiken. Die Abhängigkeit der Schifffahrt von der weltwirtschaftlichen Entwicklung sowie von nationalen und internationalen politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen macht die Entwicklungen auf den Schiffsmärkten (bspw. im Hinblick auf die Wertentwicklung von gebrauchten Schiffen) nur schwer längerfristig vorhersehbar. Darüber hinaus ist ein Schiff regelmäßig (z.B. aufgrund seiner Mobilität, der Möglichkeit des Totalverlustes und bei internationalem Einsatz des Kontakts zu unterschiedlichen Rechtsordnungen) mit einer Vielzahl von schiffsspezifischen Risiken belastet, die im Rahmen einer Schiffsfinanzierung zu berücksichtigen sind.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Schiffsfinanzierung"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Schiffsfinanzierung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/schiffsfinanzierung-61174 node61174 Schiffsfinanzierung node59564 Leasing node61174->node59564 node58992 Investition node61174->node58992 node61219 Schuldverschreibung node61174->node61219 node55494 Aktienemission node61174->node55494 node57908 Finanzierung node61174->node57908 node56271 Bezugsrecht auf junge ... node56271->node55494 node61590 Steuerbilanz und Handelsbilanz ... node61590->node59564 node56446 Bruttoinvestition node61086 Sachvermögen node58992->node56446 node58992->node61086 node58992->node57908 node58558 Grundkapital node55487 Aktie node60027 Namensschuldverschreibung node61219->node60027 node55494->node58558 node55494->node55487 node57328 Eigenkapital node59089 Kalkulationszinsfuß node59089->node58992 node59089->node57908 node81588 Distressed M&A node81588->node57908 node61011 Risikoaktiva node61011->node59564 node61011->node61219 node62220 verbriefte Verbindlichkeiten node62220->node61219 node57908->node59564 node57908->node61219 node57908->node57328 node57875 Financial-Leasing node57875->node59564
    Mindmap Schiffsfinanzierung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/schiffsfinanzierung-61174 node61174 Schiffsfinanzierung node61219 Schuldverschreibung node61174->node61219 node57908 Finanzierung node61174->node57908 node55494 Aktienemission node61174->node55494 node58992 Investition node61174->node58992 node59564 Leasing node61174->node59564

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete