Direkt zum Inhalt

Scheckeinlösung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    1. Begriff: Bezahlung eines Schecks durch das bezogene Kreditinstitut. Die Pflicht zur Einlösung aufgrund des Scheckvertrags besteht, sofern das Konto des Ausstellers Deckung aufweist.

    2. Prüfungspflicht des bezogenen Kreditinstituts: Sie erstreckt sich auf die Deckung auf dem Konto des Ausstellers sowie die Übereinstimmung der Unterschrift mit der hinterlegten Unterschriftenprobe des Kontoinhabers bzw. des Kontobevollmächtigten und auf die Legitimation des Vorlegers (bei Orderschecks: Prüfung der persönlichen Legitimation durch Lichtbildausweis und Prüfung der Legitimation durch Indossament, bei Inhaberschecks besteht keine Pflicht, aber eine Berechtigung zur Prüfung der Legitimation). Eine Prüfungspflicht und u.U. die Pflicht zur Einlösungsverweigerung besteht bei Verdacht auf unrechtmäßigen Erwerb sowie auf ein eventuelles Vorliegen eines Widerrufs (Scheckwiderruf). Aus organisatorischen Gründen verzichten die Kreditinstitute auf eine Prüfung der vorgelegten Verrechnungsschecks vor der Belegbearbeitung. Bei der Nachdisposition werden die Schecks nach erfolgter Belastung der Ausstellerkonten geprüft. Für den Fall mangelnder Deckung sind die Kreditinstitute durch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen geschützt.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Scheckeinlösung"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Scheckeinlösung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/scheckeinloesung-61143 node61143 Scheckeinlösung node60333 Orderscheck node61143->node60333 node58831 Inhaberscheck node61143->node58831 node61160 Scheckwiderruf node61143->node61160 node61134 Scheck node61143->node61134 node58815 Indossament node61143->node58815 node60333->node58831 node61137 Scheckabkommen node60333->node61137 node62524 Wechsel node60333->node62524 node59574 Legitimationsprüfung node58831->node59574 node58831->node61134 node61999 Überbringerscheck node58831->node61999 node55681 Anspruch node61157 Schecksperre node61157->node61160 node61160->node55681 node61160->node61134 node61148 Scheckinkasso node61148->node60333 node61148->node58815 node58440 Giralgeld node61134->node58440 node56184 bestätigter Bundesbank-Scheck node61134->node56184 node62515 Warenwertpapier node62515->node60333 node62515->node58815 node59262 Konnossement node59262->node58815 node56248 bewegliche Sachen node56248->node58815 node60002 Nachlasskonto node60002->node61134 node55462 AGB-Pfandrecht node55462->node61134
    Mindmap Scheckeinlösung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/scheckeinloesung-61143 node61143 Scheckeinlösung node61134 Scheck node61143->node61134 node58815 Indossament node61143->node58815 node60333 Orderscheck node61143->node60333 node61160 Scheckwiderruf node61143->node61160 node58831 Inhaberscheck node61143->node58831

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete