Direkt zum Inhalt

Rücklagen der Institute

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Bestandteil der Eigenmittel, die gemäß Art. 26 I CRR bei Instituten aller Rechtsformen dem harten Kernkapital als Teil des Kernkapitals zugerechnet werden. Aus den Bestandteilen der Eigenmittel ausdrücklich ausgeschlossen werden allerdings Rücklagen aus Gewinnen oder Verlusten aus zeitwertbilanzierten Geschäften zur Absicherung von Zahlungsströmen für nicht zeitwertbilanzierte Finanzinstrumente, einschließlich erwarteter Zahlungsströme (Art. 33 I CRR). In der Bankbilanz (siehe Formblatt 1 der RechKredV) wird zwischen der Kapitalrücklage und den Gewinnrücklagen unterschieden. Letztere werden gegliedert in gesetzliche Rücklage, Rücklage für Anteile an einem herrschenden oder mehrheitlich beteiligten Unternehmen, satzungsmäßige Rücklagen sowie andere Gewinnrücklagen; bei Kreditgenossenschaften sind statt der Gewinnrücklagen Ergebnisrücklagen auszuweisen, gegliedert in gesetzliche Rücklage und andere Ergebnisrücklagen. Bei den Gewinnrücklagen ist auch die Sicherheitsrücklage der Sparkassen auszuweisen (§ 25 II 1 RechKredV).

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Rücklagen der Institute"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Rücklagen der Institute Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/ruecklagen-der-institute-61062 node61062 Rücklagen der Institute node61440 Sparkassen node61062->node61440 node58424 Gewinnrücklagen node61062->node58424 node59136 Kapitalrücklagen node61062->node59136 node58393 gesetzliche Rücklage node61062->node58393 node57557 Ergebnisrücklagen node61062->node57557 node59390 Kreditgenossenschaft node61062->node59390 node59192 Kernkapital node61062->node59192 node55954 Bankbilanz node61062->node55954 node61011 Risikoaktiva node61011->node59390 node61459 Sparurkunde Verlust node61459->node61440 node60027 Namensschuldverschreibung node60027->node61440 node55682 Anstalt des öffentlichen ... node61440->node55682 node58424->node57557 node59136->node57557 node58393->node57557 node59927 monetärer Faktor node59927->node59390 node58614 Haftsummenzuschlag node58614->node59390 node59192->node57557 node59055 Jahresabschluss der Kreditinstitute node59055->node61440 node59055->node59390 node62220 verbriefte Verbindlichkeiten node62220->node55954 node62831 Zinsänderungsrisiko node61939 Treasury node61939->node55954 node55954->node59055 node55954->node62831 node81725 Pillar-2-Guidance node81725->node59192 node70472 Kapitalerhaltungspuffer node70472->node59192 node81780 Gesamtkapitalquote node81780->node59192 node70475 Leverage Ratio node70475->node59192
    Mindmap Rücklagen der Institute Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/ruecklagen-der-institute-61062 node61062 Rücklagen der Institute node59192 Kernkapital node61062->node59192 node55954 Bankbilanz node61062->node55954 node59390 Kreditgenossenschaft node61062->node59390 node57557 Ergebnisrücklagen node61062->node57557 node61440 Sparkassen node61062->node61440

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete