Direkt zum Inhalt

Personalmanagement

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Human Resource ManagementHRM; 1. Begriff: Gesamtheit der mitarbeiterbezogenen Gestaltungsmaßnahmen zur Verwirklichung der strategischen Ziele eines Unternehmens, wobei diese Maßnahmen aus systematisch aufeinander aufbauenden Instrumenten bestehen.

    2. Aufgaben: langfristige Sicherstellung der für die Verwirklichung der strategischen Ziele des Unternehmens notwendigen menschlichen Ressourcen (Arbeitnehmer, leitende Angestellte, etc.) in qualitativer, quantitativer, räumlicher und zeitlicher Hinsicht sowie Optimierung der durchzuführenden Leistungsprozesse unter Bewältigung der mit dem Einsatz von arbeitenden Menschen zusammenhängenden rechtlichen, sozialen und verwaltungstechnischen Probleme.

    3. Strategisches Personalmanagement: Abstimmung der Personalstrategie mit der Strategie des Unternehmens zur langfristigen Personalbedarfsprognose und zur strategischen Ausrichtung der beim Personalmanagement einzusetzenden Instrumente.

    4. Instrumente des Personalmanagements bauen systematisch aufeinander auf und sind sowohl an der langfristigen Personalstrategie als auch an aktuellen Anforderungen der Leistungsprozesse in Unternehmen ausgerichtet. Sie beginnen mit der Personalplanung zur Analyse und Prognose des Personalbedarfs. Bei dessen Vorliegen werden zur Personalbeschaffung Instrumente des Personalmarketing eingesetzt. Zur Auswahl von Bewerbern kommen Verfahren der Personalauswahl zur Anwendung. Über den Personaleinsatz findet eine Zuordnung von Mitarbeitern zu Stellen statt. Im Rahmen der Entgeltfindung wird in der Regel über Verfahren der Arbeitsbewertung ein anforderungsorientiertes Grundentgelt festgelegt und über Leistungsbeurteilung (Personalbeurteilung) individuellen Leistungsunterschieden Rechnung getragen, was durch Bestandteile eines Anreizsystems honoriert werden kann. Leistungsbeurteilung ist mit einem Mitarbeitergespräch zur Beratung und Förderung der Mitarbeiter (Arbeitnehmer) verbunden. Dabei können Maßnahmen der Personalentwicklung ergriffen werden, um durch Schulung Leistungsverbesserungen und durch Laufbahnentscheidungen Motivations- und Bindungswirkungen zu erreichen. Für Laufbahnentscheidungen sind Instrumente der Potenzialschätzung erforderlich, z.B. Assessment Centers.

    Bei Personalüberschuss kommen Maßnahmen der Personalfreisetzung in Frage, wobei Kündigungen die ultima ratio sein und zuvor Nichtersetzen bei natürlicher Fluktuation, Maßnahmen des Outsourcing oder Nutzung arbeitsmarktpolitischer Instrumente wie Beschäftigungsgesellschaften in Betracht gezogen werden sollten. Der Einsatz der Instrumente des Personalmanagements lässt sich durch Personalinformationssysteme unterstützen und findet in einem Regelungsrahmen statt, bei dem insbesondere Partizipationsrechte der Arbeitnehmer-Vertreter (Betriebsrat oder Personalrat) zu beachten sind.

    5. Arbeitsrechtlicher Regelungsrahmen: Zu unterscheiden sind mehrere Regelungsebenen. Zunächst gelten Arbeitnehmerschutzgesetze, die z.B. Höchstbelastungen durch das Arbeitszeitgesetz oder Mindestansprüche durch das Bundesurlaubsgesetz oder Entgeltfortzahlungsgesetz regeln. Durch Tarifvertrag vereinbaren Arbeitgeber bzw. deren Verbände und Gewerkschaften die materiellen Arbeitsbedingungen (vor allem Entgelt, Arbeits- und Sozialleistungen) differenziert nach Branchen und Tarifbezirken. Auf betrieblicher Ebene kommen den Vertretungsorganen der Mitarbeiter (Betriebsrat nach Betriebsverfassungsgesetz, Personalrat nach Personalvertretungsgesetz, Sprecherausschuss für leitende Angestellte nach Sprecherausschussgesetz) Partizipationsrechte beim Einsatz von Instrumenten des Personalmanagements zu. Schließlich werden über das Arbeitsvertragsrecht (Arbeitsvertrag) Beschäftigungsverhältnisse (z.B. atypische Beschäftigung) geregelt, wobei Arbeitsvertrags- und  Arbeitsschutzrecht weithin durch EU-Recht vereinheitlicht sind.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Personalmanagement"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Personalmanagement Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/personalmanagement-60471 node60471 Personalmanagement node60362 Outsourcing node60471->node60362 node60476 Personalrat node60471->node60476 node56238 Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) node60471->node56238 node60464 Personalbeurteilung node60471->node60464 node55779 Aufsichtsrat (AR) node55824 Auslagerung node62616 Wertpapiergeschäft node56748 Corporate Center node56748->node60362 node60362->node55824 node60362->node62616 node70690 Sourcing node60362->node70690 node60476->node56238 node58390 Gesetz node56238->node55779 node56238->node58390 node60477 Personalreferentensystem node60477->node60471 node55713 Arbeitnehmer node60477->node55713 node60463 Personalarbeit node60477->node60463 node60474 Personalplanung node60474->node60471 node60475 Personalpolitik node60474->node60475 node60475->node60471 node60475->node55713 node56247 Beurteilungssystem node56247->node60464 node55713->node60471
    Mindmap Personalmanagement Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/personalmanagement-60471 node60471 Personalmanagement node60464 Personalbeurteilung node60471->node60464 node56238 Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) node60471->node56238 node60362 Outsourcing node60471->node60362 node60477 Personalreferentensystem node60477->node60471 node60475 Personalpolitik node60475->node60471

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete