Direkt zum Inhalt

Scheck, Rückgriff

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Inanspruchnahme der Rückgriffschuldner durch den Scheckinhaber nach Art. 40 ff. SchG, die im Wesentlichen dem wechselseitigen Rückgriff (Wechselrückgriff) entspricht.

    1. Rückgriffsgrund: Alleiniger Rückgriffsgrund ist die Nichteinlösung des ordnungsgemäß und rechtzeitig vorgelegten Schecks durch das bezogene Institut (Art. 40 SchG). Es genügt, wie es in der Praxis allgemein üblich ist, die Einlösungsverweigerung durch eine schriftliche, datierte Erklärung des bezogenen Instituts auf dem Scheck (Nicht-bezahlt-Vermerk, Vorlegungsvermerk) oder eine datierte Erklärung einer Abrechnungsstelle der Deutschen Bundesbank, dass der Scheck rechtzeitig eingeliefert und nicht bezahlt worden ist, anzuzeigen. Ein Protest wie bei einem Wechsel ist nur erforderlich, wenn der Nicht-Bezahlt-Vermerk nicht erteilt ist; insbesondere jedoch dann, wenn der Bezogene nicht angetroffen werden kann (sog. Wandprotest).

    2. Rückgriffsschuldner: Als Rückgriffsschuldner haftet dem Scheckinhaber gesamtschuldnerisch der Aussteller (Art. 12 SchG) sowie die Indossanten, soweit diese nicht ihre Haftung völlig ausgeschlossen oder begrenzt haben (Art. 18 SchG, Indossament) sowie ggf. die Scheckbürgen (Art. 27 SchG, Scheckbürgschaft). Da bei einem Inhaberscheck ein Indossament nicht erforderlich ist, trifft die Rücknahmehaftung grundsätzlich nur den Aussteller. Die Rückgriffsansprüche der Beteiligten können vereinfacht durch einen Scheckmahnbescheid oder im Scheckprozess durchgeführt werden.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Scheck, Rückgriff"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Scheck, Rückgriff Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/scheck-rueckgriff-61135 node61135 Scheck Rückgriff node58831 Inhaberscheck node61135->node58831 node58615 Haftung node61135->node58615 node58815 Indossament node61135->node58815 node60002 Nachlasskonto node61134 Scheck node60002->node61134 node59574 Legitimationsprüfung node61999 Überbringerscheck node58831->node59574 node58831->node61999 node58831->node61134 node61998 Überbringerklausel node58831->node61998 node58470 Globalbürgschaft node58470->node58615 node62524 Wechsel node62524->node58615 node62119 Unternehmensrechtsformen node62119->node58615 node57817 Faustpfandrecht node57817->node58615 node55462 AGB-Pfandrecht node55462->node61134 node56184 bestätigter Bundesbank-Scheck node56184->node61135 node60032 natürliche Person node56184->node60032 node56184->node61134 node59084 juristische Person node56184->node59084 node62600 Wertpapier node56184->node62600 node62515 Warenwertpapier node62515->node58815 node62515->node61134 node61137 Scheckabkommen node61137->node58815 node59262 Konnossement node59262->node58815 node56248 bewegliche Sachen node56248->node58815 node61134->node61135
    Mindmap Scheck, Rückgriff Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/scheck-rueckgriff-61135 node61135 Scheck Rückgriff node58815 Indossament node61135->node58815 node58615 Haftung node61135->node58615 node58831 Inhaberscheck node61135->node58831 node56184 bestätigter Bundesbank-Scheck node56184->node61135 node61134 Scheck node61134->node61135

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete