Direkt zum Inhalt

Meistbegünstigung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 100 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 8.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Banklexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    most favoured nation (treatment), mfn (treatment); völkervertragliche Verpflichtung zwischen mindestens zwei Staaten, allen weiteren Ländern, mit denen Wirtschaftsbeziehungen bestehen, diejenigen Handelserleichterungen zu gewähren, die bereits mit einem dritten Staat vereinbart wurden. Meistbegünstigung ist unbeschränkt, wenn sich zwei Länder gegenseitig alle Vergünstigungen gewähren, die sie mit weiteren Ländern vereinbart haben, und unbedingt, wenn die mit dem einen Land ausgehandelte Vergünstigung automatisch, d.h. ohne Weiteres, insbes. ohne Gegenleistung, auch allen anderen Ländern eingeräumt wird. Meistbegünstigung soll Freihandel herbeiführen. Im Rahmen des Allgemeinen Zoll- und Handelsabkommens (GATT) sind die Vertragsstaaten der WTO (Welthandelsorganisation) verpflichtet, zweiseitig ausgehandelte Zoll-Senkungen unverzüglich und bedingungslos für alle gleichartigen Waren zu gewähren, die aus den Gebieten der anderen Vertragsstaaten stammen oder für diese bestimmt sind (Art. I). Von dieser Meistbegünstigung-Klausel sind Zollunionen und Freihandelszonen ausgenommen (Art. XXIV). Meistbegünstigung ist auch Grundlage der weiteren Hauptabkommen der WTO, nämlich des GATS (betr. Dienstleistungen) und des TRIPS (in Bezug auf handelsbezogene Aspekte des geistigen Eigentums).

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Meistbegünstigung"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Meistbegünstigung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/meistbeguenstigung-59813 node59813 Meistbegünstigung node58071 Freihandel node59813->node58071 node62911 Zoll node59813->node62911 node55857 Außenhandelspolitik node61839 Termingeschäft node62504 Ware node61839->node62504 node60811 Raumsicherungsübereignung node60811->node62504 node56248 bewegliche Sachen node62504->node59813 node62504->node56248 node57511 Entwicklungsland node57510 Entwicklungshilfe node60597 Präferenzzoll node57510->node60597 node60597->node59813 node60597->node62504 node60597->node57511 node60597->node62911 node59609 Liberalisierung node59609->node58071 node60708 Protektionismus node58071->node55857 node58071->node60708 node62582 Weltwirtschaft node62582->node59813 node62582->node58071 node58473 Globalisierung node62582->node58473 node55855 Außenhandel node62582->node55855 node58955 Internationale Währungsordnung node62582->node58955 node59289 Kontingentierung node59289->node62911 node61601 Steuern node61601->node62911 node61586 Steuerarten node61586->node62911 node59176 Kaufkraftparitätentheorie node59176->node62911 node62583 Weltwirtschaftskrise node62583->node62582 node62524 Wechsel node62524->node62504
    Mindmap Meistbegünstigung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/meistbeguenstigung-59813 node59813 Meistbegünstigung node62911 Zoll node59813->node62911 node58071 Freihandel node59813->node58071 node62504 Ware node59813->node62504 node62582 Weltwirtschaft node62582->node59813 node60597 Präferenzzoll node60597->node59813

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete