Direkt zum Inhalt

Modified Duration

(weitergeleitet von Adjusted Duration)

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: relative Sensitivitätskennzahl zur Analyse des zinsinduzierten Kursrisikos von Zinsinstrumenten. Wird häufig auch als Adjusted Duration oder als Volatility (Modified) Duration bezeichnet. Die Modified Duration ist eine mathematisch einfache, in der Aussage erhebliche Modifikation der Duration nach Macaulay. Die Modified Duration erhält man, indem man die Duration nach Macaulay mit dem Faktor 1/(1+R/100) multipliziert:

    Modified Duration = (Macaulay Duration) / (1+R/100)

    wobei: R = ISMA-Rendite.

    Im Grunde genommen handelt es sich bei der Modified Duration um die erste Ableitung der Kurs-Rendite-Kurve dividiert durch den Dirty Price. Die Modified Duration wird im Gegensatz zum Present Value of a Basis Point in der Einheit Prozent gemessen.

    2. Vergleich Duration nach Macaulay und Modified Duration: vgl. Tabelle.

     

    Die Portfolio-Theorie unterscheidet grundsätzlich zwischen aktiven Anlagestrategien und passiven Anlagestrategien. Aktive Strategien verfolgen das Ziel, die zyklische Entwicklung der Zinsen systematisch zur Performance-Verbesserung zu nutzen. Hier liegt das typische Anwendungsgebiet der Modified Duration. Im Gegensatz dazu gehen passive Strategien davon aus, eine zu einem bestimmten Zeitpunkt gegebene Rendite von den Zinsschwankungen unabhängig zu machen, also zu immunisieren. Eine Immunisierungsstrategie wird auf Basis der Duration nach Macaulay verfolgt.

    3. Schätzfehler: Die Modified Duration, bei der ein linearer Zusammenhang zwischen Rendite- und Kursänderung unterstellt wird, eignet sich zur Kursabschätzung für Renditeschwankungen nur bis zu 50 Basispunkten. Bei größeren Renditeveränderungen ist die Abweichung zwischen unterstelltem und tatsächlichem (konvexen) Marktzins-Kurs-Zusammenhang zu erheblich. Ein Maß für die Ungenauigkeit bei der Analyse größerer Renditeabweichung ist die Convexity. Je höher die Convexity, desto größer ist der mögliche Fehler in der Abschätzung der Kursveränderung mithilfe der Modified Duration. Die Convexity ist ein Maßstab für die Nicht-Linearität (oder Krümmung) der Kurs-Rendite-Kurve. Folgende Punkte sind bei der Analyse der Modified Duration zu beachten:
    a)  Schätzungen mithilfe der Modified Duration sind im Bereich +/– 50 Basispunkte relativ genau.
    b)  Der Schätzfehler wird umso größer, je größer die Zinsänderung und je größer die Laufzeit des Papiers wird.
    c)  Die Einschätzung der Kursveränderung ist bei Renditesteigerungen zu hoch und bei Renditesenkungen zu niedrig.
    d)  Die Schätzfehler sind im positiven und negativen Bereich nicht identisch (Asymmetrie der Kursveränderung). Graphisch kann der Schätzfehler der Modified Duration als schraffierte Fläche zwischen der gewölbten Kurve und der Geraden dargestellt werden (Abbildung „Grafische Darstellung des Schätzfehlers” ). Auch hier wird deutlich, dass die tatsächlichen Kurse immer höher sind als die geschätzten. Dieses Verhalten wird auch als positive Convexity oder nur als Convexity bezeichnet. Die Bezeichnung Convexity wurde von der Form der gewölbten Kurve abgeleitet. Die Abbildung zeigt weiter, dass die prozentualen Kursveränderungen umso größer sind, je größer die Modified Duration ist. Diese Aussage gilt aber nur bei einer Parallelverschiebung der Renditestrukturkurve

    4. Interpretation der Modified Duration: Die Abbildung "Modified Duration - Grafische Darstellung des Schätzfehlers" zeigt den linearen Zusammenhang zwischen Modified Duration und Renditeänderung auf. Beispiel: Für eine Bundesanleihe wurde eine Modified Duration von 6,08 Prozent ermittelt. Im Gegensatz zur Duration wird die Modified Duration nicht in der Einheit Jahre gemessen, sondern in Prozent. Bei einer Renditeänderung der Anleihe um einen Prozentpunkt, d.h. 100 Basispunkte, würde sich das Papier im Kurs um ungefähr 6,08 Prozent vom Dirty Price ändern. Fällt (steigt) die Rendite von aktuell 8,4 Prozent auf 7,4 Prozent (9,4 Prozent), so würde die Anleihe einen geschätzten Kurs von 113,68 (100,65) haben. Die prozentuale Kursveränderung bezieht sich auf den Dirty Price.

    5. Merkmale:
    a) Die Modified Duration stellt einen linearen Zusammenhang zwischen Kurs- und Renditeänderung her. Da aber tatsächlich ein nicht linearer Zusammenhang besteht, kann die Modified Duration nur als Schätzgröße verstanden werden. Je größer die Renditeänderung wird, desto ungenauer fällt die Schätzung mithilfe der Modified Duration aus.
    b) Jede Tangente an die gewölbte Kurs-Rendite-Kurve hat eine andere Steigung und damit eine andere Modified Duration. Je geringer die Rendite wird, desto steiler ist diese Tangente bzw. umso größer wird die Modified Duration. Je höher die Rendite ist, desto flacher wird die Tangente bzw. umso geringer wird die Modified Duration.
    c) Im Zeitablauf verschieben sich sowohl die Form als auch die Position dieser Kurve. Das bedeutet, dass sich die Modified Duration im Zeitablauf ändert. Alle anderen Faktoren konstant gehalten, bedeutet eine Verkürzung der Laufzeit auch eine Verringerung der Modified Duration und damit der Kurssensitivität des Papiers. – Generell gilt: Je höher die Modified Duration, desto höher das Marktpreisrisikos eines Wertpaiers.

     

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Modified Duration Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/modified-duration-59908 node59908 Modified Duration node60413 Passive Anlagestrategie node59908->node60413 node62865 Zinsinstrument node59908->node62865 node60568 Portfolio-Theorie node59908->node60568 node61219 Schuldverschreibung node71054 Performance-Messung node71054->node60413 node58793 Indexfonds node58793->node60413 node59865 Minimumvarianzportefeuille node59865->node60413 node56157 Benchmark node56157->node60413 node59620 NYSE Liffe node59620->node62865 node61751 systematisches Risiko node61751->node62865 node55430 Accrual Note node55430->node62865 node62865->node61219 node62374 Volatilität node62374->node59908 node61538 Standardabweichung node62374->node61538 node58773 implizite Volatilität node62374->node58773 node58703 historische Volatilität node62374->node58703 node70422 Roy-Kriterium node62180 Varianz node62180->node60568 node99178 Lower Partial Moments node99178->node60568 node60568->node70422 node58703->node60568 node62379 Volatilitätsstrategien node62379->node62374 node60915 Renditevolatilität node60915->node59908 node60915->node62865 node60915->node62374 node60915->node58773 node60915->node58703
      Mindmap Modified Duration Quelle: https://www.gabler-banklexikon.de/definition/modified-duration-59908 node59908 Modified Duration node60568 Portfolio-Theorie node59908->node60568 node62865 Zinsinstrument node59908->node62865 node60413 Passive Anlagestrategie node59908->node60413 node62374 Volatilität node62374->node59908 node60915 Renditevolatilität node60915->node59908

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete