Direkt zum Inhalt

Nießbrauch

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: beschränkt dingliches Recht an einer Sache oder an einem Recht, aufgrund dessen der Begünstigte (Nießbraucher) Nutzungen aus dem belasteten Gegenstand ziehen kann (§§ 1030, 1068 BGB). Nießbrauch ist ein höchstpersönliches Recht, daher, soweit der Inhaber eine natürliche Person ist, nicht übertragbar (nur die Ausübung kann ggf. einem anderen überlassen oder verpfändet werden) und nicht vererblich (§ 1059 BGB). Nießbrauch selbst kann auch nicht verpfändet werden. Bei nießbrauchsberechtigten juristischen Personen oder rechtsfähigen Personengesellschaften (§ 14 II BGB) gilt § 1059a BGB.

    2. Gegenstände, die einem Nießbrauch unterliegen können: Neben Grundstücken und beweglichen Sachen können Rechte (§§ 1068 ff. BGB), insbesondere Forderungen und Wertpapiere, ein Vermögen (§ 1085 BGB), eine Erbschaft (Nachlass, § 1089 BGB) oder ein Unternehmen Gegenstand des Nießbrauchs sein. Die Bestellung eines Nießbrauchs kann auch sicherungsweise (analog zur Sicherungsübereignung) erfolgen (Sicherungsnießbrauch); sie erfolgt nach den Grundsätzen, die für die Übertragung von Sachen und Rechten gelten (§ 1032 BGB, Übereignung), bei Grundstücken durch Einigung und Eintragung in Abt. II des Grundbuchs (§ 873 BGB, Grundstücksrechte), bei Rechten nur durch Einigung, soweit nicht besondere Voraussetzungen, wie z. B. bei Grundpfandrechten, zu beachten sind.

    3. Rechtsstellung des Nießbrauchers: Der Nießbraucher hat das Recht zum Besitz und zur Nutzung der Sache. Ihm stehen die Erträge zu, z. B. Mieterträge aus einem belasteten Grundstück. Nießbrauch erstreckt sich bei einem Grundstück ggf. auch auf das Zubehör (§ 1031 BGB). Der Nießbraucher hat regelmäßig die auf dem Grundstück liegenden öffentlichen Lasten und die bestehenden privatrechtlichen Lasten (z. B. Zinsen für vorrangige Grundpfandrechte) zu tragen (§ 1047 BGB).

    4. Bedeutung des Nießbrauchs als Kreditsicherheit: Ein Sicherungsnießbrauch kann ggf. in Kombination mit einer Sicherungsgrundschuld zur Sicherung eines Kredites dienen. Damit wird erstrebt, dass der Gläubiger auch Zugriff auf die Nutzungen eines Gegenstandes hat.

    Mindmap Nießbrauch Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/niessbrauch-60103 node60103 Nießbrauch node59084 juristische Person node60103->node59084 node62277 Vermögen node60103->node62277 node56248 bewegliche Sachen node60103->node56248 node60844 Recht node60103->node60844 node62600 Wertpapier node60103->node62600 node55682 Anstalt des öffentlichen ... node59084->node55682 node55702 Anzeigepflichten des Kreditinstituts ... node55702->node62277 node58340 Gesamthandsvermögen node58340->node62277 node61590 Steuerbilanz und Handelsbilanz ... node62277->node61590 node57328 Eigenkapital node62277->node57328 node58382 Gesellschaft bürgerlichen Rechts ... node58382->node59084 node56184 bestätigter Bundesbank-Scheck node56184->node59084 node62246 Verfügungsberechtigung über Bankkonten node62246->node59084 node60850 Rechtsmangel node60850->node60844 node58815 Indossament node56248->node58815 node56248->node62600 node61803 Teilhaberecht node61803->node60844 node56939 Depot B node56939->node62600 node60027 Namensschuldverschreibung node60027->node60844 node61219 Schuldverschreibung node62600->node60027 node62600->node61219 node57817 Faustpfandrecht node57817->node56248 node55462 AGB-Pfandrecht node55462->node56248 node55462->node60844 node55462->node62600
    Mindmap Nießbrauch Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/niessbrauch-60103 node60103 Nießbrauch node56248 bewegliche Sachen node60103->node56248 node62600 Wertpapier node60103->node62600 node60844 Recht node60103->node60844 node59084 juristische Person node60103->node59084 node62277 Vermögen node60103->node62277

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete